Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Megaschwärme – Die Macht der Masse

Filmkritik von Christel Scheja

 

Rezension:

 

Jeder hat sie schon einmal gesehen – vermutlich in Form der Vogelschwärme, die im Frühling und Herbst über das Land ziehen. Kaum einer sieht sie als Gefahr an, wenn er oder sie nicht gerade Landwirtschaft betreiben. Anders sieht es wohl mit den Insektenschwärmen aus: Bienen, Wespen und Ameisen können – wenn sie nicht nur einzeln auftauchen – sehr unangenehm und gefährlich sein.

Allen gemein ist aber die Macht der Masse. Viele Individuen können selbst Vögel und Fische dem Menschen gefährlich werden, bei Insekten hat man es ohnehin schon erlebt. Aber gerade Schwärme helfen den Wissenschaftlern kollektive Intelligenz verstehen zu lernen und vielleicht auf Maschinen zu projizieren.

 

Die zweiteilige Dokumentation „Megaschwärme – Die Macht der Masse“ erzählt von den vielen Facetten, die die Gemeinschaften mit sich bringen. In der erste Folge „Wenn Welten kollidieren“ zeigt John Downer, wann und warum Schwärme den Menschen gefährlich werden können und großen Schaden anrichten können – nicht nur am eigenen Leib. Bienen und Ameisenschwärme sind durchaus in der Lage, erwachsene Männer zu töten. Aber viel mehr Schaden hinterlassen die Insekten, die über Gras und Getreide herfallen – man denke nur an die Heuschreckenschwärme die regelmäßig ganze Landstriche leer fressen und nur Gerippe aus unverdaulichem Holz und Stein hinterlassen.

Doch manchmal gibt es auch für die Menschen eher positive Kollisionen: An einem afrikanischen See liefern Mückenschwärme, die sich nur einmal im Jahr zum Paarungstanz sammeln, den Menschen an den Ufern eine interessante und leckere Proteinbeigabe, auch wenn sie sonst ziemlich lästig sein können. Und dass Fischer mit ihren Netzen die Schwärme in die Enge treiben ist auch sattsam bekannt.

In der zweiten Folge „Eine Million Köpfe, ein schöner Geist“ widmet sich der Produzent den anderen Seiten der Megaschwärme, zeigt die absolute Harmonie, in der sie sich bewegen und geht der Frage nach, was Vögel und Insekten eigentlich dazu bringt in absoluter Harmonie zu fliegen und das ganze nicht in Chaos ausarten zu lassen? Und warum ist die Zusammenarbeit der einzelnen Individuen so effektiv?

Wie funktioniert kollektive Intelligenz überhaupt? Wie die Verständigung untereinander? Gibt es jemanden der die Masse steuert, oder stimmen sie sich instinktiv aufeinander ab? Dabei ergeben sich die erstaunlichsten Dinge – je nach Art und Gattung, denn nicht alle Schwarmintelligenzen kann man so einfach miteinander vergleichen.

 

All das ist mit wunderschönen Bildern unterlegt. Die Kamera wagt sich mitten unter die Schwärme und zeigt im Detail, wie etwa Heuschreckenschwärme funktionieren und warum es dort niemals wirklich zu Kollisionen kommt.

Neben den Naturaufnahmen geht die Dokumentation aber auch noch spektakulären Fällen nach und zeigt, was man tun sollte, wenn sich ein Schwarm von Bienen ausgerechnet den eigenen Körper oder das Auto als Zwischenstop ausgesucht hat. Und wie kann es passieren, dass Heuschreckenschwärme über Nacht ganze Ernten vernichten oder andere Insekten Straßen und Fahrzeuge lahm legen.

Die Dokumentation nimmt sich Zeit, die unterschiedlichen Facetten der Schwärme dazustellen – erst die für uns negativen Seiten, dann aber macht John Downer die Betrachter auch auf die Schönheit, die der Flug und die Bewegungen der Tiere besitzen aufmerksam und zeigt die perfekte Harmonie und Symmetrie, die fast wie aus dem Computer generiert erscheinen aber doch ganz natürlich sind.

Am Ende gibt es auch noch Skurriles zu bestaunen, wie etwa die Krebse, die alljährlich an eine bestimmte Küste kommen und eine effiziente Methode entwickelt haben, um Eier abzulegen und befruchten zu lassen. Die Evolution hat allerdings immer noch nicht berücksichtigt, dass es nicht mehr nur Land und Wasser-Bewohner, sondern auch Vögel gibt, die dadurch natürlich reichlich Nahrung finden. Mit diesen Bildern klingt die Dokumentation auch aus.

 

 

Fazit:

 

Alles in allem ist „Megaschwärme – Die Macht der Masse“ eine sehr gelungene und lebendige Dokumentation über ein Phänomen, das immer einmal wieder die Lebenswelt der Menschen berührt und dennoch viele Rätsel aufgibt, die gerade heute noch viele Wissenschaftler beschäftigen – vor allem um die Bedeutung und Funktionsweise der kollektive Intelligenz besser zu verstehen.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202302051745265cb3b2d7
Platzhalter

DVD:

Megaschwärme – Die Macht der Masse

2-teilige Serie, GB 2009

Regisseur(e): John Downer

Format: Dolby, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)

Region: Region 2

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

FSK: Ohne Altersbeschränkung

Studio: Polyband & Toppic Video/WVG

Erscheinungstermin: 27. August 2010

Spieldauer: 104 Minuten (2 Episoden a 52 min)

 

ASIN: B003TJO3O8

 

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.08.2010, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01