Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Spider Forest

Rezension von Tanja Elskamp

 

„Spider Forest“, freigegeben ab 16 Jahren, ist als DVD in Deutschland im August 2007 von EMS veröffentlicht worden. Der etwa 112 Minuten dauernde südkoreanische Film von Regisseur Il-gon Song ist in den Bereich der Mysterythriller einzuordnen.

 

Kam ist Redakteur beim Fernsehen und erwacht im so genannten Spider Forest mit Kopfverletzungen. Ohne Ahnung, was ihn in den Wald getrieben hat, betritt er das nahe gelegene Haus inmitten des Waldes und findet dort die übel zugerichtete Leiche seines Chefs sowie im Nebenzimmer Kams Geliebte, die in seinen Armen stirbt. Kam sieht einen Mann davonrennen und verfolgt ihn, kann ihn jedoch nicht einholen. In einem Tunnel wird Kam dann angefahren und schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Während die Polizei nach den Leichen sucht und Kam als potenzieller Mörder ins Auge gefasst wird, macht Kam sich seinem gesundheitlichen Zustand zum Trotz auf die Suche nach seinen fehlenden Erinnerungen.

 

Es dauert eine Weile, bis der Film an Fahrt gewinnt, so dass interessierte Zuschauer zumindest für die erste halbe Stunde Geduld mitbringen sollten. Danach entwickelt sich eine subtile Spannung, die bis zum Ende hin bestehen bleibt. „Spider Forest“ ist allerdings alles andere als durchsichtig und vom Typ der einfachen Unterhaltung, eher im Gegenteil ist Aufmerksamkeit gefordert. In diesem Punkt unterscheiden sich Fans asiatischer Filme und solche Zuschauer, für die das eher Neuland ist, übrigens nicht voneinander, denn auch wenn das Mystische des Films typisch genug für den asiatischen Film ist, dass man ihn „Neueinsteigern“ empfehlen kann, so ist die Aufmerksamkeit beider Parteien doch stark gefordert. Es gibt zahlreiche Hinweise, Fährten und Möglichkeiten in diesem Film und erst nach und nach schält sich der Kern des Ganzen heraus. Wer für diese Form des Aufbaus und der Subtilität keine Ader hat, wird an „Spider Forest“ nicht viel Freude haben, zumal es schon sehr lang dauert, bis der Zuschauer auch nur einen eindeutigen Bezug zum Filmtitel herstellen kann.

 

Besonders für Zuschauer, die noch keine oder nur wenige asiatische Filme gesehen haben, ist die gebotene Aufmerksamkeit relativ schwierig aufrecht zu erhalten. Verfolgt Kam etwa einen Fremden oder sich selbst? Besteht zwischen Geliebter und der Frau aus dem Fotogeschäft eine Ähnlichkeit oder ist es gar dieselbe Person? Solche Fragen sind nicht einfach zu beantworten für die meisten Europäer, was für diese Zuschauer den ohnehin in der Machart Lynchs umgesetzten Film von 2004 noch einmal ein Stück weit komplizierter macht.

 

„Spider Forest“ beantwortet längst nicht alle Fragen, die der Film im Verlauf aufkommen lässt, dennoch handelt es sich um einen durchaus spannenden und sehenswerten Film für all jene, die sich auf derlei einlassen können. Sicherlich hätte man das eine oder andere noch perfektionieren, vielleicht auch besser oder überhaupt auflösen können, aber letztlich würde dies nicht mehr viel am Film ändern, der einen durchaus auf Kams mystische Erinnerungsreise mitzunehmen versteht.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Film:

<i>&copy; e-m-s</i>

Spider Forest

Originaltitel: Geomi sup

Länge: 112 Minuten

Produktionsort/- jahr: Südkorea 2004

FSK: 16

EAN: 4020974162630

Erschienen bei: EMS GmbH

Veröffentlichungsdatum: 02.08.2007

ASIN: B000SFH80M

Erhältlich bei Amazon

 

Darsteller:

Byung-ho Son

Hyeong-seong Jang

Jung Suh

 

Regie:

Il-gon Song

 

Vertrieb:

e-m-s

Weitere Infos:

Es wurde ein Pressemuster rezensiert. Daher können leider keine Aussagen über das Cover, Bonusmaterial, Bild- und Soundqualität gemacht werden.


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.08.2007, zuletzt aktualisiert: 25.03.2018 19:01