Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sieben schwarze Klingen von Sam Sykes

Reihe: Die Chroniken von Scar Band 1

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Verlagsinfo:

Sieben Namen auf einer Liste.

Sieben Magier mit schwarzen Klingen.

Und eine Frau, die auf Rache sinnt …

Das wüste Land Scar, gelegen inmitten dreier verfeindeter Reiche, ist die Heimat von Vagabunden, Magiern und Verbrechern. Der perfekte Ort für einen Rachefeldzug. Bewaffnet mit einer magischen Pistole, einem Schwert namens Jeff und einer Flasche Whiskey zieht die gefürchtete Söldnerin Sal durch das Land, auf der Suche nach den Männern, die ihr alles genommen haben: Ihre Magie, ihren Namen und beinahe auch ihr Leben. Als sie auf eine Liste stößt, die die Namen von sieben ihrer Widersacher enthält, ahnt sie nicht, dass sie schon bald mitten in einen tödlichen Kampf gegen schwarze Magie, Monster und sieben Magier mit schwarzen Klingen geraten wird.

 

Rezension:

In einem Verhörraum der Revolution sitzen sich 2 Frauen gegenüber; die Milizgouverneurin Tretta und die gefasste Assassinin Sal. Die Hinrichtung ist schon in wenigen Stunden angesetzt, aber zuvor will Tretta noch einige Antworten bekommen. Was sie erfährt, weckt ihr Interesse – sosehr sogar, dass sie die Hinrichtung verschieben lässt, um zuvor mehr zu erfahren. Doch die größte Überraschung wartet noch auf sie.

 

Sam Sykes’ Fantasy-Abenteuer geht überraschend außergewöhnliche Wege und hebt sich damit deutlich von der Masse ab. Auch wenn das aus Trettas Sicht geschilderte Verhör die Rahmenhandlung bildet, ist Sal doch eindeutig die Hauptprotagonistin, die den überwiegenden Teil der Handlung in diesem Verhör berichtet. Ihre Erlebnisse führen in eine unerwartete Richtung, wobei der Klappentext eigentlich schon deutlich spoilert, denn darin werden Ereignisse erwähnt, die erst sehr weit hinten im Buch thematisiert werden. Den Höhepunkt des Verhörs stellt dann aber doch noch eine wirklich überraschende Wendung dar.

 

Bei all der interessanten Handlung muss jedoch auch erwähnt werden, dass das Buch zu Beginn auch Längen aufweist. Die Erzählungen der Protagonistin wirken hier stellenweise doch etwas (zu) ausschweifend. So dauert es einige Seiten, bis die Geschichte den Leser wirklich fesselt. Um so mehr sich die Puzzlesteine dann jedoch zusammensetzen, um so mehr versinkt man als Leser im sich als überraschen komplex erweisenden Geschehen.

 

Während der Autor die Assassinin ihr Leben in der Ich-Form erzählen lässt, werden die Verhörszenen zwar aus Sicht der Milizgouverneurin, aber in der 3. Person wiedergegeben. Der Stil erweist sich als gut lesbar, auch wenn das Erzähltempo stellenweise etwas höher ausfallen könnte.

 

Das Ende des Buches wirkt so stimmig in sich abgeschlossen, dass es beinahe verwundert, dieses Buch als Reihenauftakt wahrzunehmen. Wie diese Handlung weitergeführt werden könnte, kann ich mir beim gegenwärtigen Handlungsstand kaum vorstellen.

 

Fazit:

Dieses außergewöhnliche Fantasy-Abenteuer, dessen Setting teilweise an eine Westernatmosphäre erinnert, kann mit Andersartigkeit punkten.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Sieben schwarze Klingen

Reihe: Die Chroniken von Scar Band 1

Original: Seven Blades In Black. The Grave of Empires 1, 2019

Autor: Sam Sykes

Taschenbuch, 688 Seiten

Piper, 31. August 2020

Übersetzung: Wolfgang Thon

Cover: Sarah Borchart

 

ISBN-10: 3492705715

ISBN-13: 978-3492705714

Kindle-ASIN: B087FV29MK

 

Erhältlich bei: Amazon

 

KINDLE-ASIN: B087FV29MK

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.09.2020, zuletzt aktualisiert: 07.09.2020 17:36