Zurück zur Startseite


  Platzhalter

kure-nai Band 1+2 von Kentaro Katayama

Rezension von Bine Endruteit

 

 

Inhalt:

Nach einem Terroranschlag ist der Junge Shinkuro Kurenai bei der Familie Hozuki untergekommen. Bei ihr handelt es sich um eine der Machthabenden Familien, deren Einfluss in der Unterwelt groß ist. Bei seiner Mentorin lernt er Kampftechniken, die ihm dabei helfen sollen zu überleben. Er kann sogar Kugeln abfangen und danach noch kämpfen. Außerdem kann er so Leibwächer-Aufträge annehmen. Nach acht Jahren löst er sich zwar von der Familie, gleichzeitig beginnt aber auch einer seiner größten Aufträge überhaupt...

 

Rezension:

Im ersten Band des Mangas "kure-nai", der nach der gleichnamigen Light-Novel-Vorlage von Kentaro Katayama entstanden ist, begleiten wir den Protagonisten Shinkuro bei einigen Aufträgen und lernen sein privates Umfeld kennen.

 

Gezeichnet wurde die Geschichte von Yamato Yamamoto, der auch für die Light Novel die Illustrationen anfertigte. So ist ein stimmiges Gesamtbild entstanden. Erst in der Serien-Verfilmung sollen die Charaktere in ihrem Aussehen noch mal angepasst werden. Zu Anfang ist es im ersten Band noch etwas schwierig, in die Geschichte einzusteigen. Man bekommt einige Momentaufnahmen aus dem Leben von Shinkuro gezeigt und erfährt erst nach und nach, wie sein Leben verlaufen ist und was seine aktuelle Aufgabe ist. Man bekommt zuerst einen guten Überblick darüber, wie er zur Zeit lebt und es gibt einige Flashbacks in seine Vergangenheit. Bis es konkret um seinen Basisauftrag geht, muss man bis zur zweiten Folge warten. Eine Schlüsselfigur ist dabei die siebenjährige Murasaki Kuhoin, die mit ihm zusammenlebt und ihn ganz furchtbar gerne hat. Wenn sie groß ist, will sie Shinkuro heiraten und ist schon jetzt ständig an seiner Seite.

 

Das war allerdings nicht immer so. Im zweiten Band wird näher erzählt, warum Murasaki bei Shinkuro lebt, sie muss nämlich beschützt werden und das ist der Auftrag des Jungen. Das Mädchen kommt aus der Kuhoin-Familie, die sehr mächtig und wohlhabend ist, deswegen benimmt sie sich erst ziemlich hochnäsig und nennt Shinkuro einen Bauerntrampel. Die hochgestellte Erziehung merkt man ihr dabei zu jeder Sekunde an, ebenso wie das Misstrauen zur Hozuki-Familie. Irgendwann hat sie aber doch vertrauen gefasst und und ist sogar regelrecht verliebt in ihren Beschützer und durchaus eifersüchtig auf alle anderen weiblichen Wesen in seiner Nähe.

 

Da sie aber nicht die einzige ist, die ganz verschossen in ihn ist, gibt es zwischen den kleinen und großen Mädchen immer wieder einige amüsante Auseinandersetzungen, welche ihn nun am meisten mag und, vor allen Dingen, wen er denn favorisiert. Das bildet einen gelungenen Kontrast zu der sehr actionreichen Geschichte, in der es häufig zu Kämpfen kommt. Shinkuros Kampftechnik ist beeindruckend und wird in tollen Perspektiven dargestellt, so dass man trotz der zweidimensionalen Bilder in Schwarzweiß spektakuläre Gefechte vor dem inneren Auge ablaufen sieht.

 

Die einzelnen Kapitel im ersten Teil sind in sich abgeschlossen, es gibt aber einen roten Faden, der sich durch die Handlung zieht. Dieser rückt im zweiten Teil immer mehr in den Vordergrund. Als Bonus gibt es in beiden Bände je ein großes, ausklappbares Farbbild. Der zweite Teil enthält außerdem eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse, so wie eine Personenvorstellung, so dass man genau über die einzelnen Charaktere informiert wird.

 

Fazit:

Man bekommt gute Unterhaltung mit tollen Zeichnungen geboten. "kure-nai" ist eine Manga-Serie, die einiges an Spannung und Verschwörungen zu bieten hat. Im Mittelpunkt stehen aber die Charaktere, die sich nach und nach immer intensiver weiterentwickeln und die man schnell ins Herz schließt.Außerdem gibt es eine gute Portion Humor und sogar einen kleinen Schuss von zarten Anzüglichkeiten, so eine sehr vielseitige Mischung entstanden ist.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM: Manga

kure-nai Band 1+2

Original: kure-nai

Autor: Kentaro Katayama

Zeichner: Yamato Yamamoto

Übersetzer: Sascha Lück

Taschenbuch, Tokyopop

Band 1: 208 Seiten

Band 2: 192 Seiten

Band 1 erschienen am 01.11.2010, Band 2 am 16.10.2010

 

ISBN-13 Band 1: 978-3867199452

ISBN-13 Band 2: 978-3867199469

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.04.2011, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39