Leichenschmaus (Autor: John Layman; Chew - Bulle mit Biss, Band 1)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Leichenschmaus von John Layman und Rob Guillory

Chew - Bulle mit Biss, Band 1

Rezension von Bine Endruteit

 

Inhalt:

Tony Chu hat ein ganz besonderes Talent. Die Vergangenheit von Dingen, die er isst, nimmt in seinem Kopf Gestalt an, er ist also ein Cibopath. Will er zum Beispiel einen Apfel genießen, entsteht vor seinem inneren Auge ein Bild des Baumes, an dem er gewachsen ist, wer ihn gepflückt hat und mit welchen Pestiziden er behandelt wurde. Das klingt soweit noch ganz harmlos, aber man stelle sich vor, was Tony sieht und empfindet, wenn er Schwein oder Rind isst...

 

Das man noch ganz andere Dinge in den Mund nehmen kann, erfährt Tony, als er bei seiner neuen Arbeitsstelle, der FDA, der Arznei- und Nahrungsmittelbehörde, seinen Job antritt. Nachdem er dabei erwischt wurde, wie er einen bereits toten Täter gebissen hat, wird er nämlich von einfacher Polizeiarbeit zu einer wesentlich speziellen verdonnert. Bei der FDA verlangt man von ihm, dass er Details herausfindet, indem er sie erschmeckt. Da ist es kein Wunder, das er von vielen für einen Kannibalen gehalten wird, obwohl er sich hauptsächlich von Gemüse ernährt.

 

In Tonys Welt ist der Verzehr von Huhn verboten, da eine Vogelgrippe Millionen von Menschen das Leben gekostet hat. Das ist jedenfalls die Version, die jeder unbescholtene Bürger glauben soll. Den frisch gebackenen Agenten zeigen sich allerdings immer mehr Hinweise, dass dahinter eine Verschwörung steckt, weswegen er sich mit seinem neuen Partner Manson auf die Suche nach der Wahrheit begibt.

 

Rezension:

Ein wenig makaber ist die Idee des Geschmacksknospen-Telepaten schon, denn es ist mit Sicherheit nicht angenehm in einen längst toten Hund, einen verstorbenen Vergewaltiger oder einen verwesenden Menschenfinger zu beißen, nur um am Hintergrundinformationen zu kommen. Trotzdem ist sie ebenso faszinieren wie ekelig, denn damit eröffnen sich ganz andere Möglichkeiten eine Kriminalgeschichte zu erzählen.

 

Aufgeteilt ist die Handlung in verschiedene Kapitel. Zu Anfang mag man fast noch glauben, dass jedes eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt, aber schnell merkt man, dass alles miteinander verknüpft ist. Lediglich die einzelnen Abschnitte werden gekonnt voneinander getrennt. "Leichenschmaus" ist trotzdem nur der Auftakt für eine Story, die noch größeres verspricht. Man bekommt eine Menge Rätsel geboten, die Tony im Laufe der Zeit wird lösen müssen. Außerdem werden hier die Charaktere mit ihren Eigenarten vorgestellt.

 

Der Zeichner Rob Guillory hat ein Gespür für Details. Ob es Szenen sind, in denen in besonders kleinen Panels "Nahaufnahmen" gezeigt werden oder solche, die über eine ganze Seite gehen und einen Schauplatz in seiner ganzen Größe zeigen, immer gelingt es ihm, genau die wichtigsten Dinge geschickt hervorzuheben. Außerdem hat er seinen Figuren ein extrem aussagekräftiges Minenspiel verliehen, welches ihre Gefühle perfekt abbildet. John Layman, der die Geschichte verfasst hat, ist es gelungen, dem Leser immer wieder Informationsbrocken hinzuwerfen, aber trotzdem nicht zu viel zu verraten. Diese raffinierte Art des Geschichten Erzählens sorgt für zusätzliche Spannung.

 

Fazit:

"Chew – Bulle mit Biss" ist auf jeden Fall eine großartige Comic-Neuentdeckung, die man jedem Fan des Genres ans Herz legen kann.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240620212225cdeceecd
Platzhalter

MEDIUM: Comic

Leichenschmaus

Serie: Chew - Bulle mit Biss, Band 1

Original: Chew: Taster's Choice

Autor: John Layman

Zeichner: Rob Guillory

Übersetzer: Marc-Oliver Frisch

Gebundene Ausgabe: 140 Seiten

Verlag: Cross Cult; Auflage: 1 (Dezember 2010)

ISBN-10: 3942649187

ISBN-13: 978-3942649186

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.04.2011, zuletzt aktualisiert: 28.12.2022 16:07, 11705