Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Schule - fertig - los

Rezension von Markus K. Korb

 

Allerorten in Deutschland gibt es zur Zeit Schulferien. Zwar ist man als Schüler in dieser Zeit geistig weit weg von dem Lernort „Schule“ und doch gibt es einige Kinder, die sich gerade in diesen Wochen darauf vorbereiten, denn diese Kinder sind noch im Vorschulalter und werden in wenigen Wochen als ABC-Schützen zum ersten Mal in die Schule gehen.

Die Vorfreude ist zumeist groß, aber darin mischen sich einige Zweifel. Wie wird sich der Alltag durch die Schule verändern? Was erwartet das Kind in der Schule? Welche Fächertafel ist angeboten? Dies und vieles andere mehr wird von den Kindern gefragt werden. Und wie könnte man sich besser auf diese veränderten Lebensbedingungen einstellen als durch eine spielerische Herangehensweise?

Dies hat sich Markus Nikisch wohl möglicherweise ebenso gedacht, der Erfinder des Spiels „Schule fertig – los!“, das im Spieleverlag Haba erschienen ist.

 

Verarbeitung und Inhalt:

Öffnet man die Spielschachtel fallen einem sofort die kindgerecht und mit abwaschbarer Oberfläche gestalteten Kärtchen und das Spielbrett ins Auge. Die Zeichnungen von Heike Wiechmann sind sehr kunstvoll gearbeitet und wissen durch ihre schlichte Eleganz zu gefallen.

Im Spiel enthalten sind neben dem soliden Spielbrett, in dessen Mitte eine Uhr mit verstellbaren Zeigern eingearbeitet ist, sechsundzwanzig große Karten, die sich in Aktivitäts-, Uhren- und Stundentafelkarten unterteilen, sowie zehn kleine Karten und sieben runde Schlafmützen-Karten, eine Stundentafel und eine Spielfigur mit abnehmbaren Schulranzen.

 

Spielablauf:

Die großen Karten werden rund um das Spielbrett verdeckt aufgelegt. Die Spielfigur stellt man auf das rot umrandete Startfeld. Insgesamt gehen die Spielvorbereitungen sehr schnell von der Hand.

Ziel des Spiels ist es, während des Ablaufs eines Tages möglichst viele Kartenblättchen einzusammeln. Dies geschieht, indem man stets dasjenige Kärtchen sucht, das auf dem Spielplan als dasjenige verzeichnet ist, das als nächstes der Spielfigur vorgelagert ist. Reihum decken die Mitspieler die Kärtchen auf. Entdeckt ein Spieler das richtige Kärtchen, darf er es behalten. Falls nicht, muss er es wieder verdeckt ablegen. Dieses Vorgehen erinnert etwas an das beliebte Memory-Spiel und ist daher den meisten Kindern vertraut.

Deckt man eine Uhrenkarte auf, so muss man die Uhr auf dem Spielbrett so viele Minuten vordrehen, wie auf der Karte angezeigt wird. Ist man nun zu spät, um rechtzeitig bei dem nächsten Feld zu sein, auf dem eine Uhrzeit angezeigt wird, kassiert man eine Schlafmützenkarte. Diese wird neben dem Spielfeld abgelegt, auf dem man momentan sitzt. Dann zieht man die Spielfigur auf das nächste Uhren-Spielfeld und dreht die Uhr auf die angezeigte Zeit.

Auf diese Weise spielt man den Schultag nach, vom Aufstehen, Zähneputzen, Frühstücken, über den Schultag mit verschiedenen Stunden (die auf dem Stundenplan ausgewählt wurden), bis hin zu Hausaufgaben, Freizeit und Abendessen.

 

Spielspaß:

Mit zwei Spielern ist das Spiel recht schnell und spaßig. Es ist einfach zu erlernen und auch Kinder unter sechs Jahren können die Regeln in Windeseile. Spielt man eine der drei Varianten, erhält man einen höheren Wiederspielwert. Ist jedoch erst einmal der Alltag des Schullebens eingekehrt, wird vermutlich die Lust des Kindes auf das Spiel sinken.

 

Fazit:

„Schule fertig – los!“ ist ein spaßiges Spiel für Vorschulkinder und Erstklässler, das sie zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern spielen können. Es bereitet spielerisch auf die Schule vor, gibt einen Einblick in die veränderten Lebensbedingungen eines Erstklässlers und zeigt, wie sich Vor- und Nachmittag neu regeln werden.

Ob das Spiel auch längerfristig motiviert, ist jedoch nicht gesichert. Als Variante zu „Memory“ könnte es von den Kindern immer wieder mal herangezogen werden.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Schule - fertig - los!

Nikisch, Markus (Idee)

Wiechmann, Heike (Illustration)

Verlag: Haba

1 – 4 Spieler

Alter 5 – 12 Jahre

Spieldauer: 15 Minuten

Habermaaß-Spiel Nr. 4587

ASIN: B0002HYI5Y

Erhältlich bei: Amazon

 

 

Dieses Spiel fördert:

 

  • Gedächtnis
  • Erstes Zeitgefühl

 

 

Spielinhalt:

 

  • 1 Spielplan mit einer Uhr in der Mitte,
  • 1 Stundenplan, 2
  • 6 große Karten (4 davon zum Selbstgestalten),
  • 10 kleine Karten (4 davon zum Selbstgestalten),
  • 7 runde Schlafmützenkarten,
  • 1 Spielfigur mit abnehmbarem Schulranzen,
  • 1 Spielanleitung

 

 

Die Spielanleitung kann man sich auch bei HABA herunterladen.

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 31.07.2007, zuletzt aktualisiert: 04.04.2018 19:36