Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Magatsuhi.com von Issei Mori und Soda Inui

Magatsuhi.com Band 3

 

Rezension von Bine Endruteit

 

 

Inhalt:

Wer Zugriff auf die Webseite magatsuhi.com hat, muss sterben. Er bekommt sogar angezeigt, an welchem Tag und zu welchem Zeitpunkt. Nur wie man stirbt, bleibt für den aktuellen Benutzer im Unklaren. Dafür öffnet die Seite sich immer wieder, wenn man es nicht erwartet und zeigt Prophezeiungen zu Todeszeitpunkten und -arten von anderen Menschen in der Umgebung des Webseitennutzers. Aktuell ist das der Schüler Karuto.

 

Rezension:

Auch der dritte Band der Serie enthält vier einzelne Episoden, die durch die Rahmenhandlung zusammengehalten werden und Karuto als Protagonisten haben. Er versucht, der geheimnisvollen Webseite ein Schnippchen zu schlagen und will das grausame Eintreten der Prophezeiungen verhindern.

 

Auf "Station 6" ist der Junge nach einer Entführung eingeliefert worden, bei der er drei Tage ohne Wasser und Nahrung verbringen musste (siehe Band 2). Dort trifft er auf einen kleinen Jungen, mit dem er sich anfreundet. Außerdem begegnet er hier einem Arzt, der seinen Job aufgeben will. Welches Schicksal die beiden verbindet, soll Karuto erst spät erfahren. Diese Episode ist sehr gefühlsbetont, was ihr dramatisches Ende um so gruseliger erscheinen lässt. Als nächstes trifft er auf eine talentierte Geigerin, die er noch aus Kindertagen kennt. Magatsuhi.com hat ihm Mayu als nächstes Opfer gezeigt, weshalb er mehr über sie erfahren will. Doch sie verbirgt "Das Geheimnis" und scheint nicht immer glücklich zu sein. Karuto fragt sich, was es mit der Stelle an ihrem Hals auf sich hat, die sie unter einem Pflaster verbirgt und warum sie immer dann, wenn sie sich unbeobachtet fühlt, Selbstgespräche führt. Es zeigt sich, dass es nicht immer ein Happy End geben muss. In "Labyrinth Tokyo" trifft Karuto auf einen Jungen, der keine Freunde hat und auch von seinen Eltern nicht viel Zuwendung erfährt. Als Hobby ist er auf Blogs unterwegs und stiftet dort so lange Unfrieden, bis die Seiten gesperrt werden müssen. Doch eines Tages findet er einen merkwürdigen Bereich unter den U-Bahn-Tunneln an dem sich seltsame Wesen herumtreiben. Natürlich wird auch Karuto hier mit hineingezogen und entdeckt etwas Schreckliches. Als letztes erwartet den Leser "Das weggeschlossene Video", eine Geschichte, in der wieder viel intensiver auf die Rahmenhandlung eingegangen wird. Ausgerechnet der Vater von Karutos Freund Hack-Tak soll als nächster sterben, das zeigt magatsuhi.com jedenfalls an. Dabei geht es um ein Video, das jeden, der es sich ansieht, in den Tod reißt. Es soll Karuto aber auch Antworten auf seine Fragen zu den Prophezeiungen liefern. Wird er sich trauen, es sich anzusehen und ein Menschenleben retten können?

 

Die vier Gruselgeschichten, die einen deutlichen Hang zum Horror haben, sind durchweg gut gelungen. Sie erzählen von mysteriösen Begebenheiten, über die es in der realen Welt Gerüchte gibt oder die ihre Vorbilder in Romanen und ähnlichem haben. Man weiß nie genau, was als nächstes passieren wird und ist von manchen Entwicklungen wirklich überrascht. Gerade in diesem Band geht die Handlung auch oft zu Herzen, was den dramatischen Aspekt noch verstärkt.

 

Es gibt aber auch eine große Enttäuschung. Der dritte "magatsuhi.com"-Band wurde als Abschlussband angekündigt und man hofft natürlich darauf, zu erfahren, was es mit der Webseite wirklich auf sich hat und was passiert, wenn Karutos Lebenszeit abläuft. Aber hier darf man leider keine Antworten erwarten, was das angeht endet die Geschichte nicht, sondern wird mitten in der Handlung abgebrochen. Es ändert sich schlicht nichts, Karuto muss noch weiter machen. Man fragt sich also, wieso es nicht weitergeht. Gingen den Machern die Ideen aus? Oder haben sie gar noch gar keine Ahnung, wie sie ihre eigene Geschichte erklären sollen? Es bleibt nur dringend zu hoffen, dass es tatsächlich eine Art "magatsuhi.com 2.0" geben wird, wie es angedeutet wird und man doch noch eine Auflösung geliefert bekommt. Wen es nicht stört, dass sie Rahmenhandlung nicht abgeschlossen ist, der bekommt trotzdem einen wirklich guten Manga voller Spannung und Grusel, der sich zu lesen lohnt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Magatsuhi.com

Original: Magatsuhi dotto komu

Reihe: Magatsuhi.com Band 3

Autoren: Issei Mori und Soda Inui

Übersetzer: Burkhard Höfler

Broschiert, 192 Seiten

Egmont Manga & Anime, 11. März 2011

 

ISBN-10: 3770473752

ISBN-13: 978-3770473755

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.06.2011, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39