Hello Kitty: Big City Dreams (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Hello Kitty: Big City Dreams (Nintendo DS)

Rezension von Julia Krause

 

Kitty ist wohl die beliebteste und bekannteste asiatische Katze, die es momentan auf dem Markt gibt. Rechtzeitig zu Weihnachten kommt nun ein Spiel mit der süßen kleinen Katze auf den Markt, über das sich sicherlich viele Kinder freuen werden.

 

Handlung

Die kleine Kitty White möchte von zuhause ausziehen. Ihre Eltern sind zwar traurig, unterstützen ihre Tochter jedoch. So verlässt die kleine Katze ihren Heimatort und zieht in die große Stadt, wo sie sich zunächst nur eine günstige Unterkunft leisten kann. Gerne würde sie in einem großen, hellen Apartment leben, doch dafür fehlt ihr die mögliche Finanzierung. Das möchte Kitty nicht auf sich sitzen lassen. Nun greift der Spieler ein und hilft Kitty sich in der großen Stadt zurechtzufinden, neue Freunde zu finden und diverse Abenteuer zu meistern, die ihr dabei helfenm, wohlhabender zu werden. Allen voran muss man Freundschaftspunkte sammeln, diese sind dazu gut, um Dinge zu bezahlen, wie beispielsweise ein größeres Zimmer, um sich neue Kleidung zu kaufen, oder um überhaupt erst an diversen Minispielen teilnehmen zu können. In der Stadt gibt es jeweils einen Wohnbezirk, einen Einkaufsbezirk und einen Unterhaltungsbezirk. Alle drei Bereiche müssen erkundet werden. Im Wohnbezirk kann man unter anderem zusammen mit anderen Seilspringen, Monkichi helfen viele Autos zu waschen, mit dem Boot fahren, um Tiere zu fotografieren, Baseball spielen oder Angeln. Für einige Aktionen erhält man Freundschaftspunkte. Im Einkaufsbezirk kann Kitty Pekkle dabei helfen diverse Puzzles zu ordnen, My Melody auf deren Suche nach der neusten Mode helfen (und unter Umständen dafür welche von ihr geschenkt bekommen), in einem Restaurant oder Eiscafé arbeiten oder an einem kleinen Kiosk einkaufen gehen. Im Unterhaltungsbezirk kann man nicht nur neue Aufgaben erhalten, sondern auch in der Spielhalle Minispiele spielen, Gey, Boo und Woo beim Sushi zubereiten helfen, Achterbahn fahren oder in einem Spukhaus auf Geisterjagd gehen.

 

Technik

Für jeden Bezirk gibt es eine Karte, auf der eingezeichnet ist, wo man sich gerade befindet und was man noch alles entdecken kann. So verliert man glücklicherweise nie den Überblick.

Die Steuerung der kleinen Kitty ist dabei recht einfach. Je nach Belieben kann man dazu entweder den Touchpen verwenden oder auf das Steuerkreuz umsatteln. Um etwas aufzunehmen oder um mit jemanden zu sprechen muss man den bestimmten Gegenstand oder die Person anklicken. Für die Minispiele gibt es eine eigene Steuerung, die jedoch jeweils erklärt wird, oder direkt in dem kleinen Begleitheft dargestellt wird. Die Begleitmusik ist ganz angenehm und wird nicht zu schnell langweilig.

Die Graphik ist mit 2D und 3D ganz in Ordnung. Alles ist bunt, pastellfarben und rund, zudem gibt es eine Tages- und Nachtspielmöglichkeit. Für kleine Mädchen also optimal. Es gibt keine Gewalt, die kleine Kinder erschrecken könnte und auch keine zweifelhaften Darstellungen. Immer wieder kann man sich kleine Video-Sequenzen ansehen, die jedoch nicht unbedingt von hoher Qualität sind. Für die Ansprüche von kleinen Kindern sind diese jedoch in Ordnung.

 

Spielspaß

Es ist möglich eine Highscore-Liste anzufertigen und sich hier langsam aber sicher auf den ersten Platz zu kämpfen, das weckt sicherlich gewisse Ambitionen. Diese Liste ist vom Hauptmenü aus jederzeit einsehbar. Die Minispiele lassen sich so oft wiederholen wie man möchte, also sind den Spielern keine Grenzen gesetzt, sich stetig zu verbessern. Die Spielwelt von Hello Kitty ist vielfältig und verspricht großen Spaß. Kitty kann viel erleben, neue Leute kennen lernen, ihre Familie wiedersehen und diverse Optionen nutzen. Beispielsweise kann man sich innerhalb der Stadt auf verschiedene Arten fortbewegen. Auch das Einkaufen macht Spaß und hier kann man sich entsprechend ausleben. Langweilig wird dieses Spiel auf keinen Fall so schnell, vor allem nicht, wenn der Spieler auch noch ein Fan der Kult-Figur ist. Mit genügend Fleiß bekommt man die kleine Katze aus einem kleinen Zimmer in eine schicke Dachwohnung, die sie sich einrichten kann, wie sie möchte.

 

Alles in allem liegt hier vor allem für kleine Mädchen ein zuckersüßes Spiel mit vielen Minispielen und kleinen Abenteuern vor, das mit der hellen und süßen Graphik sowie interessanten Ideen sicherlich begeistern kann.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202407132042121ce444ff
Platzhalter

Hello Kitty: Big City Dreams

von Empire

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 14. November 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.12.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 7877