Keusche Hure (Autor: Ascan von Bargen; Insignium - Im Zeichen des Kreuzes 1)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Keusche Hure

Reihe: Insignium - Im Zeichen des Kreuzes 1

Hörspiel

 

Rezension von Chris Schlicht

 

Rezension:

Der Geistliche Sante della Vigna, der schon bei der Polizei und beim FBI seine Sporen verdient hat, wird als Sonderermittler in den Vatikan berufen. Schon bei seiner Vorstellung bei den hohen geistlichen Würdenträgern kommt es fast zum Eklat, als kundgetan wird, welchen Fall er als ersten bearbeiten soll: Er soll die Wahrheit über einen brutalen Doppelmord ans Licht bringen, der bereits als abgeschlossen, wenn auch nicht aufgeklärt galt und sich einige Jahre zuvor ereignet hat.

Sante hat noch nicht richtig mit seiner Aufgabe begonnen, als ihm klar gemacht wird, dass er in einem Vipernnest stochert: Auf ihn wird ein Mordanschlag verübt, Assassinen haben es auf ihn abgesehen. Doch wer befielt über diese Leute?

Die Opfer des alten Falles waren ein hoher Offizier der Schweizergarde, der zum Kommandanten befördert werden sollte, und seine Ehefrau. Das Motiv scheint eine Todsünde zu sein, doch die naheliegendsten Motive scheiden schnell aus. In den Archiven stößt er bald auf weitere Rätsel, die sich aber langsam zusammenfügen. Der überraschende Selbstmord eines Schweizergardisten scheint der Schlüssel zu sein – doch war es überhaupt ein Selbstmord?

Und wer ist in diesem verstrickten Fall die „Casta Meretrix“, die Keusche Hure? Die Kirche selbst, die oft genug nach außen die moralische Instanz gibt, innerlich aber nicht weniger verderbt ist als das Volk? Oder vielleicht die beiden Schweizergardisten, die ein ganz anderes Verhältnis zueinander hatten als gedacht?

 

Öfter mal was Neues. Die Geheimnisse der Kirche und die Inquisition – Totgeglaubte leben bekanntlich länger – als packend aufgemachtes Hörspiel. Dazu hervorragende Sprecher, die auch schon anderen Serien viel Leben eingehaucht haben (Dietmar Wunder als Stimme von Sante della Vigna wird dem Fan von Verschwörungshörspielen sofort ins Ohr springen als die Stimme von Klugscheißer Kim Schmittke aus Offenbarung 23 und Bernd Vollbrecht hat nun mittlerweile 34 Folgen als Gabriel – Steven - Burns bestritten) und ein Titelsong von einer Gothic-Band. Das Ambiente stimmt schon mal, um richtig zu reizen.

Dem nicht ganz aufmerksamen Hörer werden die Rückblenden innerhalb des Ablaufes der Ermittlungen im ersten Moment Probleme bereiten. Man muss auch schon sehr genau hinhören, ob die in den Rückblenden dargestellten Ereignisse dem Ermittler auch tatsächlich klar sind, oder ob sie in den Erinnerungen anderer ablaufen und ihm nicht kundgetan werden. Einfach so nebenher laufen lassen geht bei diesem Hörspiel also schon mal nicht. Auch gut, es fordert also den ganzen Hörer.

Sieht man von den stellenweise etwas langatmigen theologischen Diskursen ab, die notwendig sind, um den geistlichen Hintergrund der Taten zu verstehen, ist die Handlung sehr packend und schnell, die Geheimnisse sehr verzwickt und auch für den Hörer nicht leicht zu durchschauen. Das garantiert Spannung bis zum Schluss.

 

Fazit:

Ein Hörspiel im Geiste von „Sakrileg“ hat irgendwie noch gefehlt. Insignium ist in dieser Hinsicht sehr vielversprechend. Weiter so.

Platzhalter

Hörspiel:

Keusche Hure

Reihe: Insignium - Im Zeichen des Kreuzes 01

Ascan von Bargen

Maritim, 2010

Empfohlen: ab 12

Umfang:1 CD

Spieldauer: 71 Minuten

Titelsong „Amaranth“ von Nightwish

 

ISBN-10: 3867142645

ISBN-13: 978-3867142649

 

Erhältlich bei Amazon

Sprecher:

  • Dietmar Wunder

  • Bernd Vollbrecht

  • Florian Halm

  • Helmut Krauss


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.05.2010, zuletzt aktualisiert: 04.06.2023 19:07