Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Spielleiter-Handbuch Zweite Edition

Rezension von Christoph Fischer

 

Das Cthulhu Spielleiter-Handbuch vom Verlag Pegasus Press baut auf dem Cthulhu Spieler-Handbuch auf. Um also eine Spielrunde in H. P. Lovecrafts Horror-Rollenspiel Cthulhu durchführen zu können bedarf es mindestens dieser beiden Bücher.

Das Spieler-Handbuch enthält auf 248 Seiten alle spielrelevanten Regeln, viele Hintergrundinformationen über die Epoche der 1920er, sehr ausführliche Hinweise und Hilfen zur Charaktererschaffung, Spieltipps und ein Soloabenteuer zum Einstieg – aber nichts, was der Spieler zu Beginn des Spiels nicht wissen darf. Das Spieler-Handbuch wird in einer separaten Rezension besprochen.

Das vorliegende Spielleiter-Handbuch dagegen enthält bis auf die Spielregeln aus dem Spieler-Handbuch alles weitere was der Spielleiter sonst noch wissen sollte. Auf 469 Seiten finden sich Informationen über den entsetzlichen Cthulhu-Mythos, seine verbotenen Bücher, grässliche Kreaturen und übermächtige Götter, dunklen Kulte und mysteriöse Orte, Zaubersprüche und magische Rituale. Ebenfalls finden sich im Buch Anleitungen für den angehenden Spielleiter, wie er erfolgreiche Spielrunden leiten kann. Zum schnellen Einstieg in das cthuloide Grauen sind weiterhin sechs spielbereite Abenteuer enthalten.

Durch diese Zweiteilung ist es möglich, dass vor allem unbedarfte Spieler sich die Regeln und Hintergrundinformationen im Spieler-Handbuch selbst durchlesen können ohne die Gefahr aus versehen Abschnitte im Regelwerk zu lesen, die eigentlich nur für den Spielleiter bestimmt sind. Den wie bei Horror-Filmen ist die Furcht vor dem Unbekannten deutlich größer als wenn man schon alle Schrecken beim Namen und mit ihren regeltechnischen Werten nennen kann.

 

Die zweite Edition des Handbuches entspricht in wesentlichen Teilen der Vorauflage aus dem Jahr 2003. Sie wurde jedoch teilweise erweitert und aktualisiert. So wurde das Kapitel über die Hintergründe neben den klassischen Settings 1890er, 1920er und Now um einen kurzen Abschnitt über das „Hexer von Salem“-Setting erweitert. Wolfgangs Hohlbeins „Der Hexer von Salem“ nimmt im Pantheon der Hintergründe einen besonderen Platz ein. In dieser Publikationsreihe von Pegasus Press wird die (Heft-)Romanreihe von Wolfgang Hohlbein um Robert Craven und seine Mitstreiter für das Rollenspiel adaptiert und von den 1880er-Jahren in die 1920er-Jahre fortgeschrieben. Der Cthulhu-Mythos definiert sich dementsprechend neu und weicht stark vom klassischen Mythos ab, ebenso die Magie als solche. Ebenfalls erweitert wurde die Komplettübersicht über alle bisher erschienenen deutschen Cthulhu-Publikationen. Die Übersicht beginnt bei der ersten deutschen Cthulhu Publikation „Auf Cthulhus Spur“ aus dem Jahr 1986 und endet beim Spielleiter-Handbuch. Diese Liste enthält neben dem Titel und dem Erscheinungsjahr auch die Art (Regelwerk oder Quellenteil) und, falls vorhanden, die Art der enthaltenen Abenteurer (Gruppenabenteuer oder Soloabenteuer), sowie deren Schwierigkeitsgrad von niedrig über mittel bis hoch. Natürlich auch ergänzt wurden bis zum Jahr 2006 die Zeitleisten „Okkulte, kriminelle und futuristische Ereignisse“, „Hundert Jahre und mehr“ und „Katastrophen, von Menschen geschaffen, wie auch natürlicher Art“.

 

Weiterhin wurden im Abenteuer „Kerkerwelten“ gegenüber der in der Vorauflage enthaltenen Version einige neue Szenen eingebaut, welche aus einem Artikel im Magazin „Cthuloide Welten #6“ entnommen sind. Das Abenteuer „Nachts im Schwarzwald“ wurde durch das ebenfalls im Schwarzwald angesiedelte Abenteuer „Das Geheimnis des Schwarzwaldhofs“ ersetzt. Dabei handelt es sich um eine Erstveröffentlichung, die mit dem vorherigen Abenteuer „Nachts im Schwarzwald“ nichts zu tun hat. Um laut Cthulhu-Redaktion zwischen den Schauplätzen Deutschland und USA wieder ein Gleichgewicht herzustellen (pro Region drei Abenteuer) wurde gegenüber der ersten Edition zusätzlich ein weiteres Abenteuer „Das entsetzlich einsam gelegene Haus im Wald“ für die USA in den 1920ern aufgenommen. Dieses Abenteuer war im inzwischen vergriffenen „In Labyrinthen“-Band enthalten. Für das Spielleiter-Handbuch wurde es völlig überarbeitet und mit neuen Karten und Handouts versehen.

 

Natürlich flossen auch alle Errata der ersten Edition in diese Auflage ein. Änderungen ergaben sich vor allem bei den Monsterwerten, mehr aber noch bei den Zaubersprüchen. Die Zaubersprüche „Beschwörung der Pest“, „Devolution“, „Erhebe Leichen“, „Knochenfresser“, „Das lebende Gewand“ und „Das Lied der Glisande“ sind ersatzlos weggefallen. Neu hinzugekommen sind die Zaubersprüche „Kontakt zu Menschen“, „Kontakt zu Diener der Äußeren Götter“, „Kontakt zu Geistern der Toten“ und „Kontakt zu Yithianer“. Der bisher als „Orden des Schwertes von Sankt Jerome“ bezeichnetet Geheimbund wurde nun mit seinen korrekten deutschen Titel versehen: „Orden vom Schwert des Heiligen Hieronymus“.

 

Insgesamt wurden die Strukturierung der Abschnitte überarbeitet und einige Abschnitte verschoben. Rein optisch hat sich ebenfalls einiges getan. Die Druckqualität der ohnehin bereits sehr guten Pegasus Press Publikationen hat sich nochmals erhöht. Dies kommt vor allem den zahlreichen Fotos und Illustrationen im Buche zugute, die nun schärfer und detaillierter wirken. Durch die ganzen Änderungen hat sich die Seitenzahl um 96 Seiten gegenüber der Vorauflage erhöht.

 

Abgesehen von diesen Änderungen hat sich inhaltlich nichts geändert. Nach dem deutlich kurzem Vorwort startet das Handbuch mit dem Kapitel „Spielleiter“. In diesem wird eine Einführung in Lovecrafts Werke gegeben, die zehn Gebote für Cthulhu-Spielleiter genannt und die wichtigsten Aufgaben eines Cthulhu-Spielleiters, und wichtiger wie sie bewältigt werden, erklärt. Nach der bereits erwähnten „Komplettübersicht deutscher Cthulhu-Publikationen“ wird „Der Cthulhu-Mythos“ mit seinen fremden Rassen, geheimen Kulten, mysteriöse Orten und das verfluchte Buch Necronomicon beschrieben. Nach 122 Seiten wird schließlich die Person „Howard Phillips Lovecraft“ selbst und der Kreis der ersten Autoren vorgestellt. Darauf folgen die Kapitel „In Rerum Supernatura“, „Die Kreaturen des Mythos“, „Die Gottheiten des Mythos“, welche einzelne Bestandteile des Mythos nochmals genauer betrachten. Eine Auswahl natürlicher und übernatürlicher Wesen findet der Spielleiter im Kapitel „Tiere und Monster“. Um „Außerirdische Technologien“, „Die Magie des Mythos“ und „Ein Grimore des Mythos“ geht es in den folgenden Kapiteln. Die darauf folgenden „Spielhilfen“ erlauben dem Spielleiter seine Abenteuer um interessante Elemente zu erweitern oder diese in sich geschlossener darzustellen. Das Kapitel „Senarien“ enthält sechs spielfertige Abenteuer zum sofortigen loslegen. Eine weitere Spielhilfe stellt „Der ewige Kalender“ dar, welcher erlaubt den Wochentag jedes Tages im entsprechenden Monat von Jahr 1610 bis zum Jahr 2080 zu bestimmen. Den Abschluss bildet der obligatorische „Index“ zum schnellen finden gewünschter Stichworte.

 

Fazit

Wie dem Spieler-Handbuch hat auch dem Spielleiter-Handbuch der Frühjahrputz gut getan. Doch auch hier rechtfertigen die damit einhergehenden wenigen Änderungen in meinen Augen keinen Neukauf, wenn man bereits die erste Edition besitzt. Anders sieht das natürlich auch wenn man das Buch noch nicht besitzt. Das Horror-Rollenspiel Cthulhu ist auf jeden Fall ein Blick für jeden Rollenspieler wert. Dies wird unterstrichen durch die sehr guten Cthulhu-Publikationen von Pegasus Press.

 

Was man darüber hinaus über die erste Edition sagen kann trifft auch wieder vollkommen auf die neuste Auflage zu. Das Cthulhu Spielleiter-Handbuch, eher als das Spieler-Handbuch, kann man auch eigenständig als interessante Lektüre über Cthulhu lesen. Zum Spiel benötigt der Spielleiter aber beide Cthulhu-Handbücher. Der Preis für die zwei Bücher zusammen ist aber wegen des reichlichen Inhalts angemessen. Die teilweise ausufernden Beschreibungen und Erklärungen, die noch im Cthulhu Spieler-Handbuch streckenweise als zuviel des Guten erschienen, sind im Spielleiter-Handbuch zu begrüßen. Wirklich alles, was man zum Darstellen einer spannenden, gruseligen und mysteriösen Welt von Cthulhu braucht wird hier aufgelistet, beschrieben und erklärt.

Deswegen möchte ich behaupten, dass beide Bücher zusammen, und nur zusammen, eins der besten Rollenspiel-Regelwerke darstellen, die es auf Deutsch zu kaufen gibt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Spielleiter-Handbuch Zweite Edition

System: Cthulhu

Gebundene Ausgabe

469 Seiten

Verlag: Pegasus Spiele

Erschienen: Januar 2007

ISBN-10: 3937826955

ISBN-13: 978-3937826950

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.04.2007, zuletzt aktualisiert: 20.02.2015 04:52