Zurück zur Startseite


  Platzhalter

JU ON: The Grudge (Wii)

Rezension von Cronn

 

Angstvoll laufe ich durch das heruntergekommene Viertel. Um mich herum stieren die leeren Augenhöhlen von Fensteröffnungen der Appartmenthäuser in die Finsternis. Sie scheinen mich zu beobachten. Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren.

Vor mir liegt Schutt. Ein zerbrochenes Fahrrad, Hausmüll in Säcken verpackt und anderer Unrat, den ich mir lieber nicht genauer ansehe.

Was mache ich hier? Es ist doch vollkommen ausgeschlossen, dass hier in diesem Dreck noch jemand wohnt! Und dennoch soll ich ein Paket im Appartment-Block 3 in Zimmer 301 abgeben. Naja, wenn ich schon mal hier bin, dann ziehe ich das auch durch. Ich bin Briefträger und habe meinen persönlichen Ehrenkodex zu verteidigen, der da lautet: „Ich bringe jede Lieferung an!“

Mit ein wenig mehr Zuversicht trete ich auf den Weg hin zu Appartmentblock 3 und komme an einem Spielplatz vorbei. Er ist verwaist, nur der Wind spielt noch mit dem Karussell, wie ich mit Hilfe meiner Taschenlampe erkennen kann. Plötzlich hüpft mir ein Ball entgegen, ohne dass ich ein Kind erkennen kann, das den Ball geworfen haben könnte.

Oh mein Gott! Jetzt werde ich schon verrückt!

Ich zucke zurück, betrachte den Ball irritiert. Ruhig Blut, Junge! Der Ball ist sicher vom Wind von irgendwo hergeweht worden. Jetzt mal keine Panik!

Tief atme ich durch und gehe weiter, betrete Appartmentblock 3. Der Beton der Wände ist rissig. Überall hängen wild plakatierte Poster. Die Türen der Wohnungen im Erdgeschoss sind mit Brettern vernagelt. Hier wohnt sicher niemand mehr. Aber vielleicht oben?

Da! Ein Klingelgeräusch tönt durch die Nacht. Also muss dort oben jemand sein!

Ich betrete die Treppe, gehe nach oben.

Tote Ratten liegen auf dem ersten Absatz in ihrem eigenen Blut. Ekelhaft! Ich steige darüber hinweg, höre auf das Pochen meines Herzens. Auf was habe ich mich da eingelassen?

Im dritten Stock angekommen, wende ich mich nach links. Appartment „301“. Ich klingele. Niemand hört mich. Doch die Tür öffnet sich einen Spalt breit, wie von Geisterhand.

Aber es gibt niemanden, der dahinter auf mich wartet. Alles ist verlassen. Ich trete ein, sehe mich um. Überall Unrat, Müll. Hier lebt niemand mehr.

Schon will ich das Paket wieder mitnehmen, als plötzlich das Paket in meiner Hand zu vibrieren beginnt. Es zeigen sich Blutflecken darauf!

Ich will es wegwerfen, aber es scheint mit mir verwachsen zu sein! Doch dann gelingt es mir. Und aus dem Paket auf dem Boden steigt eine weiße Frau.

Verdammt, was geschieht hier mit mir? Offensichtlich bin auch ich ein Opfer des Fluchs geworden...!

 

JU ON: THE GRUDGE heißt der neue Titel für Nintendos Vorzeigekonsole, die Wii. Das Entwicklerstudio Rising Star Games betritt damit die große Bühne und möchte beweisen, dass die Wii auch für Spieletitel gemacht ist, die erwachsene Inhalte bieten.

JU ON: THE GRUDGE basiert auf der gleichnamigen Filmserie, die zunächst in Japan im TV für Furore sorgte, dann im Kino präsentiert wurde und sogar ein amerikanisches Remake samt eigenständigem Nachfolger erfuhr. Mit prominenter Besetzung (u.a. Sarah Michelle Gellar) sorgte „THE GRUDGE“ als Film für einen Kassenschlager.

Die wirklich unheimlichen bis verstörenden Filme des Originals gelten zurecht bei vielen Horror-Filmfreunden als moderne Klassiker des Spukhaus-Genres und etablierten den Geist der verstorbenen Kayako.

Aber wie ist nun die spielerische Umsetzung der Filmserie gelungen?

 

Spielhintergrund:

Wer sich mit „The Grudge“ auskennt, wird auch beim Spiel keinerlei Probleme haben. Allen anderen sei folgende Information an die Hand gegeben: Einer Legende nach wird ein Ort mit einem Fluch beladen, wenn jemand dort mit großem Hass erfüllt stirbt. Dieser Fluch überträgt sich auf jeden, der sich dort aufhält, so dass er heimgesucht wird. Unter dieser Prämisse spielten die Filme, und das ist auch beim Game so.

Die TV-Serie hat unterschiedliche Charaktere in den Mittelpunkt der Erzählung gestellt, und so macht das auch das Wii-Spiel. Jeder Charakter erhält ein Level zugeordnet. Jedoch scheinen die Charaktere miteinander verwoben zu sein...mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Die Motivationen sind unterschiedlich: Zu Beginn sucht man in einer Fabrik nach einem verlorenen gegangenen Hund, dann geht man in einem Krankenhaus merkwürdigen Geräuschen nach, anschließend soll man ein Paket abliefern, und so weiter.

 

Spielmechanik:

JU ON: THE GRUDGE wird ausschließlich mit der Wiimote gespielt. Das bedeutet, dass man die Bewegungssteuerung mit dem B-Knopf für Vorwärtsgehen und mit dem Steuerkreuz-Unten für Rückwärtsgehen belegt hat. Das ist auf den ersten Blick merkwürdig, geht aber schnell in Fleisch und Blut über.

Das wichtigste Feature ist die Tatsache, dass man die Wiimote als Taschenlampe benutzt, um Licht in die dunklen Levels zu bringen.

Man bewegt sich durch die Areale und sucht nach Schlüsseln, Notstrom-Aggregaten, etc. um im Spiel weiterzukommen. Dabei wird man immer wieder durch verschiedene Dinge erschreckt: Mal ist es lediglich eine Katze oder ein herunterfallender Ball, dann wieder ist es der Geist eines Jungen oder einer Frau und und und. Der Möglichkeiten des Spuks gibt es viele und sie werden sehr geschickt eingesetzt, wobei auch durch Soundeffekte sie Unterstützung erfahren.

Manchmal muss man auch in kleinen Aktions-Sequenzen die Wiimote in verschiedene Richtungen bewegen, um dem FLuch zu entkommen. Panik ist angesagt. Auch wenn die Batterien für die Taschenlampe ausgehen - denn dann ist das Spiel vorbei!

So einfach und simpel die Mechanik ist, so effektiv ist sie. JU ON: THE GRUDGE will erschrecken, will den Spieler auf eine Geisterbahnfahrt mitnehmen – und genau das funktioniert hervorragend! Selten ist man so in einem Spiel erschrocken, wie bei JU ON: THE GRUDGE!

Am Ende wird dann anhand der Wiimote-Bewegungen ausgewertet, wie sehr man beim Spielen erschrocken ist.

 

Grafik und Sound:

Die grafische Leistung der Wii-Konsole wird von JU ON: THE GRUDGE gut ausgenutzt. Die Level sehen ansprechend aus, die Texturen sind recht hoch aufgelöst. Dem Spiel kommt zugute, dass es viel in der Dunkelheit spielt, da können Licht- und Schatteneffekte viel rausreißen, wenn es um die Grafikqualität geht.

Auch der Sound ist stets passend eingebaut und kommt bei den Schockeffekten immer auf den Punkt! Lobenswert!

 

Mehrspieler:

Es gibt die Möglichkeit, dass ein zweiter Spieler in das Geschehen eingreift. Dieser darf dann auf Knopfdruck verschiedene Schock-Szenen auslösen. Das stellt einen großen Spaß für den zweiten Spieler dar, der sich dann an den erschrockenen Reaktionen des ersten Spielers erfreuen darf.

 

Fazit:

JU ON: THE GRUDGE ist ein gelungenes Horror-Spiel geworden. Es konzentriert sich exakt auf das, was guten Horror ausmacht: Spannung und Schock. Und das macht JU ON: THE GRUDGE ganz hervorragend. Es wäre wünschenswert, wenn möglichst viele Spieler einen Blick auf JU ON: THE GRUDGE werfen würden, denn das Spiel hat Aufmerksamkeit verdient und zeigt vor allem auch die Tatsache, dass die Wii nicht nur für Sport- und Minispiele geeignet ist!

Wer sich wieder mal so richtig erschrecken lassen will, sollte JU ON: THE GRUDGE spielen – und zwar in einem völlig abgedunkelten Zimmer.

Viel Spaß beim Gruseln!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

JU ON: The Grudge

von Rising Star

Plattform: Nintendo Wii

USK-Einstufung: USK ab 16 freigegeben

Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2009

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.12.2009, zuletzt aktualisiert: 30.01.2015 07:12