Zurück zur Startseite


  Platzhalter

So Blonde - Zurück auf die Insel

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Die siebzehnjährige Sunny hätte wirklich besseres mit ihrer Zeit anzufangen gewusst, als mit ihren Eltern eine langweilige Kreuzfahrt zu unternehmen. Zu allem Überfluss wird die schönheitsbewusste Blondine auch noch im berüchtigten Bermudadreieck über Bord gespült. Als die Großstadtgöre wieder aufwacht, findet sie sich auf einer Insel wieder. Nun gilt es von dieser wieder weg zu kommen, was gar nicht so einfach ist. Besonders nicht für ein "fashion victim" wie Sunny.

 

Das Click-and-Point-Adventure "So Blonde" erschien bereits vor gut zwei Jahren für den PC. Die getestete Wii-Version weist aber einige Unterschiede dazu auf und wurde komplett überarbeitet. Verantwortlich für die Geschichte ist Steve Ince, der unter anderem auch die Story zu "Baphomets Fluch" verfasste. Der Spieler steuert Sunny - und in späteren Kapiteln auch andere Figuren - mit der Wii Remote. Dieses funktioniert - auch wegen des gut gemachten Tutorials, in denen alle wichtigen Funktionen erklärt werden - problemlos. Der Spieler kann und sollte mit Dutzenden von Charakteren kommunizieren, verschiedenste Gegenstände untersuchen und genretypisch zur späteren Verwendung einstecken sowie miteinander kombinieren. Will man nicht das ganze Bild nach Interaktionsmöglichkeiten ("Hot Spots") absuchen, so kann man sich diese auch mit der Taste "+" anzeigen lassen. Zur Auflockerung gibt es im Verlauf des Spiels 16 Minispiele in denen man etwa Wasser in eine Kokosnuss füllen, Angeln oder eine Henne über einen Parcours steuern muss. Gerade jüngere Spieler dürften diese Abwechslungen durchaus mögen, während andere darüber froh sein dürften, dass man diese Mini-Games auch überspringen kann.

 

Das Spiel bietet nicht nur teilweise durchaus knifflige Rätsel, sondern auch eine lustige Story sowie einige Szenen zum Schmunzeln. Die Komik entsteht oft durch die Konfrontation des anfangs recht naiven Großstadtgirls Sunny mit der ihr absolut fremden Umgebung. Zudem gibt es immer wieder witzige Anspielungen. So findet sich im Rathaus ein Steckbrief, auf dem nach einem Guybrush gefahndet wird, den Genrekenner als Hauptfigur des Klassikers "Monkey Island" identifizieren werden.

 

Bei der Grafik werden die Möglichkeiten der Wii nicht erschöpfend genutzt. Doch der knallbunte Comicstil weiß zu gefallen. In die einzelnen Bilder, welche die Spielfigur durchquert, wurden zudem einige nette Animationen eingebaut. Die einzelnen Charaktere sind stimmig und liebevoll gezeichnet.

 

Während die Handlung meistens mit einer netten Karibikmelodie untermalt wird, die allerdings bei längerem Spiel ein wenig nervt, ist die deutsche Sprachausgabe als hervorragend zu bezeichnen. Sunny wird von Gabrielle Pietermann gesprochen, die Kinofans als deutsche Stimme von Emma Watson in der "Harry-Potter"-Reihe oder von Anna Kendrick aus "Twilight" bekannt sein dürfte. Die Synchronsprecherin legt die Hauptfigur als mal genervte, mal naive Teenagerin glaubhaft aber stets amüsant an. Für Pirat Diablo haben die Macher eine passende und herrlich böse klingende Reibeisenstimme gewählt. Gastwirt Vasco wird von Thomas Karallus gesprochen, der nicht nur schon in diversen Computer- und Videospielen wie "Mass Effect 2" und "Dragon Age: Origins" mitgewirkt hat, sondern auch die deutsche Synchronstimme von dem durch "King of Queens" bekannten Kevin James ist. Prompt haben die Grafiker sich den Scherz erlaubt, das Porträt von Vasco so zu gestalten, dass es frappierend an Kevin James erinnert.

 

Gerade anfangs schafft es Sunny allerdings dem Spieler etwas auf die Nerven zu gehen. Etwa wenn diese partout nicht mit einer Person sprechen will, ohne sich zuvor zu schminken - so dass erst nach einem Spiegelersatz gesucht werden muss - oder nicht zum Klettern zu bewegen ist, weil darunter ihre manikürten Fingernägel leiden könnten. Letztlich sind das aber Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Leider ist die Handlung sehr linear aufgebaut, so dass Sunny sich etwa weigert, bestimmte Orte zu besuchen, bevor diese "an der Reihe" sind. Auch lassen sich nicht immer alle Gegenstände so einsetzen, wie es der Spieler eigentlich geplant hat. Beides ist aber nicht genreuntypisch.

 

Fazit:

"So Blonde - Zurück auf die Insel" ist ein lustiges Click-and-Point-Adventure mit netter Comicgrafik und interessanten Rätseln, das - dank der fakultativen Mini-Games - nicht nur jüngeren Spielern Spaß machen wird:

Für Genrefans sicherlich das beste Inselabenteuer seit der legendären "Monkey-Island"-Reihe.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Videospiel

So Blonde - Zurück auf die Insel

Plattform: Nintendo Wii

USK: ab 6 Jahren

Genre: Adventure

Erscheinungsdatum: 26. März 2010

Publisher: dtp entertainment

ASIN: B002Z15MS2

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.06.2010, zuletzt aktualisiert: 30.01.2015 02:25