Zurück zur Startseite


  Platzhalter

If whishes were Fishes

Rezension von Bine Endruteit

 

„If whishes were fishes“. Wenn Fische wünsche wären, dann würde es auf dem Fischmarkt und auf dem Meer vielleicht wirklich so zugehen, wie bei diesem Brettspiel.

 

Spielziel

 

Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines Fischers und muss Fische fangen und verkaufen. Wenn man sie zurück ins Meer wirft, bekommt man allerdings einen Wunsch erfüllt, was sich durchaus lohnen kann. Wer am besten Handelt, Wünscht und Verkauft, verdient das meiste Geld und hat somit gewonnen.

 

Ausstattung

 

Die Ausstattung des Spiels ist vorbildlich. Alle Spielfiguren sind aus Holz, das Spielbrett aus stabiler Pappe und die Karten aus festem Material. Selbst die Schachtel wurde dem Look angepasst, denn sie sieht offen aus wie ein kleines Boot. Der absolute Knüller sind allerdings die Würmer. Wenn man die Box öffnet, meint man erst, man hätte eher ein Spiel gekauft, das „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ heißen müsste, denn es quellen einem zahlreiche lilafarbene, wabbelige Würmer entgegen. Sie sehen ein bisschen ekelig aus, aber wenn sich einmal daran gewöhnt hat, tragen sie viel zum Spielspaß bei. Besonders Kinder werden ihren Spaß daran haben.

 

Die Box enthält folgendes Material:

 

  • 74 Fischkarten (ja 10 von 7 verschiedenen Fischarten)
  • 4 Markt-Karten (mit den Werten 4 bis 7)
  • 1 Spielplan
  • 75 Holzfische (je 15 in den 5 Spielerfarben)
  • 30 Würmer
  • 5 Kunden
  • 5 Bootskarten (je eine pro Spielerfarbe)

 

 

Spielregeln

 

Die Spielregeln sind zwar recht komplex, werden aber sehr gut erklärt. Auf nur vier Seiten ist alles zusammengefasst, was man wissen muss. Zusätzliche Abbildungen, die alle in Farbe gehalten sind, illustrieren die einzelnen Spielschritte, so dass man sie leicht nachvollziehen kann.

 

Spielverlauf

 

Bevor man anfängt, legt man das Spielbrett aus, platziert die Kunden auf beliebigen Marktständen und legt einen Fisch in seiner Farbe auf das Startfeld. Neben dem Brett werden die Fischkarten als verdeckter Stapel ausgelegt. Vier davon liegen offen. Die Marktkarten liegen bereit. Jeder Spieler erhält die Fische in seiner Farbe, je sechs Würmer und seine Bootskarte.

 

Wenn man an der Reihe ist, kann man entweder eine Fischkarte aus der Auslage nehmen und sie in sein Boot legen, eine Fischkarte ziehen und den Wunsch benutzen, den sie zeigt oder einen Fisch aus seinem Boot verkaufen. Die Bootskarte jedes Spielers zeigt zwei Boote, wenn diese belegt sind, kann man keine weiteren Fische mehr „fangen“, man muss verkaufen oder einen Wunsch ausspielen.

 

Legt man eine Fischkarte in sein Boot, kann man den Fisch, den sie zeigt, erst im nächsten Zug verkaufen, der Wunsch kann nicht mehr benutzt werden. Man hat seinen Zug damit beendet. Man kann die gezogene Karte aber auch sofort einsetzen und den Wunsch darauf zum Einsatz bringen. Hier kann man zum Beispiel Sonderpunkte für die Würmer bekommen, die man hat, man kann die Kunden an einen anderen Stand stellen oder sogar ein zusätzliches Boot ergattern. Die Möglichkeiten sind vielseitig und bringen, wenn man sie geschickt nutzt, viele Extrapunkte.

 

Wenn man von den vier offen liegenden Fischkarten eine gezogen hat, rücken diese nach außen hin auf und eine neue wird hinten angefügt. Die vordere Karte dieser Reihe kann man sich immer so nehmen, soll es eine von weiter hinten sein, muss man als Bezahlung einen Wurm auf jede der Karten legen, die sich noch davor befinden. Der Spieler, der eine Karte aufnimmt, auf der sich ein oder mehrere Würmer befinden, darf diese in seinen Vorrat legen.

 

Wenn man einen Fisch verkauft, legt man einen seiner Holzfische dafür auf dem entssprechenden Stand ab. Es gibt Sonderpunkte für jeden Kunden, der sich an diesem Stand befindet. Die oberste Marktkarte gibt immer an, wann ein Stand voll belegt ist. Das sind erst bei 4 Fischen der Fall, dann 5, 6 und 7. Danach kauft der Stand immer noch Fische an, sie kommen aber auf den Abfallhaufen. Sobald auf diesem 10 Fische liegen, ist das Spiel beendet. Es kann aber auch durch das Ausspielen der letzten Marktkarte beendet werden. Wenn ein Stand voll belegt ist, legt man die oberste Marktkarte darauf. Liegen auf dem ersten Stand 7 Fische, ist das Spiel also auch vorbei.

 

Immer wenn man Fische verkauft, bekommt man Geld dafür. Am Spielbrettrand sind diese Geldpunkte zu sehen und man zieht seinen Fisch mit jedem Mal etwas weiter, wenn man Geld eingenommen hat, so sieht man immer sofort, wer wie viele Punkte hat. Es gewinnt der reichste Fischer.

 

Ein Spiel dauert circa vierzig Minuten. Adlerdings verfliegt die Zeit so schnell, dass man es kaum bemerkt.

 

Spielspaß

 

„If whishes were fishes“macht richtig viel Spaß. Es ist eine Mischung aus Taktik und Glück. Man muss genau überlegen, welche Karte man am besten ausspielt, damit man für seine verkauften Fische möglichst viel Geld bekommt. Allerdings kann durch das verschieben der Kunden, die für hohe Sonderpunkte sorgen, schnell ein gut geplanter Zug zunichte gemacht werden. Zu einem großen Teil kommt es darauf an, welche Karten nachgezogen werden oder was die Spieler getan haben, die vor einem dran waren. Umso mehr Spieler mitmachen, je weniger kann man planen.

 

Bis man den kompletten Spieleablauf verstanden hat und von jeder Karte die Sonderfunktion kennt, muss man ein bis zwei Spielgänge durchspielen. Allerdings helfen dabei die gute Anleitung und die Tatsache, dass die Handlungen durchaus logisch aufgebaut sind. Die Würmer sind vielleicht ein bisschen groß geraten. Wenn mehrere auf einer Karte liegen, verdecken sie schnell den abgebildeten Wunsch darunter, da sie aber für einen nicht geringen Teil des Spielspaßes verantwortlich sind, verzeiht man das gerne und legt sie eben einfach ein wenig neben die Karten.

 

Fazit

 

„If whishes were fishes“ ist ein tolles Spiel für jung und alt. Empfohlen wird es ab zehn Jahren. Da immer wieder neue Spielsituationen entstehen, wird es nie langweilig. Die Mischung aus Taktik und Glück ist genau richtig geraten. Die schöne Gestaltung sorgt für zusätzlichen Spielspaß.

 

(Anklicken zum Vergrößern)
 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Brettspiel:

If whishes were Fishes

Abacusspiele

Autor: Adams, Michael; Sarrett, Peter

Spielerzahl: 2 bis 5

Spieldauer: ca. 40 Minuten

Mindestalter: ab 10 Jahre

ASIN: B000TR2AY8

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Inhalt:

 

  • 74 Fischkarten
  • 4 Markt-Karten
  • 1 Spielplan
  • 75 Holzfische
  • 30 Würmer
  • 5 Kunden
  • 5 Bootskarten

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.03.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50