Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Lonely Hearts Killers (DVD)

Rezension von Tanja Thome

 

Rezension:

Der im September 2007 bei EMS erschienene Film auf DVD ist gleich aus zwei Gründen interessant: er kann auf eine Besetzung mit bekannten Gesichtern verweisen und beruht auf einer wahren Begebenheit.

 

Ein Selbstmord bringt einen Polizisten zunächst einmal nicht unweigerlich dazu, nach dem „Warum?“ zu fragen. Elmer Robinson hingegen ist der festen Überzeugung, dass hinter dem Selbstmord einer Frau mehr steckt. Er stößt auf Widerstand, zumal man ihm unterstellt, auf Grund des Selbstmordes seiner eigenen Frau vor einigen Jahren emotional bei diesem Thema nicht gefestigt zu sein, doch Robinson setzt sich schließlich durch und sucht mit seinem Partner nach Indizien, die die Frau zum Selbstmord trieben – und sie werden auch fündig, denn offenbar hat die Frau ihr Vermögen an einen Betrüger namens Ray verloren.

Der Schwindler Ray hingegen hat zwischenzeitlich die schöne Martha kennen gelernt, mit der er fortan zusammen arbeitet. Sie, die Ray eifersüchtig liebt, unterstützt ihn dabei, Frauen auszunehmen und gibt sich als seine Schwester aus. Doch Martha kann ihre Eifersucht nicht zügeln, und schließlich werden die Frauen nicht nur finanziell ausgenommen, sondern von den beiden ermordet.

 

Der Film basiert auf der Geschichte eines realen Serienkillerpaares, das Ende der Vierziger Jahre zwanzig Menschen tötete, und wurde 1970 bereits unter dem Titel „The Honeymoon Killers“ verfilmt. Besonderheit von „Lonely Hearts Killers“ ist jedoch vor allem, dass nicht allein das mordende Paar im Vordergrund steht, sondern vielmehr der von John Travolta verkörperte Cop Elmer Robinson, dessen Vergangenheit und Familienprobleme. Die Handlung um das von Jared Leto und Selma Hayek gespielte Mörderpaar legt sich mehr um die Geschichte des Cops herum. Da Regisseur Todd Robinson wohl der Enkel des dargestellten Cops ist, ist dieser Aufbau nachvollziehbar.

 

„Lonely Hearts Killers“ ist auf Grund dieser Gewichtung kein sonderlich spannender Film, zumal die beiden Stränge sich parallel entwickeln. Die Motivation der Mörder bleibt ein wenig auf der Strecke. Nachvollziehbarer als bei ihm ist sie bei Martha Beck, ganz glaubwürdig wirkt auch das allerdings nicht. Man hat Selma Hayek schon leidenschaftlicher und auch wahnsinniger gesehen, John Travolta vor allem auch schon weniger gelangweilt und mit deutlich mehr mimischem Spiel.

 

Auch hinsichtlich der sonstigen Aufbereitung ist der ab sechzehn Jahren frei gegebene Film nicht sonderlich homogen. Die Bilder erinnern schnell an die Gattung des Film Noir, Verlauf und Ende der Geschichte gehen damit allerdings nicht konform. Auch passt die vornehmliche Darstellung einer persönlichen Geschichte, bei der die Morde im Hintergrund stehen, nicht zur expliziten Gewaltdarstellung, sei es bei den Morden oder der abschließenden Hinrichtung. Die Darstellungen sind zwar technisch gelungen, wirken im Kontext des gesamten Film jedoch unpassend.

 

Fazit:

Insgesamt ist „Lonely Hearts Killers“ ein guter Unterhaltungsfilm, vor allem für etwas hartgesottenere Zuschauer, die gern harte Krimis und derlei schauen, ein Überflieger ist Todd Robinson damit allerdings nicht gelungen.

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Film:

<i>&copy; e-m-s</i>

Lonely Hearts Killers

Regie und Drehbuch: Todd Robinson

Erschienen: September 2007

Vertrieb: EMS

FSK: 16

Länge: 103 Minuten

ASIN: B000VLNXCK

Erhältlich bei Amazon

 

Darsteller:

Jared Leto

Selma Hayek

John Travolta

James Gandolfini

 

Regie:

Todd Robinson

 

Vertrieb:

e-m-s

Weitere Infos:

Es wurde ein Pressemuster rezensiert. Daher können leider keine Aussagen über das Cover, Bonusmaterial, Bild- und Soundqualität gemacht werden.


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.11.2007, zuletzt aktualisiert: 21.02.2020 14:28