Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Garfield 1980 bis 1982 von Jim Davis

Garfield Gesamtausgabe Bd. 2

Rezension von Christian Endres

 

Mit dem Start der Garfield-Werkausgabe hat Ehapa dem Comicjahr 2006 im vergangenen November noch ein spätes Highlight hinzugefügt – und damit gleichzeitig allen Freunden des gepflegten Zeitungscomicstrips eine große Freude gemacht. Nun liegt seit Ende Februar der zweite Band der Gesamtausgabe vor und wartet darauf, Katzenfreunde wie -hasser mit den täglichen Episoden des faulfettfilosophischen Katers aus den Jahren 1980 bis 1982 zu unterhalten ...

 

Gute Zeitungscomicstrips zeichnen sich mitunter dadurch aus, dass ihre Helden sich im Laufe der Zeit geringfügig verändern: Selten werden sie älter oder größer, aber ein bisschen Veränderung im Alltag tut den Strips, die Tag für Tag weltweit Millionen von Lesern erheitern sollen, in der Regel ebenso gut wie ein gewogenes Maß an Running Gags und wiederkehrenden Mustern und Schemata. Nachdem Jim Davis im ersten Jahr bzw. Band noch vornehmlich an Garfields Äußerem herumgebastelt hat, geht er in den folgenden Monaten und Jahren schließlich auch inhaltlich in die Vollen: Zu den bereits bekannten Gags wie Garfields ruppigen Begegnungen mit Odie oder dem Fliegengitter gesellen sich nun auch noch Garfields kauziger Opa, der Garfield als atmende Persönlichkeit Dank Erinnerungen an Jugend mehr Plastizität und Tiefe gibt, oder weitere Running Gags wie Garfields Verfressenheit oder Faulheit, wenn es um Mäuse geht; doch Garfield lernt auch die Liebe kennen, die über das Kulinarische im Allgemeinen und duftende Lasagne im Besonderen hinaus geht, entdeckt sein Talent für das Showbusiness auf dem Gartenzaun und vertieft darüber hinaus auch seine Abneigung gegen Montage – und natürlich Nermal, den vermeintlich süßesten Katzenzier der Welt ...

 

Die ersten Seiten des zweiten Bandes der Gesamtausgabe werfen vor allem eines auf: Die Frage nach dem (Un)Gleichgewicht. Gerade zu Beginn zünden nämlich einige Gags überhaupt nicht. Glücklicherweise kennt unser Freund Garfield (und damit wohl auch sein Schöpfer Jim Davis) sich bestens mit Gewichtsproblemen aller Art aus – Diäten, die Woche der Dicken und Faustkämpfe mit allzu redseligen Waagen stehen für ihn ja quasi an der Tagesordnung. So ist es dann vornehmlich so, dass ein inhaltlich etwas schwacher Strip durch eine besonders schöne zeichnerische Leistung, eine schöne Einstellung mit Garfield etwa oder interessante Posen und Mimiken, ausgeglichen wird. Doch auch umgekehrt funktioniert dieses Gleichgewicht: Ist das Artwork mal nicht gar so gelungen oder die einzelnen Posen nicht gar so spannungsvoll und abwechslungsreich, sind es an anderer Stelle wieder die Pointen, Ideen und Dialoge, die den betroffenen Strip retten. So gleicht sich alles wieder aus. Und spätestens wenn sowohl Optik, als auch Inhalt sich aufmachen, uns simultan zu begeistern, ist alles Ungleichgewicht nicht länger der Rede wert, und fortan steht nur noch eines auf dem (Speise-)Plan: Genuss.

 

Aufmachung und Gestaltung des zweiten Bandes knüpfen nahtlos an den Auftaktband der so prächtig gestarteten Werkausgabe an: Ein stabiles Hardcover mit plakativer Gestaltung, die sich über die gesamte Reihe erstreckt und Dank schicken Buchrücken schon jetzt auch im Regal einiges her macht, gutes, festes Papier, ein sauberes Druckbild – da lacht das Sammlerherz und freut sich über das 320 Seiten starke Hardcover-»Bändchen«. Einzig das Vorwort, das nicht über den Status eines besseren Klappentextes hinaus kommt, weiß diesmal nicht ganz zu überzeugen, und wie schon im ersten Band wirkt manch eine Sprechblase etwas hölzern und arg trocken übersetzt und hätte hie und da durchaus etwas mehr Leben – und dafür etwas weniger überkorrekte deutsche Sprachschmiedekunst – vertragen.

 

Fazit: Die Garfield-Gesamtausgabe von Ehapa ist auch mit Band zwei noch eine der momentan schönsten Comic-Reihen auf dem Markt. Ich werde den nächsten Bänden jedenfalls mit ungebrochener Begeisterung entgegenfiebern und vorsorglich schon mal weitere lauschige, katzenfreundliche Ehrenplätze in meinem Regal frei räumen, damit Garfield und Co. sich bei mir wohl fühlen ...

 

Endlich hat Jim Davis’ Kult-Kater die Gesamtausgabe, die er schon lange verdient – eine gelungene Fortsetzung, die sich jeder, dem Band eins gefallen hat, bedenkenlos zulegen darf, kann und muss.

 

Zugreifen!

 

(Eine persönliche Bemerkung oder Empfehlung vielleicht noch zum Abschluss: Am besten genießen sich Sammlungen dieser Art in kleinen Portionen: Happen von fünfzehn bis fünfzig Seiten pro Tag erhalten den Lesespaß nicht nur über mehrere Tage oder gar Wochen hinweg – sie beugen obendrein dem Gefühl vor, dass man sich mit einer Überdosis selbst den Spaß verdirbt. )

 

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Garfield: 1980-1982

Reihe: Garfield Gesamtausgabe Bd. 2

Autor/Zeichner: Jim Davis

Verlag: Ehapa Comic Collection

Hardcover-Album, Querformat,

320 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN-Code: 3770430484

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.03.2007, zuletzt aktualisiert: 18.02.2021 18:53