Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Querschläger

Reihe: Der Killer Bd. 1

Rezension von Christian Endres

 

Ein kleines Appartement über den Straßen von Paris. Nie brennt Licht darin, nie klingelt der Pizzaservice, nie kommen Freunde zu Besuch. Nur ein einzelner Mann lebt darin; ein Mann, der sein Geld mit dem Töten verdient. Der Killer. Und während er auf seine Zielperson wartet, lässt er ein paar Aufträge der letzten Jahre Revue passieren ...

 

Typisch für Helden, deren Ursprung die Welt des Hard Boiled Krimis ist oder deren Gesinnung und Ausrichtung in Reichweite des Comic Noir liegt, hat auch der Killer von Matz und Jacamon eine ganz eigene Moralvorstellung und zuweilen auch eine extrem zynische Sicht der Menschheit, mit der er seinen sündigen Beruf (nicht zuletzt vor sich selbst) rechtfertigt. Es ist eine verbitterte Weltsicht, die diesen Mann zu dem gemacht hat, was er heute ist – dem Mann, der tagein, tagaus an einem Fenster auf sein Opfer wartet, bis er irgendwann drei Millionen Dollar zusammen hat und sich absetzt.

 

Doch diesmal ist etwas anders. Der Killer wird nervös. Das Warten zermürbt ihn. Die Einsamkeit zerdrückt ihn, lastet auf seiner Seele. Einige Zweifel, Gedanken, böse Träume und Sorgen sowie einen Suizidversuch später taucht die Zielperson dann endlich auf – doch anstatt Erlösung und den erfolgreichen Abschluss des Jobs bringt sie nur noch mehr Probleme. Schweißgebadet bleibt dem Killer nach diesem Rückschlag, diesem Querschläger, am Ende nur die Flucht in sein Refugium am anderen Ende der Welt ...

 

Ein Mann, dessen Geschäft das Töten ist, hat seine ganz eigenen Dämonen. Szenerist Matz zeigt uns, dass diese Dämonen selbst einen sonst eiskalten Profi einholen können. Wenn es so weit ist, helfen auch keine Abgeklärtheit, kein Zynismus und keine Zielsicherheit mehr – klafft der Abgrund des Lebens, klafft er, droht der Verlust der Menschlichkeit, droht er. Doch hat ein Mann, der Menschen gegen Bezahlung umbringt, überhaupt ein Leben, einen Alltag, aus dem er geworfen werden kann? Hierauf gibt »Querschläger«, der Auftakt zur fünfbändigen Reihe aus Frankreich, noch keine eindeutige Antwort. Zwar wird eine Art Alltag portraitiert und in kleinen, feinen Details schön festgehalten – doch ob das wirklich ein Alltag, wirklich ein Leben ist, muss am Ende dieses Kapitels jeder erst einmal noch für sich selbst entscheiden.

 

Das stilsichere Cover ist charakteristisch für das restliche Artwork des üppigen, schön aufgemachten Hardcover-Bandes, der im geschlossenen Format mit ausladenden 24x32 cm daher kommt. Luc Jacamon fängt die Gedankengänge und Rückblenden des Killers in kühlen, sachlichen Bildern und einer eher klassischen Panelaufteilung ein. Nur wenn der nachdenkliche Protagonist in der Rückschau jener Hand voll Aufträge, die ihm in den Sinn kommen, oder gegen Ende des aktuellen Jobs, sein blutiges Werk vollbringt/streckt, tritt die kühle äußere Ästhetik und Nüchternheit ein wenig in den Hintergrund. Ein sehr gediegener, schnörkelloser Zeichenstil, der nicht mit Details und prägnanten Nahaufnahmen geizt, Hinter- wie Vordergründe mit überlegenem Können und stilistischer Avantgarde darstellt und alles in allem zu einer sehr realistischen, aber zum Teil eben auch filmischen, cineastischen Wirkung dieses Comics beiträgt.

 

»Der Killer: Querschläger« behandelt vor allem auf den zweiten Blick ein durchaus schwieriges Thema mit einer komplexen Doppelmoral, dessen gekonnte Darstellung weit über bloßes Entertainment oder gar Popcorn-Action hinaus geht und trotz der Leichtigkeit und Kühle des Artworks reichlich Zündstoff enthält. Man kann diese Geschichte auf vielerlei Arten lesen und auch auf einige interpretieren – aber lesen sollte man sie auf alle Fälle.

 

Mal lässig und cool, mal hart und brutal - dieser erste Schuss ist ein Querschläger, aber auf gewisse Art und Weise eben auch ein Volltreffer.

 

 

 

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230328084739cd968208
Platzhalter

Comic:

Querschläger

Reihe: Der Killer Bd. 1

Autor: Matz

Zeichner: Luc Jacamon

Hardcover, 64 Seiten

Ehapa, 2004

ISBN-Code: 3770408217

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.06.2007, zuletzt aktualisiert: 28.12.2022 16:07