Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Human: Die Menschheit – Der Film und die Serie

Rezension von Christel Scheja

 

Der französische Dokumentarfilmer Yann Arthus-Bertrand dürfte den meisten Zuschauern bereits durch seinen Film „Home“ und die zum gleichen Thema entstandene Serie „Die Erde von oben“ bekannt sein. Doch nach den vielfältigen Landschaften unserer Welt stehen nun die Menschen selbst im Vordergrund. „Human: Die Menschheit“ präsentiert den Film und die Serie in einem hübsch gestalteten Digipak.

 

In beidem geht es nur um eines – den „Sinn des Lebens“. Was treibt die Menschen voran, was gibt ihnen Kraft? Welche Dinge lassen sie verzweifeln und was gibt ihnen dennoch Hoffnung für die Zukunft?

Der Filmemacher und seine Teams sind dafür um die ganze Welt gereist und haben unzählige Interviews geführt, um am Ende vor allem diejenigen zu Wort kommen zu lassen, deren Stimmen sonst nicht gehört werden, seien es nun einfache Leute aus den von Krieg und Gewalt erschütterten Regionen im Orient und in Afrika, die von Angst und Leid erzählen.

Oder diejenigen, die kaum wissen, wie sie ihre Kinder und sich selbst ernähren sollen, weil reiche Konzerne sie ausbeuten – ob nun arme Bauern in Südamerika und Asien oder die Zuckerrohr-Schneider in der Karibik.

Andere wieder beweisen, das Glück auch in den kleinen Dingen des Lebens liegen können, den Kindern und der Familie. Der Besitz mag nicht groß sein, aber das kümmert auch nicht, wenn alles andere stimmen mag.

 

„Ich möchte Menschen eine Stimme geben, die sonst keine haben“, ist Yann Arthus-Bertrands Anligen und das zieht er konsequent durch. Der Kinofilm ist der Zusammenschnitt der dreiteiligen Serie und beeindruckt durch lebendige Bilder, die, wie für ihn typisch, von oben aufgenommen wurden und nur selten aus einer anderen Perspektive. So verschmelzen die einzelnen Menschen immer wieder zu Maschen, die ganz eigene Muster bilden oder werden Ameisen in der Landschaft, in der sie gefangen sind. Sie bleiben unkommentiert, um die atemberaubende Wirkung nicht zu zerstören.

Während der Film die Erzählung der Menschen unkommentiert lässt und den Zuschauer auch noch zwingt durch Untertitel zu lesen, was diese sagen, sind die Gespräche, in denen Männer und Frauen frei von der Leber weg reden in der Serie durch einen Sprecher übersetzt, so dass man sich in diesem Fall mehr auf die ausdrucksstarken Gesichter konzentrieren kann und nicht nur auf die geschriebenen Texte, die auf einem kleineren Bildschirm nicht immer leicht zu lesen sind und teilweise zu schnell umspringen.

In der Serie ergreift der Filmemacher auch sehr bewusst Partei für die Menschen, die in den einzelnen Folgen zu Wort kommen und frei weg von der Leber sprechen und zum Teil auch keine Hemmungen zeigen, zu sagen, was Sache ist. Einige finden sehr klare Worte und lassen durchaus erschüttert zurück

Dennoch geht es nicht darum, die Bewohner der reicheren Länder anzuklagen, sondern eher darum sie aufzurütteln, sie zum Nachdenken zu bringen und genau an die Werte zu erinnern, die Menschen eigentlich zu dem gemacht haben was sie sind. Menschen jedenfalls, das kommt in dieser Dokumentation sehr schön zu tragen sind alle Individuen, aber egal ob in ganz armen Ländern oder den westlichen Zivilisationen, sie haben doch vieles miteinander gemeinsam – mehr als sie vielleicht denken.

Dabei hinterlässt die dreiteilige Serie wesentlich mehr Eindruck als der optisch gelungene Film, weil sie emotionaler und leidenschaftlicher gestaltet ist, weil dort mehr Zeit bleibt, um bei den Themen zu verweilen.

Die Ausstattung ist jedenfalls sehr gelungen und bietet einige dazu passende Extras, die das Erlebnis noch intensiver machen. Vor allem das Booklet weiß zu gefallen. Bild und Ton sind wie immer auf der Höhe der Zeit.

 

Fazit:

„Human – Die Menschheit“ ist durchaus lohnenswert und anrührend, wenn man sich mit seinen Mitmenschen in Nah und Fern genauer auseinander setzen will. Dabei kann vor allem die dreiteilige Serie punkten, weil sie mehr Zeit gibt, sich auf die Bilder und Gesichter zu konzentrieren, zugleich aber auch durch einen sehr leidenschaftlichen Kommentar besticht.

Nach oben

Platzhalter

DVD:

Human: Die Menschheit – Der Film und die Serie

Regisseur(e): Yann Arthus-Bertrand

Format: PAL, RC 2

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Anzahl Disks: 2

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Studio: Polyband/WVG

Erscheinungstermin: 27. Januar 2017

Produktionsjahr: 2016

Spieldauer: 300 Minuten

ASIN: B01M9K2YMT

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230205182231cdc0c9a0
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.02.2017, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01