Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gefährliche Natur – Die komplette Serie

Rezension von Christel Scheja

 

„Feuer, Eis und Wind“, drei Naturphänomene halten die Menschen in Atem, sei es in ihrem normalen Alltag wie auch immer wieder im Alltag. Die Naturwissenschaftlerin Helen Czerski nutzt die moderne Kameratechnik, um diese ansprechend einzufangen und gleichzeitig Erklärungen zu liefern, wie sie entstehen oder aber auf das Leben auswirken, und das in drei Episoden.


Kaum an einem Ort ist Feuer beeindruckender als in Vulkanen. Für viele moderne Menschen ist es schon ein richtiger Nervenkitzel einem aktiven Feuerspucker nahe zu sein und in den Abgrund eines Kraters zu schauen, in dem es brodelt.

Bisher konnte man nur aus der Ferne hinsehen, heute machen Drohnen und Spezialkameras den Blick aus der Nähe möglich – auch für Wissenschaftler, die viele neue Erkenntnisse aus den Aufnahmen sammeln können.

Eis und Schnee sind besonders tödlich, wenn sie als Lawinen über Menschen und Orte niedergehen. Aber wie entstehen sie überhaupt, was braucht es, um die Struktur des Schnees so zu verändern, dass ganze Bretter einfach weg brechen und damit eine zerstörerische Kettenreaktion in Gang setzen?

Durch den Klimawandel sind auch heftige Stürme häufiger geworden, Tornados, die mit Wucht und Gewalt über das Land ziehen und alles mit sich nehmen, was nicht fest in der Erde verankert ist oder dem Druck widersteht. Auch hier bieten Kameras durch einen Blick in das Innere des Sturms viele Überraschungen, vor allem für diejenigen, die dem allen auf den Grund kommen wollen.


Die Serie nimmt sich der Phänomene an, die die Menschen besonders spannend und atemberaubend finden, auch wenn sie um die zerstörerischen und tödlichen Auswirkungen wissen. Dennoch bedeutet es schon Nervenkitzel. den Naturgewalten ins Auge zu sehen – und warum sollte man das nicht aus sicherer Entfernung tun?

Die heutige Technik macht es möglich, die Kameras werden aber auch zunehmend von den Wissenschaftlern der verschiedensten Disziplinen genutzt, um die Natur endlich besser verstehen zu lernen. Und Helen Czerski gehört zu denen, die diese neuen Erkenntnisse nun auch einem Laienpublikum in unterhaltsamer Weise vorstellt.

Die Dokumentation geizt daher nicht mit atemberaubenden Bildern, denen aber auch immer gleich Erklärungen und Erläuterungen in einer leicht verständlichen Wortwahl folgen. Die einzelnen Informationen sind entsprechend verpackt, so dass sie auch jüngere Zuschauer nicht überfordern und gut im Kopf verarbeitet werden können.

Viele Erkenntnisse machen auch alltägliche Entwicklungen und Veränderungen nachvollziehbarer, und schärfen so auch die Aufmerksamkeit gegenüber der Wetterphänomene, die das eigene Leben bedrohen könnten, gerade was Stürme angeht.

Die Episoden bieten eine spannende Reise durch die ganze Welt, zeigen, wie unterschiedlich die Naturgewalten sich zeigen und wie schlecht kontrollierbar sie auch heute noch sind, auch wenn die Forscher einiges mittlerweile besser verstehen.

Bild und Ton sind wie immer auf der Höhe der Zeit und bieten angenehmes visuelles Erleben. Extras gibt es allerdings keine.



Fazit:


„Gefährliche Natur“ ist eine unterhaltsame, kurzweilige und vor allem bildgewaltige dreiteilige Dokumentation über gerade die Phänomene, die Menschen heute immer noch in Atem halten, und so gut wie gar nicht entschlüsselt sind, auch wenn man da bereits auf einem guten Weg ist.

 

Nach oben

Platzhalter

DVD:

Gefährliche Natur – Die komplette Serie

Darsteller: Helen Czerski

Format: Dolby, PAL, RC 2

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Umfang: 1 DVD

Polyband/WVG, 24. November 2017

Produktionsjahr: 2016

Spieldauer: 135 Minuten ( 3 x 45 Minuten)

 

ASIN: B07549GXGM

 

Erhältlich bei: Amazon

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230205192249fbb596d3
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.12.2017, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01