Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Wunder Leben, Vol. 1

Filmkritik von Christel Scheja

 

Rezension:

 

Die BBC hat mit ihren Dokumentationen „Unser Blauer Planet“ und „Planet Erde“ Maßstäbe gesetzt, an denen sich nicht nur andere messen müssen. Mittlerweile erwartet der Zuschauer, dass die Qualität konstant bleibt, ja vielleicht sogar noch einmal zulegt. Das zeigt sich auch an der neuen Sendereihe „Das Wunder Leben“, dessen erste Hälfte nun von Polyband präsentiert wird. Fünf der zehn Folgen präsentieren sich in einem ansprechenden Digipack mit dazu passendem Booklet.

 

In „Das Wunder Leben“ geht es um die Vielfalt des Lebens auf der Erde? Welche Strategien entwickeln Tiere und Pflanzen, um ihr Dasein bestmöglich zu gestalten. Wie gelingt es ihnen auch in unwirtlichen Gebieten Nahrung zu finden und die Aufzucht ihres Nachwuchses zu sichern? Das ist das Thema der ersten Folge. „Der Kampf ums Dasein“, die einen allgemeinen Überblick über die Tierwelt zeigt. Ab der zweiten Episode konzentriert man sich mehr auf eine Tiergattung. „Reptilien und Amphibien“ haben als wechselwarme Tiere besondere Anforderungen der Umwelt zu meistern? Wie gelingt es ihnen auch in unwirtlichen Gebieten wie einer kargen Sandwüste zu überleben? Welche Jagdtechniken haben sie entwickelt, um sich zu versorgen.

Auch die „Säugetiere“ haben ihren Weg gefunden. Mit Intelligenz und Anpassungsfähigkeit haben auch sie sich über weite Teile der Erde verbreitet. Dabei kommt ihnen auch zu Gute, dass die meisten ein Fell oder eine dicke Haut haben und ihre Nachkommen lebend gebären. Auch können sie lange Wanderschaften auf sich nehmen, um von einem Lebensraum in den anderen zu gelangen, wenn sich die Bedingungen in ihrer alten Heimat verschlechtern.

„Fische“ werden oft ebenso unterschätzt wie die „Vögel“. Sie alle haben ihren Weg gebunden, nicht nur zu überleben, sondern auch ihre Gene weiter zu geben.

 

Wie ihre Vorgänger punktet auch „Das Wunder Leben“ mit ihrer Bildgewalt. Im Mottelpunkt stehen wieder einmal die atemberaubenden Aufnahmen in klarer Schärfe und brillanter Farbenpracht. Eine besonders ausgefeilte Kameratechnik macht imposante Nahaufnahmen und Super-Zeitlupen möglich – man hat als Zuschauer das Gefühl, „mittendrin“ zu sein und nicht durch eine Scheibe vom Geschehen getrennt zu sein.

Diesmal richtet die Kamera allerdings ihren Blick mehr auf das Kleine – nicht mehr die Landschaften stehen im Mittelpunkt, vielmehr Pflanzen- und Tierwelten der unterschiedlichsten Regionen.

Durch die starke Konzentration auf die Bilder bleibt die Moderation auch sehr im Hintergrund. Natürlich gibt es immer wieder Erklärungen, um in das Thema einzuführen und notwenige Informationen für das Verständnis zu geben, aber meistens sprechen doch eher die Bilder für sich, die von stimmungsvoller Musik unterlegt werden. Wie schon in „Planet Erde“ unterlegt George Fenton die Bilder mit dazu passender unaufdringlicher aber emotional geladener Musik.

Die Gliederung der einzelnen Folgen ist recht klar und übersichtlich. Zwar sind die Hauptthemen nicht neu, es gibt aber immer wieder kleine Überraschungen, die man so noch nicht in einer Dokumentation gesehen hat. Auch Rekorde der Tiergattungen, Skurriles und andere Kuriositäten erhöhen den Unterhaltungswert der Serie. Wie immer ist dadurch Wissenswertes mit Lustigem oder Erstaunlichem vermischt.

 

 

Fazit:

 

So werden die einzelnen Episoden von „Das Wunder Leben“ zu einer interessanten aber auch kurzweiligen Unterrichtsstunde in Sachen Biologie. Selbst wenn man eigentlich nicht viel mit dem Thema anfangen kann, wird man doch durch die gelungene Mischung aus Moderation, Musik und Bildern schnell in den Bann geschlagen – da man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt, egal ob man fünf oder fünfundachtzig ist. Damit ist die Dokumentationsreihe tatsächlich ein Erlebnis für die ganze Familie.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230205172317642860a8
Platzhalter

DVD:

Das Wunder Leben, Vol. 1

Dokumentarserie, GB, 2009

Präsentator: Sir Richard Attenborough

Musik: George Fenton

Format: Dolby, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1, RC 2

Anzahl Disks: 2

FSK: Ohne Altersbeschränkung

Studio: Polyband & Toppic Video/WVG

Erscheinungstermin: 11. Februar 2011

Produktionsjahr: 2009

Spieldauer: 250 Minuten (5 Folgen a 50 min)

 

ASIN: B004BCO6YO

 

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.04.2011, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01