Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mexican Train to Go (Domino)

Rezension von Christine Schlicht

 

Inhalt

 

Na, wer kennt das Domino-Spiel nicht? Hier kommt es in einer tollen Ausführung und mit neuen Spielvarianten. Domino ist ein echter Klassiker, angeblich soll das Spiel aus China stammen, der Name kommt aber vermutlich aus dem Kloster.

 

In dieser Form kennt man es nicht aus der billigen Spielesammlung. Das Päckchen sieht klein und handlich aus und hat einen Henkel wie eine von den unsäglichen Herrenhandtaschen. Das Gewicht hingegen ist erschreckend, die Steine, ein Doppel-12-Zahlendominosatz, sind ziemlich massiv und haben große Zahlen, so dass man auch mit altersschwachen Augen und Gicht in den Fingern noch Domino spielen kann. Eine wirklich wertige Ausführung, die Lust auf Turniere macht. Die Bezeichnung „to go“ ist durch das Gewicht aber hinfällig – das schleppt man nicht auf die Reise mit.

 

Hinzu kommt ein „Gleiskreuz“ aus Schaustoff und ein Satz von 8 kleinen Lokomotiven aus Glitzerkunststoff, die man für die Mexican-Train-Spielvariante benötigt.

 

 

Regeln

 

Die Grundregel (Standard-Domino „Muggins“) ist, abwechselnd Steine mit Feldern gleicher Augenzahl aneinanderzufügen. Es beginnt der Spieler mit dem höchsten Doppelstein (z. B. bei einem Doppel-12er-Domino mit 12/12), nachdem zuvor die Steine verdeckt gemischt und verteilt wurden. Je nach Anzahl der Teilnehmer bleiben Steine übrig, die den sogenannten Talon bilden. Wer nicht anlegen kann, zieht zwei Steine aus dem Talon oder setzt aus, sobald dieser aufgebraucht ist. Doppelsteine werden, wenn sie am Ende der Schlange passen, quer angelegt und so zwei neue Richtungen vorgegeben. Wer zuerst alle Steine angelegt hat, ist Sieger. Ihm werden die Augenzahlen der übrigen Steine der Mitspieler als Pluspunkte gutgeschrieben.

 

Auch die Spielalternativen „Castle Rock“ (die auch mit Doppel-9, Doppel-12 oder mehr gespielt werden kann) , kann mit diesem Domino-Satz gespielt werden. Dazu kommt eine neue Spielvariante namens „Chicken Foot“, bei denen die Doppelsteine quer angelegt für ständige Richtungswechsel sorgen.

 

Speziell für die Ausrüstung dieses Spieles ist aber die Spielvariante „Mexican Train“. Hier bei wird der 12er Doppelstein in das „Gleiskreuz“ gelegt und die Spieler eröffnen Sternförmig jeder eigene Reihen. Doppelsteine können nur (quer) angelegt werden, wenn man gleich sein Gleis weiterführen kann. Kann man nicht anlegen und auch ein Zugstein vom Talon bringt nicht weiter, kann das eigene Gleis auch für andere freigegeben oder gesperrt werden. Dazu dienen die kleinen Plastikloks.

 

Diese Spielvariationen sind nicht leicht zu erklären und bedürfen hoher Aufmerksamkeit und einer gewissen Strategie. Für Kinder sind sie daher nicht sonderlich gut geeignet.

 

 

Spielspaß

 

Mexican Train kann auch in größerer Runde gespielt werden, bis zu 8 Spielern sind bei einem Doppel-12-Satz möglich. Wer größere Spielsätze hat, der kann auch mehr Spieler zu geselliger Runde einladen. Wenn man die Regeln im Kopf hat, gibt es auf jeden Fall spannende Kämpfe.

 

 

Fazit

 

Alte Spiele haben durchaus ihren Reiz und derart wertiger Aufmachung und mit neuen Spielideen wird das Feuer wieder neu entfacht.

 

(anklicken zum vergrößern)

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Mexican Train to Go

Doppel-12-Zahlendomino

Puremco Games & Toys Inc. 2009

Im Vertrieb von Pegasus Spiele

Nicht für Kinder unter 3 Jahren, wegen verschluckbarer Kleinteile

ASIN: B002HMEJ3S

Modellnummer: 133100

 

ASIN: B002HMEJ3S

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.11.2009, zuletzt aktualisiert: 28.01.2015 18:03