Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sega Superstars Tennis

Rezension von Björn Backes

 

Der Tennis-Markt auf der Wii hätte zum Release der Konsole regelrecht florieren können, hätten Nintendo und Co. das authentische Steuerungssystem weiter forciert und die optimalen Startbedingungen von „Wii Sports“ weiter ausgebaut. Doch stattdessen mussten Liebhaber von Rasen, Asche und Hartplatz relativ lange warten, bis die Entwickler mit entsprechenden Titeln aus dem Kreuz kamen. Mittlerweile hat das Publikum dann auch ein wenig Auswahl, wobei vor allem der letzte „Top Spin“-Ableger und die aktuelle „Virtua Tennis“-Edition recht gut abschneiden. Doch auch der Arcade-Vertreter „Sega Superstar Tennis“ erzielte weitestgehend akzeptable Reaktionen. Nun wird der Titel ein weiteres Mal (im Midprice) aufgelegt.

 

Inhalt:

Ziel des Designerteams war seinerzeit, ein anständiges Tennis-Game auf die Beine zu stellen, gleichzeitig aber auch den unzähligen Helden der erfolgreichen Spiele-Schmiede gerecht zu werden, die sich in „Sega Superstar Tennis“ die Ehre geben. Erwartungsgemäß geht es also um mehr als nur Serve & Volley, wie sich schon bei der Präsentation des Settings zeigt. Als Kulissen werden ausschließlich Umgebungen gewählt, die man irgendwo in der Videospielgeschichte des Labels schon mal angetroffen hat. Sonics Umwelt ist daher ebenso gefragt wie die Kulissen von „Out Run“ – und auch wenn sich das Ganze manchmal relativ stark vom typischen Tennis distanziert, ist die quietschlebendige Umgebung letzten Endes ein Highlight was den Witz und die außergewöhnliche Spielatmosphäre angeht.

 

Bei der Auswahl der Spielmodi setzt man ebenfalls auf ausgefallene Ideen, die über den traditionellen Tennissport hinausgehen. Im ‚Superstars‘-Game, dem Hauptmodus des Spiels, geht es zum Beispiel nicht nur darum, auf Spiel, Satz, Sieg zu setzen, sondern zwischendurch auch einige ungewöhnliche Herausforderungen zu bestehen. Wer beispielsweise in die Rolle von Hauptcharakter Sonic schlüpft, muss ab und zu ein paar Ringe einsammeln, um auch weiterhin konzentriert sein Match führen zu können. In den Einzelspielen und Turnieren kämpft man sich hierbei Schritt für Schritt an die Spitze der imaginären Weltrangliste und schaltet kontinuierlich neue Plätze, vor allem aber auch neue Figuren frei. Erfreulich hierbei vor allem: Sind die Duelle in Einzel und Doppel anfangs noch ziemlich leicht zu bewältigen, wird der Schwierigkeitsgrad im Laufe der weiteren Turniere stetig angehoben und zum Ende hin sogar richtig fordernd. Wem es zum Schluss sogar zu hart wird, der kann über die ‚Superstar‘-Abwabdlung auch zusätzliche Supereffekte nutzen und mit unlauten Mitteln ins Match eingreifen. Wer sich hierfür entscheidet, muss schließlich nicht jeden Ball aufgeben und kann auch mal einen aussichtslosen Ballwechsel effizient returnieren – nette Idee, zweifelsohne, auch wenn das Spiel in diesem Augenblick fast schon zu stark ins Arcade-Gaming abrutscht.

 

Ansonsten besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich mit Freunden zu duellieren und die außergewöhnlichen Moves der Sega-Akteure auch in privaten Duellen auszutragen. Bis zu vier Spieler gleichzeitig können an einer Partie teilnehmen, und dies erfreulicherweise nicht im beengenden Splitscreen, den man bei „Wii Sports“ noch schlucken muss. Es ist zwar anfangs ungewöhnlich, in die untere Bildschirmhälfte zu schlagen, doch mit der zeit wächst man auch in diesen Part locker herein. Lediglich die Hektik, die dabei entsteht, wenn man gleich zu viert vor der Flimmerkiste herumfuchtelt, ist ein Aspekt, der so manches Mal störend ist. Wer „Sega Superstar Tennis“ also richtig genießen möchte, ist schon darauf angewiesen, in einem größeren Raum zu spielen.

Einzig negativ fällt auf, dass die Wii-Fassung keinen Online-Modus geschenkt bekommen hat. Die Pendants für die beiden NextGen-Geräte haben es hier schon besser erwischt. Und gerade diejenigen, die das Spiel nach einiger Zeit durch haben und deswegen nach neuen Challenges Ausschau halten, werden auch im Nintendo-Bereich irgendwann nicht mehr auf ihre Kosten kommen.

 

Technik/Grafik:

Gerade beim Wii-Tennis ist die Steuerung ein unheimlich wichtiger Punkt. Wer sich in „Wii Sports“ verliebt hat, hier aber das mangelnde Feintuning vermisst hat, sollte allerdings auch von „Sega Superstar Tennis“ nicht zu viel erwarten. Die Bewegungen sind erwartungsgemäß nicht immer realistisch animiert, so dass mancher Schlag, nicht zuletzt wegen bestimmter Spezialfähigkeiten, sowieso nicht immer so sitzt, wie man sich dies vorstellt. Andererseits: Das Feeling ist da, und darum geht es schlussendlich ja auch!

Ansonsten ist die technische Seite in Ordnung, ebenso die Grafik, die zwar nicht ganz so überzeugt wie bei den großen Geschwistern von Sony und Microsoft, aber summa summarum okay ist. Lediglich die fehlende Anbindung ans Online-System ist anzukreiden. Hier wurde eine wertvolle Chance verpasst.

 

Spielspaß:

Was den Spaßfaktor angeht, ist Segas witziges Tennisspiel ein potenzieller Dauerbrenner. Sowohl die Duelle gegen Freunde und Bekannte bieten den ständigen Reiz zur Wiederholungstat, wenn auch mit Tennisarm als Folge, ab er auch die Herausforderungen im Superstars-Modus sind so angelegt, dass man der Sache so schnell nicht überdrüssig wird, zumal auch der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich neu angepasst wird. Lediglich der Realismus der Nachzügler „Virtua Tennis“ und „Top Spin 3“ wird nicht ganz erreicht. Ansonsten bieten sich sehr viele Möglichkeiten (und vor allem Gegnerkombinationen), die das Spiel auf lange Sicht frisch halten und immer wieder Motivation schaffen, gas auf dem Center Court zu geben!

 

 

Fazit:

Es ist eigentlich so wie bei allen guten Games aus der Software Pyramide-Serie: Wer die Chance, „Sega Superstar Tennis“ für die Wii abzugreifen, noch nicht genutzt hat, sollte sich nun im zweiten Versuch mit einem hübschen Mix aus Sport und Arcade-Simulation versorgen, den man immer wieder gerne in das alltägliche Fitnessprogramm einbezieht!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Sega Superstar Tennis

System: Nintendo Wii

Entwickler: Sega

Publisher: ak tronic / Software Pyramide

USK-Einstufung: Freigegeben ab 6 Jahren gem 14. JuSchG

ASIN: B0012IP6WQ

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.07.2009, zuletzt aktualisiert: 08.01.2015 04:42