Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ritter des Throns von Jennifer Fallon

Reihe: Die Hythrun-Chroniken

Rezension von Christel Scheja

 

Nachdem sich amerikanische und britische Autoren längst wieder anderen Themen zugewandt haben, scheinen die Schriftstellerinnen von der anderen Seite der Erdkugel die weitschweifigen Fantasy-Epen um Liebe, Abenteuer und Magie erst für sich entdeckt zu haben. Neben Sara Douglass ist dabei vor allem Jennifer Fallon mit ihrer Trilogie um „Das Kind der Magie“ aufgefallen. Mit den „Hythrun-Chroniken“ kehrt sie in die Länder der Harshini zurück und einem weiteren Teil ihrer Welt Leben und Farbe.

 

Zwölf Jahre sind seit den Ereignissen um „Die Erbin des Throns“ vergangen. Obwohl offiziell immer noch ihr Bruder Lernen der Großfürst von Hythria ist, der nominelle Oberherr über die Kriegsherren, die die sieben Provinzen des Landes regieren, hält Marla die Fäden in die Hand. Sie will Hythria für ihren Sohn und Erben Damien zusammen halten und kennt die Gefahren, die nicht nur von der machtgierigen Großmeisterin der Magier, Alija Aarspeer, sondern auch vom Herrscher des Nachbarlandes Fahrdonja ausgehen. Beide wollen das Land unter ihre Kontrolle bringen.

Marla hat inzwischen die Ränke und Intrigen der Politik gelernt. An ihrer Seite steht immer noch der kluge Zwerg und Sklave Elezaar, der sie in all diesen Künsten unterwiesen und ausgebildet hat. Durch ihn ist sie eine fähige Regentin geworden, die nicht nur ihren Buder anleitet, sondern auch die Feinde in Schach hält.

Dafür verzichtet sie ganz auf ein Familienleben. Ihr Sohn wächst sicher und behütet fern von Groenhaven aus und wird in all den Tugenden unterrichtet, die er später beherrschen muss. Und er zeigt schon gute Anlagen. Wie sein Vater Laran Krakenschild ist er ein leidenschaftlicher und tapferer Kämpfer, der für das eintritt, was er in seinen Augen richtig ansieht. Doch auch Marla begeht Fehler, als sie die junge Luciena Mariner als Mündel annimmt und in die Nähe ihres kostbaren Sohns bringt. Zwar kann Damien sein Leben selbst retten – aber die Großmeisterin der Magierin hat einen entscheidenden Schlag geführt und bewiesen, dass sie nicht zu unterschätzen ist.

Noch unternimmt Marla nichts gegen die Rivalin im Kampf gegen die Macht. So beginnt in den kommenden Jahren ein misstrauisches Umlauern, bei dem beide Frauen nicht einschätzen können, welche bitteren Folgen das für die eigenen Familien hat...

 

Auch im zweiten Band beherrschen Intrigen, Leidenschaften und Liebe große Teile des zweigeteilten Buches, das wieder einen Zeitsprung von zwölf Jahren macht, um die Kinder in das entsprechende Erwachsenenalter zu bringen, und das Duell um die Macht an die nächste Generation zu übergeben. Die Autorin scheut sich dabei nicht die dunklen Seite ihrer Charaktere zu schildern. Weder Marla noch ihr Sohn sind harmlos und liebenswert, sondern bereit über Leichen zu gehen, das trifft auch auf ihre Gefolgschaft zu. Sie machen Fehler und haben Schwächen – das ist etwas, was sich vor allem in der zweiten Hälfte des Buches die Feinde zu Nutze machen und auf der guten Seite Opfer fordern, mit denen man so nicht gerechnet hat. Die Handlung ist spannend und geschickt aufgebaut, auch Ebenen, die zunächst nichts miteinander zu tun haben werden nach und nach miteinander verknüpft und zu einem Ganzen verbunden. Allerdings gibt es diesmal auch einige Länge, wenn sich die Autorin etwa zu lange bei den heranwachsenden Charakteren aufhält und sich dabei in Kleinigkeiten ergeht, die zwar stimmungsvoll, aber dem Spannungsbogen nicht gerade förderlich sind. Immerhin gelingt es ihr trotz der vielen Charaktere die wichtigsten so darzustellen, dass man sie wiedererkennt.

Die Magie tritt in diesem Band eher etwas in den Hintergrund, sie kommt zumeist nur in der Handlungsebene um den Magier und Meisterdieb Wrayan Flinkfinger zum Tagen, der als Einziger noch den Kontakt zu den geheimnisvollen Harshini pflegt.

 

Insgesamt ist „Ritter des Throns“ wie schon sein Vorgänger „Erbin des Throns“ ein unterhaltsamer und abenteuerlich-epischer Fantasy-Roman, der wenigstens nicht zu sehr in Klischees. Vor allem Fans von historischen Intrigen- und Liebesromanen werden ihren Spaß an dem Buch haben.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Ritter des Throns

Reihe: Die Hythrun-Chroniken, Bd. 2

Autorin: Jennifer Fallon

784 Seiten, Paperback

Heyne, erschienen Februar 2007

ISBN 978-3-453-53249-6

Übersetzung aus dem australischen Englisch von Michael Siefener

Titelfoto von Simon Marsden, Karte von Andreas Hancock

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.01.2007, zuletzt aktualisiert: 11.11.2019 13:33