Sonic Rush (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sonic Rush (Nintendo DS)

Rezension von Björn Backes

 

Er ist wieder in aller Munde, Segas kleiner Erfolgsigel, der einst zu seligen Mega Drive-Zeiten selbst Videospiel-Ikonen wie Super Mario das Wasser abzugraben gedachte und für das temporeiche Jump & Run Maßstäbe setzte, von dem das gesamte Genre auch heute noch maßgeblich profitiert. Nachdem seine beiden Kollegen Mario und Luigi kürzlich wieder exquisit vorlegten, ist es nun auch an Sonic, das altbewährte Konkurrenzsystem aufrechtzuerhalten und seinen guten Ruf zu verteidigen. Mit der NextGen-Variante „Sonic Unleashed“ sowie dem Re-Release zu „Sonic Rush“ für den Nitendo DS sollen die mittelmäßigen Episoden auf dem Advance wieder vergessen gemacht und der Igel wieder in die richtige Spur gebracht werden- Und besonders was den Dualscreen-Titel betrifft, scheint hier keine Hoffnung zu hoch gegriffen…

 

 

Inhalt:

In „Sonic Rush“ geht es nämlich endlich wieder zurück zu den Ursprüngen des Spiels in einem blitzschnellen 2D-Szenario, welches rein tempomäßig noch einmal eine deutliche Steigerung zu geliebten 16-Bit-Zeitalter präsentiert. Der Igel flitzt wieder durch die Welten wie ein unaufhaltsamer Derwisch, die Jump & Run-Missionen bietet gleichzeitig wieder einen weitaus niveauvolleren Anspruch, und vor allem in Sachen Abwechslung kehrt man endlich wieder dorthin zurück, wo Sonic seinerzeit auf den ersten Sega-Konsolen seine größten Erfolge feiern konnte.

Anders hingegen ist heuer die Aufteilung des Bildschirms. Sonic, oder wahlweise seine Freundin Blaze, agieren in beiden Hälften und stürzen sich dort auf viele kleine Gimmicks, mit denen sich die neue Spannungsanzeige auffüllen lässt. Je mehr Gegner man ausschaltet bzw. je häufiger man den trickreichen Igel kreativ durch die Lüfte jagt, desto schneller gewinnt diese Leiste an Volumen, bis sie schließlich erlaubt, den Igel wie einen Kanonenball durch den jeweiligen Level zu katapultieren und wirklich alles aus dem Weg zu räumen, was sich hier nicht rasch genug entfernen kann. Gewöhnungsbedürftig sind hierbei lediglich die raschen Bildschirmwechsel, die vom Modul vorgegeben werden und nicht beeinflusst werden können. Da man jedoch jederzeit rechtzeitig erkennen kann, was sich im oberen oder auch im unteren Bereich befindet, wird man hier nie vor vollendete Tatsachen gestellt und kann sich gezielt auf den Wechsel vorbereiten – das hätte auch problematischer sein können!

Hat man den Igel schließlich durch eine weitere Stage gejagt, wird die Leistung in Zeit, Tricks, Geschwindigkeit und Ringen gemessen. Je besser Sonic hier abschneidet, desto mehr Punkte bekommt er schließlich für die nachfolgende Einordnung der Ränge. Besonders lukrativ sind hier die S-Ränge, sozusagen die besondere Motivation, die erst bei 100.000 gesammelten Punkten in Kraft tritt. Die Chance, hierdurch weitere Bonus-Level freizuschalten, haben die Entwickler allerdings leider nicht genutzt. Dafür gibt’s aber einige wirklich harte Bossgegner, bei denen der kleine Liebling alles aufbieten muss, was seine schnellen Beine ihm ermöglichen. Einfach so durch die verschiedenen Stages durchzumarschieren, ist also nicht möglich.

 

Bei den Spielmodi gibt es neben der klassischen Level-Mission sogar die Möglichkeit, eigene Highscores in Form von Bestzeiten aufzustellen. In der sogenannten ‚Time Attack‘ rennt der Igel in erster Linie gegen die Uhr und später dann gegen seinen Schatten, der den aktuellen Highscore symbolisieren soll. Interessant, vor allem aber auch immer wieder reizvoll! Auch einen Mehrspielermodus haben die Entwickler eingebaut, indem zwei Spieler ebenfalls auf Zeit gegeneinander antreten können. Als Blaze oder Sonic treten sie gegeneinander an und kämpfen darum, die Levels in einer schnelleren Performance zu bewältigen! Der Clou: man benötigt diesmal auch nur ein Modul!

 

Technik/Grafik:

Rein technisch bleibt „Sonic Rush“ auf dem DS ein völlig typisches Jump & Run, welches auf die klassische Steuerung zurückgreift. Lediglich in diversen Spezialwelten kommt der Stylus im Rahmen kleiner Mini-Spielchen zum Einsatz, wird aber insgesamt auch weniger vermisst. Das Spiel ist durch und durch traditionell konzipiert, und daher verlangt es regelrecht nach der bewährten Steuerungsmethode.

Hinsichtlich der Grafik wiederum gehört das nach wie vor aktuellste Igel-Abenteuer zu den besten Genre-Vertretern auf dem Dualscreen. Ob nun in Unterwasserwelten, in felsigen Gegenden oder doch in vermeintlichen Dschungellandschaften: Die Kulissen sind klasse, die Animationen zudem absolut flüssig und das Spielgefühl klasse. Selbst das befürchtete Problem mit dem wechselnden Bildschirm ist im Grunde genommen kein solches. Der ‚Balken‘ fällt jedenfalls nach einiger Zeit kaum mehr auf!

 

 

Spielspaß:

In Sachen Jump & Run gehört „Sonic Rush“ ohne jeden Zweifel zu den Referenztiteln auf dem kleinen Handheld. Das Tempo ist so hoch wie in alten Zeiten, die Levelaufbauten nach den kleinen Schwächen in der Advance-Reihe wieder makellos und auch der Anspruch wieder eine Spur höher, zumal die gesamte Gestaltung äußerst abwechslungsreich ist. Mit dem netten Mehrspielermodus und der Time Attack wird das Ganze weiterhin durch nette Bonus-Modi erweitert, die auch über die eigenetliche Level-Mission hinaus einen gewissen Reiz bieten und gerade Highscore-Jäger in den Wahnsinn treiben dürften. Hier ist definitiv eine Menge geboten! DS-Liebhaber könnten sich lediglich daran stören, dass der Stylus nicht häufig zum Einsatz kommt. Doch dies ist auch nicht weiter schlimm, denn alles in allem ist das Spiel durch die Bank klassisch, gerade deswegen aber auch ein langfristiger Spaßgarant! Neben dem letzten Abenteuer von Mario und Luigi gibt es derzeit jedenfalls keinen würdigen Konkurrenten, was den Langzeitspaß im Dualscreen-Jump & Run angeht!

 

 

Fazit:

Endlich: Sonic ist wieder zurück und entführt seine langjährigen Fans auf eines seiner besten Abenteuer in der bisherigen Igel-Historie! Wer Segas Topstar schätzt und mag, wird in „Sonic Rush“ ganz bestimmt sein Glück finden!

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713211915b61388c9
Platzhalter

Sonic Rush

System: Nintendo DS

Entwickler: Sega

Publisher: ak tronic/Software Pyramide

USK-Einstufung: Freigegeben ab 6 Jahre gem. 14. JuSchG

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.01.2009, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 8075