Max Payne 2 - The Fall Of Max Payne (Platinum) (PS2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Max Payne 2 - The Fall Of Max Payne (Platinum) (PS2)

Rezension von Björn Backes

 

Max Payne gehört zu den außergewöhnlichsten Figuren in der kompletten Branche, gleichzeitig aber auch als Titelheld einer der eigenwilligsten Videospielwelten und somit auch verdientermaßen zur geringen Masse der echten Kult-Ikonen in diesem Bereich. Aus unerklärlichen Gründen ist der gute Herr jedoch seit geraumer Zeit von der Bildfläche verschwunden. Und auch wenn seine Rückkehr längst beschlossene Sache scheint und ein leider nur dürftiges Leinwand-Sequel hierzu die inoffizielle Einleitung übernehmen sollte, bleibt es immer noch ruhig um den berüchtigten Noir-Ballerhelden. Dieser Tage erscheint mit der Platinum-Version seines zweiten PS2-Abenteuers aber zumindest schon mal eine kleine Entschädigung für das Payne-Publikum.

 

Inhalt:

„The Fall Of Max Payne“ wurde seinerzeit jedoch relativ kontrovers diskutiert, in erster Linie wegen der deutlichen Diskrepanz zwischen Quantität und Qualität. Während die Baller- und Prügel-Action nämlich schon nach weniger als zehn Stunden über die Ziellinie geht, ohne dass man sich hierfür großartig verbiegen muss, ist das komplette System im Rahmen der bekannten 3rd-Person-Shooter definitiv innovativ und eigenständig.

Verstrickt in ein teuflisches Komplott, in das auch die todgeglaubte Mona Sax verstrickt ist, begibt sich Max als Mitglied der NYPD auf die Suche nach den Drahtziehern seiner derzeitigen Lebensmisere. Payne wacht in einem Krankenhaus auf und realisiert recht schnell, dass er von irgendwem übers Ohr gehauen wurde. Und Max wäre nicht Max, würde er nicht sogleich seinen Rachefeldzug starten und den fiesen Intriganten in die Parade fahren.

 

Wer nun aber ein ziemlich destruktives Ballerspiel erwartet, wird womöglich schockiert sein, wie raffiniert das System aufgebaut ist. Die Action basiert zu einem nicht gerade geringen Teil auf strategischem Verhalten und Taktik in den Gefechten. In der Verfolgerpose rennt man in der Gestalt von Mr. Payne durch die einzelnen Gebäude und Straßen, begibt sich in spektakuläre Schießereien, riskiert einige waghalsige Stunts und lässt sich immer wieder gerne von der packenden Story verführen, die mittels kunstfertiger Flashbacks in einem nicht minder gewaltigen Comic-Style herangetragen wird. Immer wieder werden Zwischensequenzen eingestreut, mit deren Hilfe die Entwickler im Hause Rockstar Games schließlich einen wirklich packenden Mix aus reiner Action und Hollywood-reifer Kino-Atmosphäre kreiert haben – und das bis zu letzten Minute.

 

Technik/Grafik:

“Max Payne 2“ gehörte seinerzeit zu den revolutionären Momenten in der PS2-Geschichte was die technische Aufarbeitung betraf. Die rasanten Film-Einspieler boten hier einen wohligen Kontrast zu den kurzen Zeitlupenmomente, in denen die Noir-Elemente sich stark machten und erschufen schließlich in ihrer Kombination etwas absolut Faszinierendes, das selbst coole Nachfolge-Titel wie „Hitman“ und „Scarface“ nicht in diesem Maße präsentieren konnten. Die Bewegungsabläufe, dazu das innovative Action-System und nicht zuletzt die perfekt inszenierte Story leisteten ihren Beitrag zur Schöpfung eines echten Sub-Genres im Action-Shooter-Segment.

Grafisch sah bzw. sieht die Sache kaum anders aus. Der eigenwillige Comic-Stil überschreitet konventionelle Grenzen und ist wirklich einzigartig, aber auch die Zwischensequenzen sind jederzeit dazu imstande, dem Spieler einen eiskalten Schauer über den Rücken zu jagen und dauerhaft zu begeistern. Selbst nach sechs Jahren, die das Original nun bereits auf dem Buckel hat, hat sich an der Faszination kaum etwas geändert!

 

Spielspaß:

So groß der Unterhaltungswert des Spiels ist, so gering ist leider die Spieldauer, die „The Fall Of Max Payne“ seinem Publikum bietet. Die einzelnen Missionen sind schnell bewerkstelligt, und da man mit Waffen und Bewegungen ebenfalls relativ schnell eingespielt ist, marschiert man ziemlich zielstrebig und ohne große Ablenkungen durch den personifizierten Rachefeldzug. Diesbezüglich hätte man die Sache auf alle Fälle noch ausweiten können.

Auf der Gegenseite steht jedoch ein fesselndes Gameplay, das an Coolness kaum mehr zu überbieten ist und mit vielen innovativen Inhalten an den entscheidenden Stellen zu punkten weiß. Nicht zuletzt den Fortschritten, die die Serie in diesem zweiten Teil erlebt, ist es zu verdanken, dass „Max Payne“ zu einem echten Trademark geworden ist, von dem man auch heute noch so einiges erwartet. Trotz der kurzen Spielzeit hält die Begeisterung demnach wirklich lange an!

 

 

Fazit:

“Max Payne 2 – The Fall Of Max Payne“ ist ohne jeden Zweifel ein wichtiges Stückchen Videospielgeschichte und als solches einer der besten Shooter, die je für die PS2 veröffentlicht wurden. Wer den Original-Release damals verpasst hat, sollte bei der Platinum-Fassung nun nicht schon wieder danebengreifen!

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240424031955dc19cc22
Platzhalter

Max Payne - The Fall Of Max Payne (Platinum)

System: Playstation 2

Entwickler: Rockstar Games

Publisher: Software Pyramide

USK-Einstufung: Keine Jugendfreigabe gem. 14. JuSchG

ASIN: B001PS8ZXA

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.04.2009, zuletzt aktualisiert: 14.04.2024 08:35, 8572