Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gothic Sports (Bd. 1)

Rezension von Martina Klein

 

Der Text auf der Buchrückseite verrät:

 

"Anya hat die Schule gewechselt und träumt von sportlichen Erfolgen in einer der Mannschaften an ihrem neuen Gymnasium. Dort Aufnahme zu finden, ist allerdings viel schwieriger als erwartet. Im Basketballteam herrscht Zickenalarm, beim Fußball werden nur die Jungs vom Trainer ernst genommen.

 

Aber so leicht lässt Anya sicht nicht unterkriegen. Zusammen mit einigen ihrer neuen Freundinnen ruft sie kurzerhand eine neue Fußballmannschaft ins Leben. Die nötige Aufmerksamkeit verschafft das Team sich zunächst einmal mit Trikots der ganz besonderen Art..."

 

Anya wollte unbedingt zum Lucrece-Gymnasium wechseln - nämlich wegen der tollen Sportangebote dort! Um sie zu zitieren: "Die Schulmannschaften gelten als die besten in der ganzen Stadt." Endlich hat sie es geschafft. Doch ganz so einfach, wie sie es sich vorgestellt hatte, ist es dann doch nicht, zu einem der Teams zu gehören...

 

Zum Glück trifft sie gleich am Anfang eine alte Freundin an der neuen Schule wieder: Luise, genannt Loo. Doch nicht alle dort nehmen sie so nett auf wie Loo. Marie - notorisch schlecht gelaunt und eifersüchtig auf die "Neue" - vermiest Anya ihren Start an der neuen Schule so ziemlich, indem sie ihr sagt, dass sie sowieso keine Chance hätte, in eins der Sportteams aufgenommen zu werden.

 

Doch so leicht lässt Anya sich nicht einschüchtern, bzw. von ihrem Ziel, einer der Mannschaften anzugehören, abbringen! Zuerst versucht sie es bei den Basketballerinnen. Doch leider hat Marie dort das Sagen und lässt Anya natürlich gnadenlos abblitzen. Wenn es nach ihre ginge, hätte Anya keine Chance. Die anderen Mannschaftsmitglieder haben jedoch Mitleid und machen einen Vorschlag...:

 

Um auszutragen, ob Anya denn nun ins Team darf oder nicht, treten sie und Marie vor dem Basketball-Korb gegeneinander an. - Natürlich gewinnt die haushoch überlegene Marie!

 

Anya muss sich also etwas anderes überlegen, wenn sie in einem der Sportteams der Schule Fuß fassen will. - Apropos Fuß! Versucht Anya es nun also mit Fußball!

 

Doch da muss man, wie erwähnt, ein Junge sein, um vom Trainer ernst genommen zu werden. Julia, das bisher einzige Mädchen in der Mannschaft, hat es nicht leicht und muss die meiste Zeit über auf der Ersatzbank sitzen. Und dort muss nun auch Anya Platz nehmen, als sie ins Team will.

 

Die beiden Mädchen unterhalten sich, und schnell bekommt Anya mit, wie der Hase hier langläuft - nämlich dass Mädchen in dieser Mannschaft überhaupt keine Chance bekommen! Wieder ist sie sehr deprimiert...

 

Zu allem Übel trifft sie dann auch noch einen alten und offenbar von ihr nicht sehr geschätzten Bekannten von früher an der neuen Schule wieder: Leon. Warum Anya so sauer auf ihn ist, wird vorerst nicht verraten.

 

Völlig enttäuscht vom bisherigen Start an der neuen Schule fasst Anya einen Plan: Mit der schwer erkämpften Erlaubnis des Rektors gründet sie einfach selber eine Fußballmannschaft und sammelt dafür all die Mädchen (und sogar auch ein paar Jungen!) ein, die wie sie auch Probleme damit haben, in einer der bestehenden Sportmannschafen akzeptiert zu werden.

 

Um aufzufallen und möglichst viele andere Schüler für sich zu interessieren, lassen sie und ihre neuen Teamkameraden sich etwas ganz Besonderes einfallen: Sie nähen sich Trikots im Gothic-Style. Das fällt auf!

 

Schnell bekommen sie eine kleine Mannschaft zusammen, auch wenn immer noch ein paar Leute zu den nötigen elf fehlen.

 

Sogar Delia - Maries beste Freundin! - will bei ihnen mitmachen! Anfangs wurde sie vom misstrauischen Rektor geschickt, um den Neulingen unter die Arme zu greifen, dann merkt sie aber schnell, wie toll und engagiert Anyas neues Team ist - mal abgesehen davon, dass sie eigentlich überhaupt keine Ahnung von Fußball haben...! Doch Delia macht ihnen Mut: "Wisst ihr, Mädchenfußball war an unserer Schule nie ein Thema! Wir sind sogar die einzige Schule in der Stadt, die kein eigenes Team hat!"

 

Das Problem ist nur, dass sie eigentlich jeden - also eben auch Jungs! - aufnehmen wollten! Doch auch das stellt weiter keine wirklich große Hürde dar... Sogar Leon, Anyas Erzfeind, will schließlich mitmachen - ganz zum Entsetzen von Anya! Aber Delia überredet sie, über ihren Schatten zu springen und Leon im Team zu akzeptieren, wenigstens bis zum wichtigen Testspiel gegen die besagte bereits bestehende Fußballmannschaft der Schule, bei dem sie den Rektor endgültig davon überzeugen sollen, dass sie wirklich ein richtiges Fußballteam sind.

 

Doch wie das ausgeht, wird hier nicht mehr gezeigt, da muss man bis zum nächsten Band Geduld haben.

 

Hinten im Buch gibt es dann noch eine kurze Info über die Autorin Anike Hage, die aus Wolfenbüttel stammt und erstmals bei einem Zeichenwettbewerb im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2004 aufgefallen ist.

 

"Gothic Sports" wurde übrigens auf der Frankfurter Buchmesse 2007 mit dem Sondermann Preis in der Kategorie "Manga national" ausgezeichnet.

 

Es handelt sich bei der Reihe um einen "typisch deutschen Manga": Die Story ist leicht verständlich und nachzuvollziehen, und die Zeichnungen sind ruhiger und nicht ganz so kampf- und effektbetont wie bei einem japanischen Manga. Darum fand ich es eigentlich unnötig, dass man das Buch wie einen japanischen Manga von hinten nach vorne und von rechts nach links liest, wo er doch sichtlich eigentlich von hier stammt und nicht aus Japan.

 

Die Grafik ist sehr klar, was mir wirklich gut gefällt, weil man sich so voll und ganz auf die Story konzentrieren kann. Die Zeichnungen sind sehr sicher und nicht überladen.

 

Als nettes Extra werden alle Hauptpersonen, also die Mitglieder des neuen Fußballteams, in kleinen Steckbriefen vorgestellt.

 

Obwohl die Welt des Sports ja eigentlich so gar nicht die meine ist, hat mir Gothic Sports wirklich gut gefallen. Der Manga zeigt sehr schön die Sorgen und Nöte im Schulalltag und wie wichtig es ist, zusammen zu halten.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

© Anike Hage /

Gothic Sports (Bd. 1)

Story & Zeichnungen:

Anike Hage

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 173 Seiten

Altersangabe: ab 13

Verlag: Tokyopop

Erschienen: Februar 2006

ISBN-Code (13):

978-3-86580-194-4

ISBN-Code (10):

3-86580-194-3

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.12.2007, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40