Zurück zur Startseite


  Platzhalter

GRID Legends

Rezension von Max Oheim

 

Produktbeschreibung:

GRID Legends bietet packende Motorsport-Action von Rad zu Rad. Erstelle Renn-Traumevents, stürze dich in Live-Rennen, erlebe eine dramatische virtuelle Produktionsgeschichte und erlebe das Gefühl spektakulärer Rennen.

 

Story:

Herzstück und zugleich größte Neuerung des Games ist der Story-Modus mit dem Titel Driven to Glory. Die Geschichte dreht sich um mehrere Rennsportteams, die um die Meisterschaft konkurrieren und währenddessen regelmäßig von Kamerateams begleitet und mit Fragen gelöchert werden. Mittendrin ist auch ein kleiner Rennstall namens Seneca, der bisher unter dem Radar flog. Das könnte sich natürlich nun ändern, da wir bei Seneca einen Vertrag unterschrieben haben. Wir schwingen uns also hinters Steuer diverser Rennwagen, immer auf der Jagd nach der nächsten Bestzeit und dem nächsten Podiumsplatz. Allerdings haben die Champions auch noch ein Wörtchen mitzureden.

 

Gameplay:

Im Story Modus sind die meisten Events klassische Rennen, in denen es natürlich darum geht, eine möglichst gute Positionierung zu erreichen. Immer mal wieder dürfen wir uns jedoch auch in anderen Renntypen beweisen. Der bei Fans beliebte Elimination-Modus feiert beispielsweise sein Comeback, in dem circa alle 30 Sekunden die letzten zwei Fahrer eliminiert werden. Des Weiteren gibt es noch Time Attack, in dem wir die Bestzeit auf einer Strecke jagen, sowie die neue E-Klasse, die es uns erstmals in einem „GRID“-Spiel erlaubt, mit Elektroautos über die Strecken zu brettern. Dass uns vor dem Start eines jeden Rennens eine Zielvorgabe mit auf den Weg gegeben wird, etwa eine Mindestplatzierung zu erreichen oder vor einem bestimmten Fahrer das Event zu beenden, steigert natürlich unsere Motivation.

Das Rivalen-System reagiert darauf, ob man respektvoll oder mit der Brechstange fährt. Wer Gegner oder Streckenbegrenzung zum "Anbremsen" von Kurven nutzt oder sich sonst unfaire Vorteile verschafft, wird im Spiel nicht gern gesehen. Geht man einem KI-Fahrer zu sehr auf die Nerven, wird man sein "Rivale" und beinhart attackiert, Abdrängmanöver inklusive. Zudem machen auch die KI-Fahrer Fehler, schießen mal zu schnell in die Kurve oder drehen sich auf nassen Strecken – und erleiden auch Motorschäden.

Im Karriere-Modus kann man abseits der Story unzählige Spielstunden-Anzahlen verbringen, denn der ist mit rund 250 Veranstaltungen, die man nach und nach mit verschiedensten Kategorien wie Trucks, Drifts oder Supercars und Eliminationsrennen freischaltet, richtig groß ausgefallen. Neu ist auch das "Hop in"-Feature im Gegensatz zu Einzelspieler-Erlebnissen: Spieler können ohne Lobby und Wartezeit in auch laufende Multiplayer-Partien einsteigen.

Ein Feature dabei ist, dass wir uns auch Fahrzeuge für Rennen leihen könnt, sollte das nötige Kleingeld fehlen. Denn davon braucht ihr einiges. Nicht nur neue Fahrzeuge werden von diesen Credits in der Karriere bezahlt, wenn euer Fahrerlevel immer weiter steigt, bekommt ihr die Option in einem Fähigkeitenbaum Boni freizukaufen. Nebenbei schaltet ihr pro Level natürlich noch allerlei anderen Kram wie neue Sponsoren für Nebenaufgaben, eine neue Teamfarbe oder ein Banner für euer Profil frei.

Fazit:

Grid Legends ist ein Klasse Rennspiel, die Autos selbst fühlen sich gut an und unterscheiden sich klar fühlbar in ihrem Handling. Es kommt mit einer Menge an Spieleinhalt daher und sieht zudem auch noch richtig gut aus.

Platzhalter

PC

GRID Legends

Entwickler: Codemasters

Publisher: Electronic Arts

Veröffentlichung: 24. Februar 2022

 

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.03.2022, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:38