Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Planet Terror (DVD; Horror; FSK 18)

Rezension von Cronn

 

Dem amerikanischen „Grindhouse“-Kino der siebziger Jahre wollten Quentin Tarantino und Robert Rodriguez huldigen, als sie ihre beiden Filme Death Proof“ (Tarantino) und Planet Terror drehten. Nachdem das Double-Feature in den USA nicht besonders beim Publikum ankam, erschienen die Filme in Deutschland gleich getrennt. Nachdem „Death Proof“ auf DVD erhältlich ist, steht nun mit „Planet Terror“ die zweite DVD-Veröffentlichung an.

 

Inhalt:

Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus leben die Einwohner einer kleinen Stadt in Angst und Schrecken. Die ersten infizierten Zombies sind bereits eingefallen und auf der Suche nach frischem Menschenfleisch. Eine ehemalige Tänzerin (Rose McGowan) nimmt mit ihrem in Martial Arts bewanderten Exfreund (Freddy Rodriguez), von dem sie als Beinprothese eine Maschinenpistole bekommt, den Kampf gegen die Zombies auf. Sie führen ein versprengtes Grüppchen Überlebender in die Schlacht und zu den Ursprüngen des vermaledeiten Virus.

Dort bekommen sie es mit einer Gruppe Ex-Soldaten zu tun, die sich bereits im ersten Irak-Krieg mit dem Virus infiziert hatten und nun das Virus-Gas wie eine Art Droge inhalieren müssen, um nicht zu sabbernden Zombies zu mutieren.

Am Ende steht die Flucht via Helikopter auf dem Plan. Aber nichts funktioniert so einfach, wie es aussieht und die Gruppe Überlebender muss sich auf einen gewaltigen Kampf gegen eine Übermacht aus Zombies und Ex-Marines einstellen...

 

Rezension:

„Planet Terror“ ist ein Film, dem man in jeder Minuten ansieht, dass er dem Regisseur und den Darstellern riesigen Spaß gemacht hat. „Planet Terror“ nimmt sich zu keinem Moment ernst, ist ständig auf der Suche nach dem nächsten Klischee und übertreibt an nahezu jeder Stelle, ob das nun die gewaltigen Blutfontänen sind oder die dümmlichen Dialoge.

All das ist bewusst eingesetzt von Robert Rodriguez, der die Trash-Filme der Siebziger ganz genau studiert hat. Die Anspielungen auf Zombie-Filme und andere Slasher- respektive Actionfilme sind auffällig und zahlreich. Dies geht bis hin zur hochkarätigen Besetzung.

Es wirken u.a. Tom Savini, Michael Biehn und Bruce Willis mit. Ihnen ist in jeder Einstellung anzumerken, wie viel Spaß sie an dem Dreh hatten. Bruce Willis muss sich mehr als nur einmal das Lachen verkneifen, wie man deutlich sehen kann.

Zum Konzept des Films gehört die fiktive Vorschau auf den nicht existierenden Film „Machete“ ebenso wie die zahlreichen Filmrisse, Filmwackler, Störstreifen, etc. Einmal reißt sogar der Film und die Theaterleitung bittet um Nachsicht, dass eine Filmrolle fehlt. Die Handlung setzt dann konsequenterweise etwas später ein, so dass man glaubt mit einer Lücke im Plot leben zu müssen. Aber das gehört ebenso zum Grundkonzept, wie die fehlenden Einzelbilder und Ton-Dropouts an einigen Stellen.

Bei „Planet Terror“ wird der Trash gelebt und gefeiert.

Vollauf in dieses Bild passt dann auch die Tatsache, dass die Story eigentlich recht dünn ist. Doch das stört nicht wirklich jemanden. Spätestens wenn Rose McGowan ihre MG-Beinprothese einsetzt, ist das Grübeln über Plottiefe vergessen.

Einfach hinsetzen und sich unterhalten lassen, das ist die Devise von „Planet Terror“ und damit trifft sie sich mit dem anderen großen Werk der beiden Regisseure „From Dusk till Dawn“.

 

Bild und Ton:

Eine Beurteilung von Bild- und Tonqualität ist bei diesem Film sehr schwer, da seine Fehler zum Konzept gehören, bewusst eingebaut sind und daher nicht negativ gewertet werden können. Eine Bewertung muss daher an dieser Stelle unterbleiben.

Es kann aber gesagt werden, dass „Planet Terror“ niemals in den Bereich des Untergangs von Bild und Ton gerät. Darauf wurde bei aller bemühter Schein-Authetizität als Hommage an die „Grindhouse“-Streifen geachtet.

 

Bonusmaterial:

Zum Test lag lediglich eine Presse-Version des Films vor, die nicht in einer DVD-Amray-Box geliefert wurde, so dass die Bewertung der Aufmachung unterbleiben muss. Leider fehlten auch jegliche Bonusmaterialien, es war einzig der Film zur Begutachtung zur Verfügung.

Daher muss auch die Beurteilung der Bonusmaterialien unterbleiben.

Sollte Senator Films uns die Verkaufsfassung der DVD zugänglich machen, werden die Bewertungen hierfür selbstverständlich nachgeliefert.

 

Fazit:

„Planet Terror“ ist ein Film, der keinen anderen Zweck verfolgt, als zu unterhalten. Und das gelingt ihm mit Bravour. Die Effekte sind übertrieben, wirken daher comichaft überzeichnet, teils recht heftig, aber stets getragen vom Trash-Faktor der bewusst Spaß machen will.

Am besten genießt man den Film mit einigen Freunden, dann dreht „Planet Terror“ erst so richtig auf!

Einlegen, unterhalten lassen – have fun!

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Film:

Planet Terror

USA, 2007

Format: Dolby, DTS, PAL, Special Edition, Surround Sound

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Region: Region 2

Bildseitenformat: 1.85:1

Anzahl Disks: 2

FSK: 18

Studio: Ufa

DVD-Erscheinungstermin: 31. März 2008

Spieldauer: 101 Minuten

 

ASIN: B001251S94

 

Erhältlich bei Amazon

 

Darsteller:

Freddy Rodriguez

Rose McGowan

Marley Shelton

Stacy Ferguson

Bruce Willis

 

Regie:

Robert Rodriguez

Weitere Infos:

Es wurde ein Pressemuster rezensiert. Daher können leider keine Aussagen über das Cover, Bonusmaterial, Bild- und Soundqualität gemacht werden.


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.02.2008, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23