Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Magister Negi Magi Neo, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Anders als im westlichen Kulturkreis nimmt man es Künstlern nicht übel, wenn sie nach einigen Jahren beschließen, ihre Geschichte noch einmal neu und unter anderen Gesichtspunkten zu erzählen. So hat auch Ken Akamatsu noch einmal seine Geschichte um den kleinen Magier Negi Springfield in einer zweiten Fernseh-Serie neu erzählt, den Schwerpunkt auf andere Figuren gelegt und nicht zuletzt auch neue Abenteuer eingefügt. Der grobe Handlungsverlauf blieb allerdings bestehen, noch immer möchte Negi heraus finden, was mit seinem Vater geschehen ist.

Mit „Magister Negi Magi Neo“ erscheint nun die Manga-Version der bereits bei Anime Vision erschienenen sechsundzwanzigteiligen TV-Serie „Magister Negi Magi – Negima?!“

 

Zusammen mit anderen Schülern legt der zehnjährige Negi Springfield seine Abschlussprüfung an der Zaubererakademie ab. Er ist bei weitem der jüngste Absolvent, aber man stellt auch hohe Erwartungen an ihn, da sein Vater immerhin der „Thousand Master“ war, der mächtigste unter den Zauberkundigen. Wie nicht anders zu erwarten legt er die Prüfung mit Bravour ab.

Doch noch ist er ein vollständiger Magier. Wie die anderen Schüler muss er noch ein Praktikumsjahr absolvieren und beweisen, ob er seine Fähigkeiten auch im Alltag sinnvoll und verantwortungsbewusst einsetzt. Deshalb wird er von Wales aus in das ferne Japan geschickt. Dort soll er an der Mahora-Schule nicht nur die englische Sprache unterrichten, sondern auch der Klassenlehrer von 31 Mittelstufen-Schülerinnen sein.

Zusammen mit dem sprechenden Hermelin Camo macht er sich auf den Weg, und ist sich sicher, damit zurecht zu kommen. Und auch wenn die Mädchen munter, albern und überraschend chaotisch sind, scheinen sie ihn doch ohne Wenn und Aber akzeptieren zu können, auch wenn er ein paar Jahre jünger ist als die meisten von ihnen.

Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass eine seiner Schülerinnen nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Evangeline ist in Wirklichkeit eine alte Vampirin und hegt einen schwerwiegenden Groll alle Verwandten des Mannes, der sie einst dazu verdammte, im Körper einer Schülerin gefangen zu sein und für immer die Mittelschule zu besuchen...

 

Sowohl im Zeichenstil als im Verlauf der Handlung hält sich der Manga sehr an den Stil und Inhalt der Fernsehserie. Allerdings wird die Gelegenheit genutzt, einiges genauer auszuführen, was im Anime aus Zeitgründen nur angedeutet werden konnte.

So beginnt die Geschichte bereits bei den Prüfungen in der Magierschule und nicht erst bei Negis Ankunft in Japan. Auch werden einige Ereignisse aus der Sicht anderer Figuren geschildert. So können auch diejenigen, die den Manga bereits kennen, ihren Spaß an der Geschichte haben und müssen sich nicht ganz so sehr ärgern.

Ansonsten werden die Weichen für spätere Ereignisse gestellt. Man erfährt mehr über Negi und seine geheimen Wünsche, lernt Camo, seinen Schutzgeist in Hermelingestalt ebenso kennen, wie auch ein paar der wichtigeren Schülerinnen. Erst danach kommt auch Evangeline zur Sache. Das ganze wird rasant, ein wenig chaotisch und mit viel Humor erzählt. Wie im Anime dürfen spritzige Gags nicht fehlen, um die Szenerie aufzulockern. Was im Film allerdings noch lustig wirkt, hat im Manga manchmal den gegenteiligen Effekt und ist für erwachsenere Leser nicht immer leicht zu ertragen.

 

Insgesamt ist „Magister Negi Magi Neo“ eine humorvolle Comedy im Schülermilieu, die zwar mit vielen Fantasyelemente und ein wenig Abenteuer aufwarten kann, aber durch das Setting und den Klamauk, doch eher etwas für die hartgesottenen Fans des Magiers und jüngere Leser ist, die solche Geschichten mit viel Humor und eher kindlichen Charakteren mögen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Magister Negi Magi Neo, Bd. 1

Autor: Ken Akamatsu

Künstler: Takuya Fujima

Aus dem Japanischen von Antje Bockel

Magister Negi Magi Neo Vol 1, Japan 2007

Manga-Taschenbuch, 192 Seiten

Egmont Manga & Anime, 01/2009

ISBN-10: 3770469933

ISBN-13: 978-3770469932

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.01.2009, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39