Hexenküsse (Autorin: Yasmine Galenorn, Schwestern des Mondes, Bd. 4)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Hexenküsse von Yasmine Galenorn

Reihe: Schwestern des Mondes, Bd. 4

Rezension von Christel Scheja

 

Camille, Delilah und Menolly sind die Kinder einer menschlichen Mutter und eines Vaters aus der Anderswelt, so dass sie nun zwischen den Menschen und den magischen Völkern stehen und nicht wirklich zu einem von ihnen gehören. Ihre Jugend durften sie im Elfenreich Y’Elestrial verbringen, nun hat man sie auf die Erde verbannt, weil sie durch ihr unreines Blut Schaden anrichten könnten.

Tatsächlich haben sie aber eine wichtige Aufgabe. Sie gehören dem AND (Anderswelt-Nachrichten-Dienst) und müssen verhindern, dass magische Wesen in der normalen Welt für unverlangtes Aufsehen sorgen, oder Dämonen beziehungsweise Menschen den Wesen der Anderswelt schaden.

So führen die Schwestern ein recht „normales“ Leben in der Großstadt Seattle. Doch auch sie haben ihre liebe Mühe und Not ihre Kräfte im Zaum zu halten. Camille ist eine Hexe, die ihre Gaben nicht immer so kontrollieren kann, wie sie will, ihre Delilah verwandelt sich immer wieder in eine Raubkatze und Menolly ist vor vielen Jahren gegen ihren Willen zu einer Vampirin gemacht worden.

 

Schon eine ganze Weile kämpfen die drei Schwestern auf ihre Weise gegen die alltäglichen Probleme zu denen inzwischen noch ein viel größeres gekommen ist, denn der Dämon Schattenschwinge hat insgeheim Kräfte gesammelt, um Menschen- und Anderswelt gleichermaßen in seine Gewalt zu bekommen. Camille, Menolly und Delilah schlagen sich so gut sie können, aber nicht immer können sie sich nur auf diese Aufgabe konzentrieren. So auch jetzt.

In Seattle gärt es, weil immer mehr Wesen aus der magischen Welt kommen und für Unruhe wie Chaos sorgen, was vor allem die „Aufrechte Bürger-Patrouille“ auf die Palme bringt, die nun beschließt, mit härteten Mitteln gegen die Feen und anderen Wesen vorzugehen. Als die Schwestern beschließen, dazwischen zu gehen, um eine Eskalation zu verhindern kommt jedoch noch eine Schwierigkeit dazu.

Der Prinz der Einhörner taucht überraschend bei ihnen auf und vertraut Camille ein seltenes und kostbares Artefakt an – das Horn eines schwarzen Einhornes, das große Macht in sich birgt. Die Hexe muss schnell lernen, dessen Kräfte in den Griff zu bekommen, denn sollte jemand erfahren, dass sie es hat, könnte sie bald im Mittelpunkt von Verfolgung und Angriffen stehen, denn viele möchten diesen Schatz in ihre Hände bekommen.

Aber das ist gar nicht so einfach, denn gleichzeitig gerät ihr Liebesleben auch noch durch zwei höchst unterschiedliche Männer wie den Drachen Smoky völlig in Unordnung

 

Inzwischen sollte man schon mit den Heldinnen, ihrer Aufgabe und den Welten zwischen denen sie herum springen vertraut sein, denn Yasmine Galenorn erklärt nicht mehr viel, sondern setzt als bekannt voraus, dass man das Beziehungsgefüge und die Gesetzmäßigkeiten schon kennt. Ist das der Fall kann man eine spannende Fortführung der großen Hintergrundgeschichte erwarten, denn immer noch geschieht einiges in der Anderswelt, das auch seine Auswirkungen auf die der Menschen hat, und Schattenschwinge plant weitere Schritte. Natürlich wird auch der Tatsache Rechnung getragen, dass die Romantik nicht zu kurz kommen soll und die Heldin in ein Beziehungsgeflecht verstrickt, dass sich nicht so einfach lösen lässt.

Ansonsten wird dem Klischee Rechnung getragen. Trotz ihrer Herkunft sind Camille und ihre Schwestern moderne junge Frauen, die selbstbewusst durchs Leben gehen und sich auch durch Regeln und Konventionen nicht einschüchtern lassen.

Das alles läuft natürlich weitestgehend ohne Gewaltexzesse ab, auch wenn es zu dem ein oder anderen Kampf kommt. In der Hinsicht bleibt der Roman ausgesprochen weiblich und ergänzt damit die Schilderungen von Wünschen und Gefühlen der Heldin, aus deren Perspektive erzählt wird.

Die phantastischen Elemente bleiben allerdings im Hintergrund, so das Genrefans eher enttäuscht werden könnten, die nicht genau so viel über die Affären und Liebessorgen der Heldin und ihrer Schwestern lesen wollen.

 

Auch mit dem vierten Band - „Hexenküsse“ – wendet sich die Reihe um die „Schwestern des Mondes“ an Mädchen und junge Frauen, die romantische Fantasy-Titel gleich welcher Richtung mögen und denen es neben dem Abenteuer auch immer wieder um die große, wahre Liebe geht. Andere Fans des Genres, die mehr Action und Magie erwarten, dürften durch die Mischung eher abgeschreckt werden.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202306051544112a469daa
Platzhalter

Buch:

Hexenküsse

Reihe: Schwestern des Mondes, Bd. 4

Autorin: Yasmine Galenorn

Klappbroschur , 409 Seiten

Knaur, erschienen Dezember 2009

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Katharina Volk

Titelbild von Tony Mauro

ISBN-10: 3426503433

ISBN-13: 978-3426503430

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.01.2010, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:36