Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nah bei dir - Kimi ni todoke (Bd. 1)

Rezension von Martina Klein

 

"Wegen ihrer Ähnlichkeit zur Hauptdarstellerin aus dem Horrorfilm »Ring« wird die fünfzehnjährige Sawako Kuronuma von ihren Mitschülern nur »Sadako« genannt. Aber hinter der Furcht einflößenden Fassade ist sie ein missverstandener, sehr sensibler Teenager. Sie möchte in ihrer neuen Klasse einfach nur Freunde finden, ist aber viel zu schüchtern dafür und wird wegen ihres Aussehens von ihren Mitschülern gemieden. Als sich aber der coole und allseits beliebte Shota Kazehaya mit ihr anfreundet, hat sie nicht nur einen Freund, sondern auch viele Feinde gewonnen!"

 

Eigentlich ist Sawako ein sehr nettes Mädchen - wäre da nicht ihr düsteres Aussehen, das dafür sorgt, dass alle sie entweder damit aufziehen oder aber schlichtweg Angst vor ihr haben… Ganz anders ihr neuer Klassenkamerad Shota Kazehaya, der im Gegensatz zu ihr sehr beliebt ist und in den nicht nur sie heimlich verliebt ist.

 

Und einzig Kazehaya, wie er von allen genannt wird, versucht ernsthaft, das verschlossene Mädchen in die Klassengemeinschaft einzubeziehen. - Und das, obwohl alle über Sawako sagen: „Wenn man ihr länger als drei Sekunden in die Augen schaut, ist man verflucht!“ Sogar die Lehrer haben insgeheim Angst vor ihr!

 

Einmal bei einer Mutprobe - einer Art Nachtwanderung, an der die ganze Klasse teilnimmt - lässt sich Sawako auf das Drängen ihrer beiden Klassenkameradinnen Yoshida und Yano hin sogar darauf ein, extra ein Gespenst zu spielen, woraufhin alle nur noch mehr Angst vor ihr bekommen.

 

Sawako kann einem also wirklich Leid tun, sie wird wirklich ganz schön von den anderen gemobbt! So will z.B. auch keiner in der Klasse neben ihr sitzen - weil das angeblich Unglück bringt!

 

Natürlich schreckt so etwas Kazahya nicht ab - Denn im Gegensatz zu den anderen in der Klasse glaubt er nicht an Geister! - und hält ihn auch nicht davon ab, weiterhin Sawakos Nähe zu suchen, da auch er ganz offensichtlich bereits in das schüchterne Mädchen verliebt ist. Dennoch würde diese es jedoch niemals zulassen, dass er sich mit ihr anfreundet, da sie sein Ansehen in der Klasse nicht gefährden will…

 

Doch so leicht wird sie den liebenswerten Kazehaya nicht los! Denn er versucht unermüdlich wieder und wieder, sie aus ihrem Schneckenhaus zu locken, was ihm ganz langsam aber sicher auch zu gelingen scheint…

 

Denn als Kazehaya sich trotz des angeblich drohenden Unglücks am Anfang des neuen Schuljahres neben sie setzt, ändert sich plötzlich alles, und die anderen beginnen, Sawako mit anderen Augen zu sehen! Mit einem nach dem anderen kommt sie plötzlich ins Gespräch und findet erstaunlich schnell neue Freunde - nachdem Kazehaya ihr nun den Weg geebnet hat. Und natürlich bleibt er, wie ja eigentlich auch zu erwarten war, vom Unglück verschont…

 

Schließlich beginnen die anderen in der Klasse Sawako sogar richtiggehend zu schätzen, als sie merken, wie viel sie für die Schule von dem klugen Mädchen lernen können. - Und dann lächelt sie sogar - zum ersten Mal! … Zumindest vor den Augen der anderen! … Und hat außerdem mittlerweile immer mehr Herzklopfen, wenn sie mit Kazehaya zusammen ist! Ein kleiner Hund, den sie zusammen gefunden haben, schweißt die beiden Freunde nur noch enger zusammen.

 

Doch als sich also endlich alles zum Guten für Sawako zu wenden scheint, kommen plötzlich dunkle Wolken am Himmel auf…

 

Es geht also - neben der anrührenden Liebesgeschichte! - um Mobbing an der Schule. Doch im Gegensatz zu Realität (zumindest in den meisten Fällen…) hat Sawako jemanden, der ihr hilft! Das macht die ganze Geschichte weniger tragisch und schwermütig.

 

Neben der eigentlichen Geschichte gibt es noch einen „redaktionellen Teil“ mit einem kurzen Fortsetzungscomic, der zeigt, wie die Autorin Karuho Shiina auf die Idee zu „Nah bei dir - Kimi ni todoke“ gekommen ist: „Ich wollte einen superfröhlichen Manga zwischen einer introvertierten Heldin und einem offenen, fröhlichen Jungen zeichnen. … Mit einem Kerl, der so nett ist, dass er fast schon dumm ist! So fröhlich wie ein Witz!“

 

Ganz so fröhlich und dumm ist er aber gar nicht, da er sehr wohl merkt, wie unglücklich Sawako ist, ihr aber nicht nur aus Mitleid hilft, sondern weil er sie wirklich mag. Kann man sich also durchaus eine Scheibe abschneiden von ihm!

 

Zeichnerisch ist der Manga von Karuho Shiina sehr niedlich, aber stilistisch eher im Durchschnitt.

 

Fazit:

 

Nette und ans Herz gehende Liebesgeschichte, bei der man viel darüber lernt, wie man sich als Außenseiter fühlt.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

KIMI NI TODOKE © 2005 by Karuho Shiina/SHUEISHA Inc.

Nah bei dir - Kimi ni todoke (Bd. 1)

Text & Zeichnungen:

Karuho Shiina

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 208

Altersangabe: ab 15

Verlag: Tokyopop

Erschienen: Dezember 2010

ISBN-Code (13):

978-3-8420-0071-1

ISBN-Code (10):

3-8420-0071-5

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.06.2011, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40