Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Star Trek: Conquest (Nintendo Wii)

Rezension von Stefan Glaubitz

 

Die Vorherrschaft in der Galaxis…

 

STAR TREK: Conquest ist eine Mischung aus intensiver Action und Strategie und spielt in der Zeit von STAR TREK: The Next Generation ®. Du musst gleichzeitig deine Ressourcen verwalten und deine Streitkräfte durch eine Kampagne um die Vorherrschaft in der Galaxis führen, die es Planet für Planet zu erobern gilt!

 

Handlung

 

Die Galaxis steht im Krieg, ganz im Gegensatz zu den vielen Serienfolgen der STAR TREK: The Next Generation® Reihe. Von vielen Science Fiction- Fans oft als „Kuscheluniversum“ belächelt, sollten bei „Star Trek Conquest“ alle die Spieler auf ihre Kosten kommen, die lieber kämpfen als erforschen und entdecken wollen.

 

Bei den Plänen die Galaxis zu erobern, stehen dem Spieler sechs verschiedene Fraktionen zur Verfügung: Die Föderation, die Klingonen, die Romulaner, die Breen, die Cardassianer und die Truppen des Dominion. Jedes Volk hat seine Stärken und Schwächen, so liegen die Stärken der Romulaner in den Bereichen Schiffssteuerung und Waffen, während ihre Schwächen die Bereiche Industrie, Einrichtungen und Schilde abdecken. Somit sollte für jeden Spieler etwas dabei sein, sei er nun der aggressive oder eher defensive Spielertyp. Zusätzlich kann man noch verschiedene Admiräle einsetzten, die je nach Ausrichtung weitere Boni verteilen.

 

Bewegt werden die Flotten auf einer strategischen Karte. Dabei sind einzelne Planeten miteinander verbunden, denn nur über solche Verbindungen kann man seine Flotten bewegen. Treffen zwei feindliche Flottenverbände aufeinander, so beginnt eine Schlacht. Hier hat man die Wahl, entweder man lässt das Ergebnis sofort berechnen, man lässt die Schlacht simulieren und hat dabei begrenzte Eingriffsmöglichkeiten, oder man entscheidet sich im Arkade-Modus die Schlacht selbst zu kommandieren.

 

Alternativ zur Kampagne kann man auch einfach nur einzelne Schlachten schlagen. Dieser Modus eignet sich besonders gut dazu ein Gefühl für die Stärken und Schwächen der einzelnen Völker in den Schlachten zu bekommen. Leider fehlt ein Mehrspielermodus, welcher noch für zusätzliche Herausforderungen sorgen würde.

 

Technik

 

Sound und Grafik passen zum einen sehr gut zum Thema „Star Trek“ und zum anderen sehr gut zueinander. Der Sound untermalt wunderbar das Spielgeschehen, ohne jemals aufdringlich oder gar nervend zu wirken. Auch die Grafik passt sehr gut und erfüllt auf jedem Fall alles, was man beim Thema „Star Trek“ erwarten kann. Lediglich die Hintergrundfarbe bei einigen Schlachten könnte besser gewählt sein, denn hier fällt es oft schwer die Farbe der Schildstärke von der Hintergrundfarbe zu unterscheiden. Außerdem sind bei einigen Hintergründen gerade die kleinen Schiffe schwer zu erkennen, so dass man öfters gezwungen ist sehr dicht an den Bildschirm heranzurücken.

 

Gesteuert wird „Star Trek Conquest“ mit der Wii-Fernbedienung und dem Nunchuk. Gerade in den Schlachten ist diese Steuerung sehr innovativ, aber gleichzeitig auch gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich erst einmal an das Zusammenspiel von Fernbedienung und Nunchuk gewöhnt hat, wird man die Komfortabilität sehr zu schätzen wissen.

 

Spielspaß

 

„Star Trek Conquest“ ist das erste Science Fiction Strategiespiel für die Wii-Konsole. Damit hat es einen gewissen Vorreiterbonus. Das mich hier niemand falsch versteht, wer sich für dieses Spiel entscheidet bekommt ein solides Weltraumspiel. Allerdings hätte man an der einen oder anderen Ecke etwas mehr machen können.

 

Ein Wirtschaftssystem ist im Endeffekt nicht vorhanden. Zwar kann man seine Planeten ein wenig ausbauen, doch wird das wohl den meisten Strategiespielern zu wenig sein. Nur das Ausbauen der Minen und Sternenbasen ist einfach ein bisschen zu wenig.

 

Ein weiteres Manko ist das Fehlen einer Multiplayermöglichkeit. Schade, eigentlich bietet doch gerade der Arkademodus die Möglichkeit via Splitscreen Gefechte gegeneinander, oder besser sogar noch miteinander auszuführen.

Für Spielspaß ist trotzdem reichlich gesorgt und wem macht es nicht einmal Spaß der Föderation mit den Romulanern „den Hintern zu versohlen“?

 

Fazit

 

„Star Trek Conquest“ richtet sich leider nur an Einzelspieler. Das sollte aber trotzdem niemanden abschrecken einen genaueren Blick zu riskieren. Für Trackies ist das Spiel sowieso ein Muss!

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Star Trek: Conquest (Nintendo Wii)

von Koch Media GmbH

System: Nintendo Wii

USK: Freigegeben ab 12 Jahren gem. 14 JuSchG

ASIN: B0011NKY1A

Erhältlich bei: Amazon

 

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.05.2008, zuletzt aktualisiert: 26.01.2015 13:13