Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Petz Sports – Wilder Hunder-Spaß (Wii)

Rezension von Björn Backes

 

Die „Petz“-Reihe gehört zu den erfolgreichsten Videospiel-Ablegern überhaupt und wurde vor allem auf dem Nintendo DS bereits sehr breit ausgetreten. Vom Hund bis zum Hamster konnte man hier allerhand Tiere hegen und pflegen, ihnen ein vertrautes Herrchen werden und ihnen neben zahlreichen Kuscheleinheiten auch einige Tricks und Fähigkeiten beibringen. Auch auf der Wii hat das „Petz“-System schon Halt gemacht und sich mit dem individuellen Hardware-Konzept angefreundet. Nun haben die Entwickler von Ubisoft in Montreal das Ganze noch ausgeweitet: In „Petz Sports – Wilder Hunde-Spaß“ müssen sich die beliebten Vierbeiner zum ersten Mal etwas lebhafter präsentieren. Da scheint der Name schon Programm…

 

 

Inhalt:

Hinsichtlich des Spielsystems bleibt aber zunächst alles beim Alten: Man wählt aus eine der 18 Hundegattungen ein Welpen und zieht es langsam groß. In der Auswahl stehen dabei die üblichen verdächtigen, wobei der Golden Retriever als imposantester vielleicht sogar die beste Figur abgibt. Alternativ ist man mit Chihuahua und Dalmatiner aber natürlich auch gut bedient – eben was gerade beliebt. Stück für Stück lernt man sein Welpen nun kennen, pflegt und erzieht es und bildet es schließlich in einem recht simplen Dressurverfahren zur Sportskanone aus. Dabei sind Ballspiele genauso an der Tagesordnung wie Spaziergänge im Park und der übliche Apport. Währenddessen bringt man seinem neuen Schössling einige Tricks bei und bildet ihn stetig zum echten Allround-Vierbeiner aus. Ob Geschicklichkeit, Kondition oder Schnelligkeit: Von allem ist ein bisschen gefragt, bis man seinem Hund am Ende das doppelte Dutzend des Trickrepertoire beigebracht hat.

Damit sich das kontinuierliche Training auch lohnt, werden in den einzelnen Aufgabenbereichen immer wieder neue Gimmicks freigeschaltet. So kann man seinen Hund mit allerhand putzigen Accessoires ausstatten, angefangen beim sportlichen Outfit über die pelzige Winterbekleidung bis hin zum stylischen Hut. Kreativität ist gefragt, aber auch ein etwas ausgefalleneres Mode-Bewusstsein, da man die Hunde wirklich ziemlich flippig verkleiden kann – wobei dies im allgemeinen Gameplay jetzt sowieso nicht oberste Priorität hat!

Wer sich im erzieherischen Part des Spiels ein bisschen ausgetobt hat, sollte schließlich den recht lebendigen Multiplayer-Modus nutzen, indem bis zu vier Leute parallel einen Hund durch einen der insgesamt 36(!) Parcours laufen lassen können. Das Ganze bekommt schnell den Charakter eines naturellen Motorsport-Events, ist in der Darbietung und Präsentation aber wirklich witzig. Wer also nicht so ganz auf die typische Tier-Simulation steht, dürfte zumindest hier seinen Spaß finden! Auf jeden Fall ist es eine nette Erweiterung zum bereits bekannten, wenn auch hier schwerpunktmäßig anders konzipierten Spielsystem.

 

 

Technik/Grafik:

Hinsichtlich des technischen Aufbaus ist „Petz Sports“ ebenfalls relativ simpel gestrickt. Die meisten Aktionen vollzieht man über das übliche Point & Click-System, wobei die Streicheleinheiten und die kleinen Spielchen natürlich recht lebendig über die Wiimote ausgeführt werden. Richtig realistisch wird das Ganze aber lediglich dann, wenn man seinen Hund Gassi führt oder ihn im Wettkampf durch den Parcours jagt. Insgesamt allerdings gibt es an der Steuerung sowie an der generellen technischen Umsetzung nichts auszusetzen.

Die Grafik hingegen ist für Wii-Standards wirklich solide, wobei die Tierdarstellungen noch am Besten gelungen sind. Ausbaufähig sind hingegen die Kulissen und das gesamte Drumherum – aber auch dies sind Aspekte, die für Nintendos Wackelkandidaten ja nicht zwingend neu sind.

 

 

Spielspaß:

Zugegeben: Als skeptischer Betrachter von Tiersimulationen und dem Hype, der um dieses neu gezüchtete Genre gemacht wird bin ich angenehm überrascht von der offenkundigen Vielfalt, die der wilde Hunde-Spaß bietet. Das bewährte ‚Zuchtprogramm’ ist richtig gut aufgebaut und recht harmonisch mit einzelnen Minispiel-Einheiten verbunden worden. Hinzu kommt der prächtige Multiplayer-Spaß, der endlich mal so richtig Leben in die ansonsten recht einspurige Simulation bringt. Dank der unkomplizierten Steuerung und der großen Streckenauswahl kann man hier wirklich so manche Stunde vor der Konsole verbringen, ohne dass einem langweilig wird.

Lediglich der Anspruch hätte rückblickend ein bisschen höher sein können. Es bedarf keiner komplizierten Aktionen, um seinen Hund schnell zum Profisportler getrimmt zu haben. Im Hinblick auf die junge Zielgruppe geht das aber sicherlich völlig in Ordnung. Geminderten Spielspaß erlebt man deswegen nämlich definitiv nicht!

 

 

Fazit:

Die „Petz“-Reihe wird endlich aktiver und löst sich dank der eingebauten Mini-Spielchen in „Petz Sports – Wilder Hunde-Spaß“ ein Stückchen vom reinen Simulationscharakter. Freischer Wind also, der Liebhabern der Vierbeiner recht schnell und wohlig um die Nase wehen dürfte!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Petz Sports – Wilder Hunder-Spaß

System: Nintendo Wii

Publisher: Ubisoft

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 13. November 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.01.2009, zuletzt aktualisiert: 24.01.2015 12:19