Zurück zur Startseite


  Platzhalter

League of Legends: Zed

Rezension von Christel Scheja

 

Erneut erscheint ein Comic aus der Serie League of Legends und wieder werden eine Figur und ein Schauplatz aufgegriffen, den die Fans vielleicht schon als NSC kennen, durch den aber auch neue Leser gewonnen werden können. Denn Zed erzählt eine in sich geschlossene Geschichte.

 

Man mag es kaum glauben, aber Zed, der seinen Meister tötete, die Schattenmacht annahm und damit einen doppelten Frevel begann, der ihn zum Ausgestoßenen machte, will nichts anderes als seine Heimat Ionia vor allem Übel schützen. Dazu hat er auch eigene Schüler um sich gesammelt und bildet sie aus.

Nun aber braucht er die Hilfe von jemandem, der ihn vermutlich lieber tot sehen würde, als ihn zu unterstützen. Shen, der Sohn seines Meisters hat keinen Grund Zeds Beteuerungen und Berichten zu glauben, er würde viel lieber Rache nehmen. Doch ist das im Angesicht einer wirklich gefährlichen Bedrohung, die schon manch ein Leben gekostet hat, wirklich weise?

 

Die Geschichte spielt nicht nur vor einem asiatisch angehauchten Hintergrund, sie nimmt auch viel von der Philosophie der dortigen Kriegerorden in die Handlung hinein und macht diese zu einer wichtigen Triebfeder für die Helden.

Denn auch wenn Zed mittlerweile eine Gruppe von Assassinen anführt und manchmal grausamer handelt als es die Mitglieder ehrenhafter Orden tun, so hält er sich doch immer noch an den Kodex und weiß mehr als alle denken. Er hat für sich den Weg der Verdammnis gewählt, weil der Weg, den er vorher gegangen ist zu eingefahren war. Und davon versucht er nun auch seinen Freund zu überzeugen – eine Aufgabe, die viel Spannung mit sich bringt – und ein wenig über die ansonsten doch eher dünne Handlung hinwegtrösten kann.

Nur wenige Wendungen kommen überraschend, vieles ist den klassischen Klischees geschuldet und nimmt auch einen entsprechenden Verlauf. Aber immerhin findet das ganze am Ende einen sauberen Abschluss, den man auch so für sich stehen lassen kann. Das macht die Geschichte gerade für normale Fantasy-Leser interessant.

 

Fazit:

Alles in allem ist »League of Legend: Zed« ein unterhaltsames Fantasy-Abenteuer mit fernöstlichlichem Flair, für das man keine Vorkenntnisse braucht und das trotz vieler Klischees zumindest kurzfristig unterhalten kann.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic:

League of Legends: Zed

Original: League of Legends: Zed #1-5, 2019

Autor: Odin Austin Shafer

Zeichner: Edgar Salazar und Lorenzo Ruggiero

Übersetzung:Gerlinde Althoff

Panini Comics, 12/2020

Vollfarbige Graphic Novel, 144 Seiten

 

ISBN-10: 3741618403

ISBN-13: 978-33741618406

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.12.2020, zuletzt aktualisiert: 23.12.2020 17:40