Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gefährliche Suche von Holly Black

Hörbuch

Reihe: Spiderwick-Geheimnisse 2

Rezension von Valentino Dunkenberger

 

Fünf Bücher umfasst die erfolgreiche Kinderbuchreihe „Die Spiderwick-Geheimnisse“, die durch ihre Mischung aus Erzählung und Illustrationen zahlreiche Leser für sich gewonnen hat. Nun sind die Bände der Reihe im August 2006 als ungekürzte und inszenierte Lesungen bei Random House Audionauten erschienen, gesprochen von Martin Baltscheit. Mit „Gefährliche Suche“ liegt das zweite Abenteuer der Grace-Geschwister vor.

 

Seit sich ihre Eltern getrennt haben, leben die Geschwister Jared, Simon und Mallory Grace gemeinsam mit ihrer Mutter in dem alten, verwinkelten Haus ihrer Großtante Lucinda. Nachdem Jared auf dem Dachboden des Hauses ein Buch mit dem Titel „Arthur Spiderwicks Handbuch für die fantastische Welt um dich herum“ gefunden hat, müssen die drei Kinder feststellen, dass es all die aufgeführten magischen und fantastischen Geschöpfe tatsächlich gibt und sie keineswegs bloß der Einbildung oder den Märchen der Menschen entstammen. Als Jared sich nach der Schule wieder einmal in das versteckte Arbeitszimmer des Hauses zurückzieht, steht auf einmal das bleistiftgroße Wichtelmännchen Thimbletack, das Jared und seine Geschwister bereits kennengelernt haben, vor ihm und verkündet in Reimen, dass sich die Kinder in Gefahr befänden, da sie Thimbletacks Rat, Arthur Spiderwicks Buch zu vernichten, nicht befolgt haben. Und tatsächlich: Als Jared aus dem Fenster schaut, sieht er gerade noch seinen Zwillingsbruder Simon, der sich nach Kräften gegen jemanden, der nicht zu sehen ist, zu wehren scheint. Als er dann auch noch von unsichtbarer Hand davongezerrt wird und verschwindet, ist Jared in heller Aufregung. Kobolde seien die Übeltäter gewesen, lautet Thimbletacks klare Aussage, und das Wichtelmännchen hüpft Jared voraus zum Schuppen, um ihm ein altes Okular zu zeigen, mit dessen Hilfe er fantastische Kreaturen sehen könne. In größter Sorge um ihren Bruder machen sich Jared und Mallory derartig ausgerüstet auf den Weg in den Wald, um ihren Bruder zu finden und begegnen dabei einem Troll, der sich plötzlich vor ihnen aus einem Fluss erhebt und den Kindern alles andere als freundlich gesinnt ist. Schließlich gelangen Jared und Mallory jedoch zum Lager der Kobolde, wo sie in Käfigen, die in den Wipfeln der Bäume hängen, zahlreiche gefangene Kreaturen und Tiere vorfinden – und ihren Bruder! Jared klettert kurzerhand zu den Käfigen hinauf und befreit neben seinem Bruder Simon auch den Grünen Kobold Hogsqueal, der von den anderen Kobolden eingesperrt wurde, da er ein Kätzchen, das eigentlich als Fressen dienen sollte, aus einem der Käfige befreit hat. Die Befreiung scheint reibungslos zu verlaufen, doch da werden die Kobolde, die unter den Bäumen um ein Lagerfeuer sitzen, plötzlich auf die ungebetenen Gäste aufmerksam ...

 

Humorvoll, spannend und kurzweilig zeigt sich auf die zweite Folge der „Spiderwick-Geheimnisse“, die sich in ihrer Handlung direkt an „Eine unglaubliche Entdeckung“, den ersten Teil der „Spiderwick“-Reihe, anschließt. Dennoch hat man als Hörer zumindest während der ersten Minuten des Hörbuchs das Gefühl, man befände sich noch immer in der Einleitung zu der fünfbändigen Erzählung. So können die Grace-Geschwister beispielsweise bis auf Thimbletack zunächst keine Elfenwesen sehen, zumindest nicht mit bloßem Auge. Stattdessen benötigen sie dazu ein Hilfsmittel, wodurch die fantastischen Wesen für die Kinder während der ersten Hälfte des Buches weitestgehend unsichtbar bleiben. Später jedoch tauchen mehr und mehr magische Kreaturen auf, die vornehmlich finsterer Natur sind und Jared, Simon und Mallory nicht wohlgesonnen sind. So geht es in „Gefährliche Suche“ auch brutaler zu als noch im ersten Teil der Kinder(hör-)buchreihe, doch muss dies kein Grund zur Sorge sein. Die Gewalt, die von fiesen Kobolden und finsteren Trollen ausgeht, wird von Autorin Holly Black so gut verschleiert, dass auch jüngere Leser das Hörbuch problemlos genießen können.

Auch während dieser Lesung darf der Hörer der angenehmen und wandlungsfähigen Stimme Martin Baltscheits lauschen, der bereits mit der ersten Folge der „Spiderwick-Geheimnisse“ gezeigt hat, dass die Wahl des Verlages mit ihm richtig getroffen wurde. Unterstützt wird der Sprecher durch zahlreiche passende Hintergrundgeräusche und musikalische Motive, die die Atmosphäre der Geschichte nur noch unterstützen.

Dass auch hier außer dem Coverbild lediglich eine der fantastischen Illustrationen des amerikanischen Künstlers Tony DiTerlizzi abgebildet ist, betrübt weiterhin. Schade ist dies vor allem für diejenigen Hörer, die nicht im Besitz der „Spiderwick“-Bücher sind und denen somit viele wunderbare Bilder entgehen.

 

Fazit:

Zwar wirkt die Geschichte – zumindest während der ersten Hälfte – noch immer ein wenig wie eine Einleitung zur Hauptgeschichte, doch zeigt sich auch „Gefährliche Suche“ unterhaltsam und sehr schön von Martin Baltscheit gesprochen. Mit 70 Minuten Laufzeit hat die ungekürzte Lesung zudem eine für Kinder sehr angenehme Länge.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Gefährliche Suche

Reihe: Spiderwick-Geheimnisse 2

Holly Black (Autorin); Tony DiTerlizzi (Illustrator); Martin Baltscheit (Sprecher)

Audio CD

Verlag: Audionauten; Auflage: 1 (August 2006)

Sprache: Deutsch

ISBN: 3866043198

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.09.2006, zuletzt aktualisiert: 14.03.2019 09:43