Sherlock Holmes und der Club der tödlichen Sportarten (Baker Street, Band 2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sherlock Holmes und der Club der tödlichen Sportarten

Reihe: Baker Street, Band 2

Rezension von Christel Scheja

 

So schillernd die Figur des Sherlock Holmes auch sein mag – Parodien hat es immer wieder gegeben, in denen die Genialität und die Marotten des Meisterdetektivs auf die Spitze getrieben und veralbert wurden. Allerdings sind sie selten so skurril und bösartig wie die Comic-Serie „Baker Street“, in der nicht nur die Fälle absurd sind, sondern auch Holmes und Watson keine Engel des Rechts und noch weniger Vorbilder.

 

Im Gegensatz zu "Sherlock Holmes fürchtet sich vor gar nichts" enthält der zweite Band der Reihe „Sherlock Holmes und der Club der Tödlichen Sportarten“ nur eine Geschichte, auch wenn das ganze zunächst nach Episoden aussieht.

Ein Informant lockt Sherlock Holmes, Dr. Watson und Inspektor Lestrade in ein Lagerhaus an der Themse. Dort soll sich der geheimnisvolle „Jack the Bearder“ aufhalten, der die Portraits von Königin Victoria schändet, wo er nur kann.

Allerdings stellt sich schon bald heraus, dass das eine Falle war, denn die drei ertrinken fast in einer Flut aus Bier, die sich aus riesigen Fässern in den Raum ergießt. Nur knapp, wenn auch ein wenig beduselt entkommen sie dem Tod. Wieder ernüchtert entdeckt Sherlock Holmes kleine aber feine Details, die dabei helfen, diesen Anschlag aufzuklären und den Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Kaum haben sie sich von diesem Abenteuer erholt, erwartet sie schon die nächste Aufgabe, denn Lestrade traut der Bitte einiger Herren aus dem „Club der tödlichen Sportarten“ nicht so recht. Sie glauben, dass der letzte Kollege, der von ihnen ging, nicht durch einen Unfall gestorben ist.

Der Fall ist auch für Holmes zunächst verwirrend, doch dann gelingt es ihm, die richtige Spur zu finden, auch wenn Dr. Watson diesmal nicht unbedingt die größte Hilfe ist...

 

Autor und Künstler bleiben ihrer Linie treu. Die beiden Helden und ihr Umfeld sind genau so schräg wie ihre Fälle. Das merkt man schon bei dem Auftakt, in dem die Lagerhalle vorgestellt wird, die später noch einmal eine wichtige Rolle spielen soll.

Wie immer ist Holmes genial und spitzfindig, aber dazu kommt auch noch Arroganz und Skrupellosigkeit, für die er am Ende sogar die Zeche zahlen muss. Er ist vielleicht klug, aber nicht weise – das merkt man an den zahlreichen Fettnäpfchen, in die er tritt.

Watson mag zwar gemütlich aussehen, aber er kann auch ziemlich übellaunig werden und wehrt sich nicht nur mit Worten ordentlich gegen Holmes. Lestrade ist ein Trottel und auch der Rest von Scotland Yard glänzt nicht gerade durch Klugheit und Geschick. Einen großen und bekannten Bösewicht gibt es diesmal nicht, dafür mehrere kleine, die sich unwissentlich in die Hände spielen.

Der Band enthält auch mehrere kleine Anspielungen an Geschichten, die ebenfalls in der spätviktorianischen Zeit spielen, zieht aber vor allem die seltsamen Angewohnheiten englischer Gentleman durch den Kakao. Vielleicht mag es einen „Club der tödlichen Sportarten“ nie gegeben haben, die Originale, die ihn betreiben, bedienen aber auch sämtliche Klischees, die man kennt.

Der Band ist mit Humor durchsetzt, aber auch die Auflösung kann sich sehen lassen, schließt sie doch den Kreis und führt alle Handlungsfäden zusammen. Die Gags sind zwar manchmal sehr brachial, gehen aber glücklicherweise niemals unter die Gürtellinie, so dass man mit gutem Gewissen schmunzeln kann.

 

"Sherlock Holmes und der Club der Tödlichen Sportarten" bietet wie der erste Band eine witzige Interpretation der Figuren von Sir Arthur Conan Doyle, die nicht nur Comic-Fans gefallen dürfte, da auch der Fall durchaus eines Meisterdetektivs würdig entwickelt und gelöst wird.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202406180417047d8a1023
Platzhalter

Sherlock Holmes und der Club der tödlichen Sportarten

Reihe: Baker Street, Band 2

Autor. Pierre Veys

Künstler: Nicholas Barral

Farbe: Scarlett Smulkowski & Leonardo

Aus dem Französischen von Martin Surmann

Baker Street – Sherlock Holmes et le Club des Sports Dangereux, Frankreich 2001

Comic, Hardcover, 48 Seiten

Piredda-Verlag, Hamburg, 05/2010

ISBN-10: 394127936X

ISBN-13: 978-3941279360

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.08.2010, zuletzt aktualisiert: 28.12.2022 16:07, 10887