Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Monster Allergy (Bd. 3)

Rezension von Martina Klein

 

Auch in diesem Band setzen Elena Patata und ihr gegen Monster allergischer Freund Zick ihren Kampf gegen böse Monster und schwarze Seelen fort.

 

In der ersten Episode also wollen sie die wirklich schwärzeste aller schwarzen Seelen, den Geist des vor 300 Jahren verstorbenen Piraten-Kapitäns Krausbart, der in ihrem Heimatort Bigburg sein Unwesen treibt, finden und verjagen – natürlich nur unter größtem Protest von Zicks Tutor Timothy, ein dem Leser bestens aus den vorherigen Bänden bekannter stets übelgelaunter Kater, der Zick und die Monster, die mit bei ihm zu Hause wohnen, bewacht und „coacht“. Da Timothy jedoch zusätzlich noch auf die Monster seiner Tutorenkollegin Lardine (in die er heimlich verliebt ist...!) aufpasst und damit alle Hände voll zu tun hat, gelingt es Elena und Zick, von dem strengen Kater unbemerkt, sich davon zu stehlen. Bald geraten sie natürlich in die allergrößten Schwierigkeiten...

 

In der zweiten Episode lernen wir Elenas besten Freund Charlie Schuster kennen, der – sehr zum Erstaunen von Elena und Zick! – wie Zick auch in der Lage ist, Monster sehen zu können. Am Ende der Geschichte erfahren wir auch warum, aber das wird hier nicht verraten, schließlich sollt Ihr ja auch noch was von der Lektüre dieses wieder überaus witzigen Comics haben!

 

Neben Charlie Schuster gibt es wieder viele neue Monster zu entdecken. Sehr komisch ist dabei besonders das „Kollektivmonster“: Sind doch die meisten Monster dieser Gattung „lustige, herzliche und ausgeglichene Kreaturen...“ – bis auf jenes Exemplar, dem wir in dieser Geschichte begegnen: Seine zahllosen Gesichter tun nichts außer – streiten und rumzanken, und zwar unablässig! Das ist schon echt bizarr...

 

Auch schön sind die „Theatermonster“: Extrovertiert wie sie sind, ertragen sie es nicht, für einen Großteil ihrer potentiellen Zuschauer – nämlich für die Menschen – unsichtbar zu sein. So erfahren wir ganz nebenbei, dass die Monster die Fähigkeit haben, sich für die Menschen sichtbar zu machen. Natürlich ist das strengstens verboten! Was die Theatermonster aber nicht daran hindert, es trotzdem zu tun...

 

Außerdem wird erklärt, wie die Tutoren zu ihrer Katzengestalt kommen: Eigentlich sind sie ja ganz normale Monster (Aber was ist bei den Monstern schon normal...?), die die schwere Aufgabe haben, andere Monster, die gegen die Monsterregeln verstoßen haben, in sogenannten Haftoasen zu bewachen. Da diese Haftoasen jedoch in den Häusern von Menschen sind, wie eben auch bei Zick zu Hause, müssen sie sich tarnen. Was liegt da näher, als so zu tun, als wäre man ein liebes Miezekatzen-Haustier...?! Wenn also nun ein Tutor-Monster seinen Job antritt, geht es vorher zu einem anderen Monster, und lässt sich dort in einer besonderen Maschine eine Katzengestalt verpassen. Das geht schnell und problemlos...

 

Besonders nett fand ich die Idee, in welcher Form dem Leser in diesem Band das „Was bisher geschah...“ erzählt wird: Der schon erwähnte Tutor-Kater Timothy liest seinen Monsterfreunden (na ja, eigentlich sieht er die Monster nicht wirklich als seine Freunde...) einfach einen Artikel aus der Zeitung „Monster-Gazette“ vor, in dem über seine Abenteuer aus den ersten beiden Bänden der Comicreihe berichtet wird. (Diese Szene erklärt nicht nur die Geschichte, sondern verdeutlicht auch auf einen unmissverständlichen Blick die Charaktere: Timothy, seines Zeichens sehr von sich eingenommen, nervt alle - besonders seinen Schützling Zick - mit seiner Arroganz.)

 

Und Zick entdeckt in diesem Band auch wieder viele neue Fähigkeiten an sich. So lernt er zum Beispiel durch Wände zu gehen und unter Wasser zu atmen. Wirklich toll und hilfreich, wenn da nicht seine schlimme Monster-Allergie wäre...

 

Alles in allem ist dieser dritte Band der Reihe „Monster Allergy“, wie die beiden Bände davor auch, wieder äußerst witzig und unterhaltsam. Ein Kritikpunkt wäre nur, dass man langsam alle vorherigen Bände kennen muss, um alle Witze und Anspielungen zu verstehen, womit es dann doch wie bei vergleichbaren Comicreihen ein insgesamt eher teures Vergnügen wird bei 8,50 € pro Band. Aber na ja, es lohnt sich, finde ich... Schon wegen der wieder echt tollen Zeichnungen und sprühenden Farben.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Monster Allergy (Bd. 3)

Episoden: „Der besternte Tutor“, „Auftritt Charlie Schuster“

Texte (im Original): Katja Centomo, Francesco Artibani, Bruno Enna

Zeichnungen: Antonello Dalena, Alessio Coppola, Christina Giorgilli, Raffaella Seccia, nach Vorgaben von Alessandro Barbucci

Coloration: Pamela Brughera, Sergio Algozzino, Barbara Bargiggia, Cecilia Giumento, Paolo Maddaleni, nach Vorgaben von Barbara Canepa

Verlag: Ehapa Comic Collection

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 96 Seiten

ISBN-Code: 3770429699

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.04.2006, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 13:43