Zurück zur Startseite


  Platzhalter

12 Fragen - 12 Antworten : Christoph Weidler: Fünf Jahre eZine FantasyGuide.de – ein Rückblick

Redakteur: Michael Schmidt

 

Der Fantasyguide wird 2007 fünf Jahre alt. Fast ein Jahr vor der Gründung von FantasyGuide.de startete Christoph Weidler die Internetseite für Lesebegeisterte, die hauptsächlich aus dem Fantasy- und Fan Fiction Genre stammten. Schnell fanden sich Mitstreiter und sukzessive wurde das Programm ausgebaut. Mit dem Wechsel des angeschlossenen Forums zu www.travar.de (jetzt www.myrias.de) im August 2002 startete das eZine in seiner jetzigen Form.

Neben dem eZine entstanden aus dem FantasyGuide weitere Projekte: SONO bzw. PHASE X und SARAMEE.

Zum Jubiläum wollen wir die Geschichte des FantasyGuide aber genauer wissen. Und so musste sich Christoph Weidler, der sonst selbst Interviewer ist, sich unseren bohrenden Fragen stellen.

 

 

FantasyGuide: Chris, stell dich doch mal den Leuten vor.

 

Christoph Weidler: Da gibt es nicht viel vorzustellen, also bin schon von klein auf, dank meiner Eltern, mit Phantasieliteratur und -spielen aufgewachsen und es ist bis heute mein Hobby geblieben. Seit Mitte der 90ziger Jahre bin ich im Internet im phantastischen Bereich aktiv, seit 2002 mit dem eZine FantasyGuide.de, später folgten Projekte wie das kostenlose PDF-Magazin „SONO – Magazin für Phantastik“, das Printmagazin „Phase X„ und die Romanreihe „Saramee – Geschichten einer Stadt“. Eins kam zum anderen, wobei mein persönlicher Kernpunkt „FantasyGuide“ bei mir immer im Mittelpunkt stand.

 

FantasyGuide: Fangen wir ganz von vorne an. Wie fing alles an? Schildere doch den Lesern mal den Vorläufer des jetzigen FantasyGuide.

 

Christoph Weidler: Bevor FantasyGuide seine „Geburt“ als eZine absolvierte, war es ein loser Treffpunkt von Autoren und Lesern gewesen. Wir tauschten Geschichten aus, machten interne Schreibwettbewerbe und diskutierten über Bücher. Irgendwann erweiterten sich die Interessen aller automatisch, die Inhalte wurden immer umfangreicher, die ersten Interviews kamen, die ersten Buchbesprechungen und dann kam der Punkt wo wir aus den vielen losen Fäden ein Bündel machten und das eZine FantasyGuide war geboren. Irgendwie wollte es automatisch an das Tageslicht, und na ja und dann dachte ich wenn dann machen wir es richtig. ;)

 

Fantasyguide: Apropos Saramee. Aus dem FantasyGuide entwickelten sich ja bisher zwei erfolgreiche Projekte. Saramee ist dein Kind. Erzähl doch mal, wie es dazu kam und wie lange die Idee in dir schon köcherte. Eine verrückte Idee schriebst du damals...

 

Christoph Weidler: Die Idee zu Saramee schlummerte bei mir schon viele Jahre, lange bevor ich mit FantasyGuide oder dem Vorgänger, unserem Fantasytreffpunkt aktiv war. Ähnlich wie Asprins „Freistatt“ wollte ich ein Projekt auf die Beine stellen, in der nicht ein Protagonist oder eine Heldengruppe, sondern eine Stadt der Mittelpunkt der Reihe ist. Ich habe es mit einer normalen Welt verglichen gesehen, in einer realen Großstadt leben zig tausend Menschen, viele von ihnen erleben etwas ohne das es direkt mit einem anderen Bewohner am anderen Ende der Stadt zu tun hat. Und das ergibt unendliche Geschichten die es zu erzählen gibt. Wie z.B. ein Rettungssanitäter, jeden Tag erlebt er neue, teilweise sehr erschütternde Schicksale, aber auch ein Kioskbesitzer im Rotlichtviertel weiß vieles zu erzählen. Das Ganze dann übertragen in einer fiktiven Fantasywelt ergibt eine Reihe von interessanten und guten Geschichten, soweit mein Gedanke damals. Da man aber für solch eine Idee mehrere, aus unterschiedlichen Genres kommende und gute Autoren brauchte, ergab sich die Umsetzung der Idee erst später als auch die dazu notwendigen Kontakte zu entsprechenden Autoren da waren. Durch die Arbeit mit FantasyGuide lernte man sich kennen und schätzen, und als ich dann einigen Autoren meine Idee vorstellte, waren sie sogleich dabei. Danach ging es auf Verlagssuche, den wir auch fanden (Danke Guido! J ) und somit ging es mit Saramee los.

 

FantasyGuide: Das zweite Projekt hieß SONO. Warum ein weiteres Magazin, wenn du doch den FantasyGuide hattest. Und wie kam es dann zu PHASE X?

 

Christoph Weidler: Der Hintergedanke zu SONO war gewesen, das wir da mehrere gute Redaktionsteams der verschiedenen phantastischen eZines zu einem Projekt bündeln und durch Arbeitsteilung ein effektives und gutes, aber auch für die Leser kostenloses Magazin herausbringen, welches sie sich auf den Rechner herunterladen ließ, um es eventuell ausdrucken und dann in Ruhe zu lesen. Also eher ein Zusatz zu unseren Artikeln in FantasyGuide.

Doch wie es häufig ist, wenn mehrere Chefs an einen Tisch sitzen, entwickelte sich SONO später in eine Richtung die mir nicht mehr so viel Spaß machte, und da es ein Hobby ist, bei dem ich kein Geld dran verdiene, ist mir der Faktor Spaß an der Sache sehr wichtig. Somit fasste ich den Entschluss, mich von SONO zu trennen. Dann kam seitens des Atlantis Verlages die Anfrage ob ich mir vorstellen könnte, ein phantastisches Printmagazin zu leiten und nachdem einige eMails hin und her gingen, war ich dabei. „Phase X“ war eine ganz neue und wunderbare Herausforderung, und ich bin mit viel Spaß bei der Sache.

 

FantasyGuide: Zurück zum FantasyGuide. Das Angebot wird ja immer reichhaltiger. Wie bewältigst du die ganze Arbeit?

 

Christoph Weidler: Lach, das frage ich mich auch mitunter, aber es geht, wenn es auch an manchen Tagen soviel ist, das ich am liebsten den PC sofort wieder aus machen würde. Doch dann heißt es sich selbst in den Hintern treten und dann klappt es meistens auch.

Aber es liegt auch daran, dass hinter FantasyGuide nicht nur ich stehe, sondern auch ein wunderbares und sehr gutes, festes Redakteurteam, die mit mir zusammen FantasyGuide umsetzen. Ohne das Team würde es nicht gehen, daher sehe ich FantasyGuide nicht als mein, sondern als unser eZine. Wir alle aus dem Team plus die freien Redakteure ergeben das eZine, denn ohne das gute Miteinander und die klasse Zusammenarbeit untereinander würde es nicht gehen. Da sprudeln viele Ideen in einen gemeinsamen Topf, jeder hilft aktiv mit und das Ergebnis kann man ja sehen.

 

FantasyGuide: Was dürfen wir in Zukunft vom FantasyGuide erwarten? Wird es Änderungen geben?

 

Christoph Weidler: Technisch wird es zukünftig noch einige Verbesserungen und die eine oder andere Neuerung geben, inhaltlich setzen wir gerade einen Bereich ganz gezielt für Kids um (sofern sich das nicht schon mit dem Erscheinen dieses Interviews überschnitten hat). Hier erweitern wird derzeit auch von den Kinder-Jugendbüchern, Hörbüchern und Brettspielen für Kids hinweg und es werden da dann auch Sach-/Kreativbücher, Experimentierkästen und anderes für Kids folgen.

Ansonsten hoffe ich, dass wir zukünftig noch verstärkter Interviews und Artikel umsetzen können, und gerne würde ich auch den Bereich „phantastisch Kunst“ ausweiten. Aber es gibt noch mehr Ideen, die aber noch nicht spruchreif sind. Mal schauen was die Zukunft bringt! J

 

FantasyGuide: Der FantasyGuide wurde jetzt zweimal für den DPP nominiert, für SARAMEE gilt das gleiche. Auch PHASE X landete im Premierenjahr auf der Nominierungsliste. Was bedeuten dir diese Auszeichnungen?

 

Christoph Weidler: Für mich persönlich ist es ein wunderbares Dankeschön seitens der Leser, denn allen Anschein nach scheint ihnen das zu gefallen was wir machen und was möchte man mehr! J

 

FantasyGuide: Eine solch umfangreiche Seite braucht ja tatkräftige Unterstützung. Wie sieht das Team FantasyGuide aus? Und woher nimmst du die vielen talentierten Mitarbeiter?

 

Christoph Weidler: Das feste Redaktionsteam besteht aus zehn Leuten, Christoph Fischer, Marcus Krug, Ralf Steinberg, Michael Schmidt, Christel Scheja, Christian Endres, Martina Laser, Oliver Kotowski, Stefan Glaubitz und meiner Wenigkeit. Die meisten von uns kennen sich schon seit der Anfangszeit von FantasyGuide und sind seit damals schon als fester Redaktionsstamm dabei. Andere, wie Marcus, Martina, Oliver und Stefan kamen mit der Zeit dazu. Hier schaute ich ganz gezielt nach Leuten, die gut zu unserem Team passen würden und mit ihren Interessen und Kenntnissen FantasyGuide ergänzen. Durch die unterschiedlichen Interessen, sei es Literatur, Spiele, Filme, Hörbücher, usw., innerhalb unseres festen Teams ergibt sich auch ein gutes Gesamtbild und wir ergänzen uns super. Dazu kommt noch das Team an freien Redakteuren, welches derzeit knapp 30 Redakteure und Rezensenten ausmacht.

Wobei man nicht vergessen darf, FantasyGuide ist ein Hobbyprojekt, wir machen das alles rein in unserer Freizeit, das heißt die Redakteure müssen auch Spaß an der Sache haben und so gilt bei uns auch die selbstverständliche Devise: Privatleben geht immer vor!

 

Und hier steht ja nicht nur alleine die Unterstützung seitens der Redakteure, die Verlage sind es ja auch. Ohne ihre Unterstützung und Bereitstellung von z.B. Besprechungsexemplaren, Kontaktherstellung für Interviews, Pressematerial, usw. wäre vieles bei uns auch nicht möglich. Es ist schön zu wissen, dass die Verlage uns hier so tatkräftig unterstützen und einen großen Dank dafür.

 

FantasyGuide: Vermisst du das familiäre Rollenspielflair der Anfangszeit?

 

Christoph Weidler: Meinst du privat, oder das familiäre miteinander im Team? Privat war ich früher begeisterter Rollenspieler, und die vielen über mehrere Jahre gehende Rollenspielabende waren immer toll. Es machte einen Riesenspaß, doch mittlerweile habe ich mehr Spaß an Spielabende mit Freunden bei denen wir diverse phantastische Brettspiele spielen. Das familiäre miteinander im Redaktionsteam ist denke ich geblieben, wir kennen uns größtenteils schon viele Jahre und da ist ein lockeres und humorvolles Miteinander ganz normal und auch sehr schön.

 

FantasyGuide: Wenn du mal träumen dürftest. Wie würde dein Wunsch-FantasyGuide aussehen?

 

Christoph Weidler: Puh, eine schwere Frage. Ich denke das jetzige FantasyGuide ist dem schon sehr nahe dran, aber was zu verbessern gibt es immer.

 

FantasyGuide: Und zuletzt. Die Leser sind ja immer das wichtigste. Was möchtest du deinen Lesern ausrichten? Was wünschst du dir zum Jubiläum von der treuen Fangemeinde?

 

Christoph Weidler: Das sie auch weiterhin ebenso viel Spaß an unserem eZine und den anderen Projekten haben wie wir es haben. Und einen großen Dank für eure Treue und Lob anhand unserer Nominierung für den Deutschen Phantastik Preis. Danke!

 

 

 

 

 

FantasyGuide 2002

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.07.2007, zuletzt aktualisiert: 14.03.2019 17:33