Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nah bei dir - Kimi ni todoke (Bd. 2)

Rezension von Martina Klein

 

"Dank Kazehaya hat Sawako es nicht nur geschafft, sich ein wenig zu öffnen, sondern konnte in Yano und Yoshida sogar zum ersten Mal Freundinnen finden. … Aber nicht alle freuen sich über die plötzliche Beliebtheit der Schul-Außenseiterin. Besonders den weiblichen Kazehaya-Fans ist sie ein Dorn im Auge. Mit gezielt gestreuten Lügen über Yoshida, Yano und Sawako versuchen sie, die drei Mädchen zu entzweien und Sawako wieder ins Abseits zu drängen."

 

Es gibt ein sehr ausführliches „Was bisher geschah“: "... Als Außenseiterin träumt Sawako davon, eines Tages viele Freunde zu finden. Ihr größtes Vorbild dabei ist ihr beliebter Mitschüler Shota Kazehaya. Als ausgerechnet der auf sie zugeht, kann sie ihr Glück kaum fassen! Dank seiner liebenswerten und freundlichen Art kann Kazehaya Sawakos harte Schale Stück für Stück knacken und ihr Vertrauen gewinnen. So kann sie sich in die Klasse eingliedern... Sawako ist von Kazehayas Art vollkommen überwältigt und merkt noch nicht mal, dass sie dabei ist, sich in ihn zu verlieben..."

 

Noch ahnt Sadako, wie Sawako aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu der der Figur aus dem Film „The Ring“ genannt wird, nichts Böses und ist total happy, endlich neue Freunde an ihrer Schule gefunden zu haben - allen voran den liebenswerten Kazehaya (zwischen dem und ihr es mittlerweile immer mehr knistert, obwohl die beiden das immer noch nicht so recht wahrhaben wollen)…

 

Doch aus lauter Eifersucht verbreiten ihre Klassenkameradinnen das Gerücht, Sadako würde über ihre neuen Freundinnen Yano und Yoshida hinter deren Rücken übel herziehen. Glücklicherweise nehmen ihnen die beiden das nicht ab - jedenfalls zunächst! … Was die anderen natürlich nicht davon abhält, immer massivere Gerüchte in die Welt zu setzen…

 

Und langsam kommen Yano und Yoshida doch Zweifel: Die Gerüchte, dass Sadako wirklich schlimme Dinge über sie erzählt, sind dann doch zu heftig! Noch dazu ist Sadako in ihrer verschlossenen Art wirklich schwer zu durchschauen…

 

Und ganz langsam bekommt auch Sadako endlich Wind von der Sache - und gibt sich natürlich wie immer wieder selbst die Schuld daran, dass die anderen so gemein zu ihr sind… Sie denkt tatsächlich, dass sie ihren neugewonnenen Freundinnen dadurch schadet, dass sie sich in deren Nähe aufhält - und zieht sich prompt wieder von ihnen zurück! Das ganze Problem zwischen Yano und Yoshida auf der einen Seite und Sadako auf der anderen Seite entwickelt sich langsam aber sicher zu einem einzigen großen Missverständnis…

 

Noch dazu hat Sadako Angst, am Ende auch noch Kazehaya als Freund zu verlieren, wenn die anderen wegen seiner offensichtlichen Zuneigung zu ihr auch noch damit anfange würden, über ihn zu lästern. Also geht sie, obwohl es ihr schwer fällt, auch ihm gegenüber auf Distanz - und ist somit wieder so einsam wie früher…

 

Doch wegen ihrer zwischenzeitlichen Freundschaft zu Kazehaya, Yano und Yoshida fällt es ihr nun nicht mehr so leicht, alleine zu sein, wie früher!

 

Zum Glück lässt sich aber zumindest Kazehaya nicht so leicht abschütteln und stellt Sadako kurzerhand zur Rede - und konfrontiert sie mit folgender Äußerung: „Stell dir mal vor, es wäre andersrum. Ich oder Yano und Yoshida würden dir aus dem Weg gehen, weil wir denken, dass niemand mehr was mit dir zu tun haben will, wenn du dich mit uns abgibst.“

 

Das öffnet der verunsicherten Sadako dann doch die Augen und lässt sie vieles anders sehen…

 

Glücklicherweise klärt sich am Ende dann doch noch alles auf - und alles wird gut! Soviel dazu…

 

Es dreht sich also um Freundschaft und auch um Toleranz. Und es geht um die zerstörerische Macht von bösen Gerüchten. Das Ganze ist dabei aber verpackt in eine leichte und durchaus sehr einnehmende Story und liest sich sehr schnell weg. Die Geschichte ist viel netter als man aufgrund der Tragik in Sadakos Leben zunächst vermuten würde - wahrscheinlich weil sich am Ende dann doch immer alle Probleme in Wohlgefallen auflösen… Und ganz nebenbei erfährt man viel über den Alltag an einer japanischen Schule.

 

Es gibt wie beim ersten Band wieder einen kleinen Extra-Fortsetzungs-Scribble-Comic - Diesmal geht es um kleine, seltsame Fantasie-Männchen und um zuviel Alkoholkonsum! - und einen weiteren Neben-Fortsetzungs-Comic, in dem wir auch wieder viel über die Autorin Karuho Shiina erfahren.

 

Fazit:

 

Eine leichte und positive Geschichte, bei der man viel über Toleranz lernen kann und bei der die Romantik ganz bestimmt nicht zu kurz kommt!

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

KIMI NI TODOKE © 2005 by Karuho Shiina/SHUEISHA Inc.

Nah bei dir - Kimi ni todoke (Bd. 2)

Text & Zeichnungen:

Karuho Shiina

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192

Altersangabe: ab 15

Verlag: Tokyopop

Erschienen: Dezember 2010

ISBN-Code (13):

978-3-8420-0072-8

ISBN-Code (10):

3-8420-0072-3

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.06.2011, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40