Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nikola - Staffel 4 (DVD)

Filmkritik von Julia

 

Rezension:

Einige Jahre lang lief die Serie rund um die Krankenschwester Nikola und dem Chefarzt Doktor Schmidt erfolgreich auf RTL. Endlich gibt es diese auch auf DVD zu erstehen und die Fans können nun nach der vierten Staffel greifen.

 

Die Grundgeschichte ist schnell erzählt. Nach ihrer Scheidung zieht Nikola mit ihren beiden Kindern Peter und Stephanie in eine andere Stadt, um neu anzufangen. Auch findet sie schnell eine Stelle als Stationsschwester des städtischen Krankenhauses, in dem es einen berühmten Chirurgen gibt, Doktor Schmidt. Doch seit ihrem ersten Tag gerät sie immer wieder mit diesem Arzt aneinander, der sich für einen Gott in weiß hält, mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält, alles angräbt, was zwei Brüste hat und weiblich ist und sich zudem immer in den Mittelpunkt stellen muss. Während die beiden also beständig streiten, kommen sie sich dennoch immer näher, ohne zugeben zu können oder zu wollen, das sie Gefallen aneinander gefunden haben, schon allein, da es beiden klar ist, das sie es niemals miteinander aushalten würden.

Nun bekommt das Krankenhaus einen neuen Verwaltungsdirektor, der ausgerechnet ein guter Freund Schmidts ist. Nikola kann sich also schon denken, was für ein arroganter Schnösel bald in ihrer Nähe beschäftigt sein wird, doch es kommt ganz anders. Der Neue stellt sich nämlich schnell als attraktiver und vor allem sehr netter Mann in Nikolas Alter vor und beide landen schneller als gedacht auf dem Sofa des Schwesternzimmers und knutschen. Davon ist nicht nur Doktor Schmidt überrascht, sondern auch Tim, Nikolas beste „Freundin“ und ihre Kinder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wird es zwischen den beiden dann auch tatsächlich ernst und Doktor Schmidt muss einsehen, dass er Nikola verloren hat, was ihn gelegentlich etwas trübsinnig macht, ihn aber gleichzeitig zu einem Hahnenkampf herausfordert, der teilweise recht bösartige Züge annimmt.

Das ist jedoch noch lange nicht alles, denn Nikolas Kinder stecken nach wie vor mitten in der Pubertät, zicken herum, machen Krach und Ärger und im Krankenhaus selbst geht immer wieder die Post ab. Auch kommen allerlei Zwischenfälle vor, wie beispielsweise Nikolas Schwester, die von ihrem Mann verlassen wird und Nikola besuchen kommt. Sie ist ein langweiliges, farbloses Ding, das in Depressionen versunken ist und sofort auf Schmidts nicht ernst gemeinten Anmachspruch anspringt. So bleibt dem Chefarzt nichts anderes übrig, als mit ihr essen zu gehen, was in einer kleinen Katastrophe endet.

 

 

Jede Folge geht ungefähr zwanzig Minuten und spielt sich immer im Krankenhaus, auf der Station, im Operationssaal, oder bei Nikola und ihren Nachbarn zuhause, beziehungsweise im Restaurant ab. Mehr Drehorte braucht es im Grunde auch nicht. Viel passiert in den einzelnen Episoden nicht, das ist mit den knapp zwanzig Minuten pro Folge auch nicht möglich, aber dennoch wird man mit vielen frechen Sprüchen und der ausgearbeiteten Mimik der Schauspieler sehr gut unterhalten. Ausgefeilte Schauspielkunst wird hier nicht geboten doch reicht das, was man zu sehen bekommt, das wären in diesem Fall knappe, aber bedeutungsvolle Bewegungen und sehr viel Ausdruck. Es ist auch eine Kunst für sich die ganzen Scherze glaubwürdig zu transportieren und die frechen Sprüche ernsthaft zu reißen.

Die Altersfreigabe von zwölf Jahren ist insoweit berechtigt, da es immer wieder einige Nacktszenen gibt, auch wenn diese nicht gravierend sind.

Die zu wählbare Tonspur ist in diesem Fall lediglich Deutsch, da hier ja auch eine deutsche Serie vorliegt. Ganz zum Schluss jeder Episode, bekommt man urkomische Outtakes zu sehen, die durchaus den einen oder anderen Lacher wert sind und den Zuschauer gut unterhalten. Die Qualität der Folgen auf diesen DVDs ist sehr gut, das Bild stimmt, der Ton ebenso und damit kann man sich einfach zurück lehnen und eine weitere Staffel einer der besten deutschen Comedie-Serien am Stück genießen.

Es gibt in dieser Serie zahlreiche lustige Situationen, wenn Nikolas und Dr. Schmidts Meinungen wieder einmal miteinander kollidieren, sie beginnen sich gegenseitig anzubrüllen oder niederzumachen. Gelegentlich kann man herzhaft über so manchen gelungenen Witz lachen und immer wieder sitzt man schmunzelnd vor dem Bildschirm. Dennoch gibt es auch ernste Szenen, so erfährt man hier beispielsweise, warum Doktor Schmidt so ist wie er ist. So wurde er von seinem strengen Vater darauf getrimmt immer der Beste zu sein und zwar nicht nur mit Worten, sondern gar mit Tonbändern, die „verlieren heißt versagen“ abspielten, die er sich immer wieder anhören musste. Man versteht ihn ein wenig besser, was aber nicht bedeutet, dass er nun sympathisch wird. Vielmehr tut er einem Leid, vor allem in den Szenen, in denen er merken muss, dass all das, was er tut, ihn nicht wirklich glücklich macht.

 

Fazit:

Hier liegt eine sehr lustige und unterhaltsame Serie mit gelegentlichen ernsten Tönen vor, die zu begeistern weiß und süchtig macht. Wenn man einmal angefangen hat, möchte man nicht mehr aufhören und wartet am Ende dann sehnsüchtig auf die sicherlich ebenso gelungene Fortsetzung.

Diese Serie ist rundum zu empfehlen, wenn man wieder einmal erstklassig unterhalten werden- und lachen möchte.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Nikola - Staffel 4

BRD 2005

Regisseure: Ulli Baumann

Komponist: Peter Wischermann

Format: Dolby, HiFi Sound, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 4:3

Umfang: 3 DVDs

FSK: 12

Koch Media, 29. Mai 2009

Spieldauer: 276 Minuten

DVD Features: Outtakes

 

ASIN: B001UN1A78

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Mariele Millowitsch (Nikola)

Eric Benz (Peter)

Friederike Grasshoff (Stephanie)

Walter Sittler (Dr. Robert Schmidt)

Oliver Reinhard (Tim)

Jenny Elvers (Schwester Elke)

Alexander Schottky (Dr. Thomas Pfund)


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.11.2009, zuletzt aktualisiert: 22.11.2019 07:56