Lucky Luke Gesamtausgabe Bd.09- 1965-1967
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Lucky Luke Gesamtausgabe Bd.09- 1965-1967

Rezension von Christoph Weidler

 

Band 9 der Lucky Luke Gesamtausgabe beinhaltet neben den drei langen Storys „Calamity Jane“, „Tortillas für die Daltons“ und „Die Postkutsche“ auch die drei unbekannte Kurzgeschichten „Lucky Luke reagiert sich ab“, „Lucky Luke und die Siebte Kunst“ und „Der Weg zum Sonnenuntergang“, welche in dieser Gesamtausgabe erstmals in Farbe im deutschsprachigen Raum veröffentlicht wurden. Ungewöhnlich aber gut, so kann man diese Kurzgeschichten am besten beschreiben, denn Morris lässt hier gewohnte Konzepte einmal völlig außer acht und kann sich dabei ganz frei entfalten. In „Lucky Luke reagiert sich ab“ zeigt Morris Luke einmal völlig ungeschminkt nach Feierabend als dauerhafter „Good Boy“ und lässt dabei völlig die „Sau“ raus. In „Lucky Luke und die Siebte Kunst“ geht Joe Daltons Traum erstmals in Erfüllung und einmal zieht er in der Tat seinen Colt schneller als Luke. Und bei „Der Weg zum Sonnenuntergang“ nimmt Morris seinen Helden und auch die Daltons einmal selber ein wenig auf den Arm und lässt Lukes Angewohnheit am Ende eines Abenteuers in den Sonnenuntergang zu reiten zu einer schönen Pointe werden.

 

Mit der Story „Calamity Jane“ widmen sich Morris und Goscinny einer der schillerndsten Frauengestalten des Wilden Westen – Martha Jane Cannary, besser bekannt als Calamity Jane. Hiermit wird auch erstmalig eine Frau zum Mittelpunkt eines Lucky Luke Abenteuer und mit der raubeinigen und durch ihren blumigen Verbalattacken, die schon in den Abenteuern „Die Gesetzlosen“ und „Lucky Luke gegen Joss Jamon“ als Nebenfigur sehr überzeugend agierte, bekannte Calamity Jane hätten es Morris und Goscinny nicht besser treffen können, denn sie ist es mehr als nur einmal wert als Hauptfigur in einem Luke Abenteuer ins Rampenlicht zu treten.

Luke hat in diesem Abenteuer keinen leichten Stand, denn zum einen hat er den Auftrag den illegalen Waffenhandel mit den Apachen auf der Spur zu kommen und zum anderen hat sich Calamity Jane dazu entschlossen eine feine Dame der Gesellschaft zu werden – ein Unterfangen welches sich erst mehr als unlösbar scheint, denn es ist gar nicht so einfach Janes Art völlig umzukrempeln.

Die Story lebt durch ihre vielen Gags und lässt Luke so manches Mal verzweifeln – einfach gelungen, denn genau solche starken intensiven Charaktere wie Calamity Jane liegen Goscinny ebenso wie Morris und entsprechend gut ist die Umsetzung der Story geworden.

 

Bei „Tortillas für die Daltons“ sollen die Daltons wegen Überfüllung in ein anderes Gefängnis überführt werden, doch auf dem Wege dorthin, entlang der mexikanischen Grenze, wird der Begleittrupp überfallen und mexikanische Banditen entführen die Gefängniskutsche mit den Daltons, da sie einen Schatz in der bewachten Kutsche vermuteten. In Mexiko angekommen löst sich das Missverständnis sehr schnell auf. Die Daltons verbünden sich mit der Banditenbande um Emilio Esquelas und zusammen machen sie das Grenzgebiet unsicher. Luke erhält den Auftrag die Daltons wieder einzufangen und in Begleitung des Hundes Rantanplan macht er sich nach Mexiko auf.

Mit Rantanplan, welcher von Jolly Jumper „liebevoll“ „Fehlgriff der Natur“ genannt wird, als Begleitung sorgt er bei Luke’s Reise und suche in Mexiko schon alleine für mehr als ausreichend Gags in der Story, denn er ist und bleibt in der Tat der dümmste Hund des Wilden Westen. Und nebenbei einer der wenigen Vertreter seiner Gattung der nicht schwimmen kann, was sogleich bei der Überquerung des Rio Grande für eine außerplanmäßige Rettungsmission sorgt. Auch das Zusammentreffen mit Rantanplan auf der einen Seite und dem mexikanischen äußerst intelligenten Chihuahua Rodriguez sorgt für reichlich Klamauk und einige Lachsalven. Obwohl der Schwerpunkt der Story natürlich auf das Zusammentreffen der Daltons mit den mexikanischen Banditen liegt, welche von Morris zeichnerisch äußerst gut in Szene gesetzt wurde, bleibt Rantanplan hier die heimliche Hauptfigur und das perfekt storymäßige umgesetzte Zusammenspiel zwischen beiden Komponenten von Goscinny lässt dieses Abenteuer zu einem reinen Highlight werden.

 

Den Abschluss des Bandes macht die Story „Die Postkutsche“ die mit dem Kutscher Hank Bully ein weiteres Original in Szene setzt, der auch in späteren Abenteuern von Luke immer wieder mal seine Nebenrolle findet. Morris und Goscinny haben mit diesem Abenteuer sich gänzlich dem bekannten Expressunternehmen Wells Fargo gewidmet, und dabei ein gelungenes Remake des Films „Höllenfahrt nach Santa Fe“ aus dem Jahr 1939 umgesetzt. Die Story erzählt die Geschichte einer riskanten Überlandfahrt zwischen Denver und San Francisco, mit der Wells Fargo beweisen will das ihre Kutschen immer ans Ziel kommen. Um den mutigen Vorsatz auch abzusichern, hat Wells Fargo sicherheitshalber Luke eingestellt, der den Kutscher Hank Bully auf der Reise begleiten soll. Egal ob Banditen, Unwetter, Indianer, Steinschläge – Wells Fargo kommt immer an! Wäre da nicht der unheimliche Phantom-Poet-Postkutschenräuber Black Bart der sein Unwesen in Kalifornien treibt. Black Bart alias Charles E. Bolton ist eine historisch belegte Person, die zwischen 1857 und 1883 in Kalifornien als vielleicht bizarrster Outlaw sein Unwesen im Wilden Westen trieb und von Goscinny hier sehr humorvoll in Szene gesetzt wurde.

Eine Story die mehr ihren Schwerpunkt auf überraschende Wendungen und einer spannenden Reise als auf den Gags hat, wobei natürlich die kleinen humorvollen Umsetzungen hierbei auch nicht zu kurz kommen. Sehr schön von Goscinny und Morris in Szene gesetzt und ein Abenteuer das dem Leser Spaß macht.

 

 

Band 9 überzeugt nicht nur durch die drei langen Abenteuer in diesem Band, sondern wird ganz besonders durch die drei unbekannten Kurzgeschichten zu einem richtigen Leckerbissen für alle Fans des „Lonesome Cowboys“!

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240222061917ec00cdf8
Platzhalter

Comic:

Lucky Luke Gesamtausgabe Bd.09- 1965-1967

Zeichnungen: Morris / Text: René Goscinny

Gebundene Ausgabe: 166 Seiten

Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime (September 2005)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3770421418

ISBN-13: 978-3770421411

Erhältlich bei Amazon

 

 

Lucky Luke Geschichten in diesem Band:

<typolist>

Calamity Jane

Lucky Luke reagiert sich ab

Lucky Luke und die Siebte Kunst

Der Weg zum Sonnenuntergang

Tortillas für die Daltons

Die Postkutsche

</typolist>

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.03.2008, zuletzt aktualisiert: 31.12.2023 11:30, 6138