Gideon (Autorin : Jacqueline Frank, Schattenwandler, Band 2)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Gideon von Jacqueline Frank

Reihe: Schattenwandler, Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Normalerweise ist bei den meisten Reihen im Bereich der paranormalen Romanzen die Geschichte eines Liebespaares bereits nach einem Band abgeschlossen und sie rücken weit in den Hintergrund um dem nächsten „füreinander bestimmten“ Gefährten Platz zu machen. Seiten spielen sie auch weiterhin eine wichtige Rolle und nehmen aktiv an der Handlung teil. Das ist im „Schattenwandler“-Zyklus überraschenderweise der Fall.

 

In „Gideon“ sind Isabella und Jacok immer noch präsent, auch wenn sie nicht mehr die erste Geige spielen. Aber ihre Geschichte wird gleichzeitig mit der von Gideon, dem Heiler und Magdalegna, der Schwester des Dämonenkönigs fortgeschrieben, denn auch wenn sie erste Gefahren beseitigen konnten, haben sie doch nicht alle Feinde besiegen können, wie sie nun schmerzhaft feststellen werden.

Während sich die Druidin und der Vollstrecker auf ihr Kind freuen, haben die beiden anderen noch ihre Schwierigkeiten miteinander. Vor acht Jahren wurde Gideon, seines Zeichens der älteste noch lebende Dämon, nämlich von wilder Leidenschaft übermannt und raubte der schönen Schattenwandlerin Magdalegna einen Kuss, stieß sie dann aber wütend über sich selbst zurück und verbannte sich selbst ins Exil, um sich selbst für den Verlust seiner Selbstbeherrschung zu kasteien. Zurück blieb eine zutiefst verletzte Frau, die daraufhin auch heute immer noch niemanden an sich heran lassen will.

Nun ist Gideon wieder zurück, da seine Hilfe gebraucht wurde und wird – allein schon dadurch, dass irgend jemand es wagt, die schwangere Bella zu attackieren, sie und das ungeborene Kind fast umzubringen.

Im Zuge dieser Geschehnisse kommen sich der Heiler und die schöne Dämonin wieder näher und gestehen sich schließlich ein, warum das alles damals geschehen ist – sie sind eines der wenigen Paare ihrer Spezies, die aufeinander geprägt wurden und können gar nicht anders als sich zu begehren. Doch die Erfüllung ihrer Leidenschaft und Liebe muss erst einmal warten, denn nun gilt es die unbekannten Angreifer zu finden, die ganz offensichtlich gezielt vorgegangen sind. Gerade Gideon kommt dabei eine wichtige Rolle zu, da er durch sein Exil interessante Kontakte mit der Königin der Lykanthropen und dem Prinz der Vampire geknüpft hat, die ihn bei der Suche nach den Schuldigen tatkräftig unterstützen. Und so kommt schließlich auch noch heraus, dass einige der Verräter sich längst in den eigenen Reihen befinden.

 

Zwar dreht es sich in diesem Band natürlich auch in erster Linie um die Beziehungen, auch wenn diese sich etwas familiärer gestalten als in vergleichbaren Romanzen. Die Helden haben oft auch noch andere Bindungen und die Hauptfiguren des Vorgängerbandes spielen immer noch eine wichtige Rolle. So entsteht Kontinuität in der Geschichte, was auch dem Hintergrund zugute kommt.

Die Autorin spinnt die Mythologie um ihre Elementardämonen weiter und bindet nun weitere mythologische Details und Bezüge ein, auch die Gestaltwandler und Vampire bekommen nun eine größere Rolle.

Ansonsten gestaltet sich die Liebesbeziehung konventionell, auch wenn das Thema gut variiert wird, da sich die Protagonisten schon kennen und sich nun erst wieder versöhnen und zueinander finden müssen. Auch wenn die Romanze diesmal mehr Raum einnimmt, gibt es doch wieder eine spannende und dramatische Abenteuerhandlung, so dass sich die Geschichte flott lesen lässt und niemals langweilt. Die Handlung kommt auch diesmal gut voran und verzichtet darauf abzuschweifen.

Natürlich durchschauen erfahrene Leser vieles, da die Autorin sich nicht scheut, so manches altbackene Klischee zu bedienen, aber da es auch noch die ein oder andere Überraschung in der Geschichte gibt, kommen auch sie nicht zu kurz. Nur Genrefans werden enttäuscht sein, da zu wenig auf die phantastischen Elemente eingegangen wird.

 

 

Wie „Jacob“ bietet auch der zweite Band der „Schattenwandler“-Saga mit dem Titel „Gideon“ spannende Unterhaltung, die vor allem Leserinnen zufrieden stellt, die stürmisch-abenteuerliche Liebesbeziehungen mit einem Hauch von Fantasy mögen.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230607213601e8bae277
Platzhalter

Buch:

Gideon

Reihe: Schattenwandler, Band 2

Autorin: Jacqueline Frank

broschiert, 351 Seiten

Egmont Lyx, Köln, erschienen Dezember 2009

Übersetzung aus dem Englischen von Karina Schwarz

Titelbildgestaltung von Hildendesign, Motiv von shutterstock

ISBN-10: 3802582373

ISBN-13: 978-3802582370

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.03.2010, zuletzt aktualisiert: 07.08.2022 14:43