Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Steep

Rezension von Cronn

 

Ich stehe auf dem Berg und lasse den Blick über das grandiose Panorama schweifen. Ich sehe vor mir unzählige Massive, Hänge voller Pulverschnee. Doch was ist das? Ich hole mein Fernglas heraus und schaue genauer hin: Da hinten sehe ich mehrere Events. Offenbar sind meine Freunde schon dabei, andere Sportwettbewerbe zu fahren.

Da muss ich natürlich hin!

Ich schalte um auf die Berglandkarte, ziehe mit der Maus über das Event (ein Wingsuit-Flugwettbewerb) und bin in Windeseile dort.

Schon stehe ich auf einer hölzernen Plattform in einen grünen Wingsuit gekleidet, unter mir der Abgrund. Wow, das könnte echt Spaß machen! Neben mir stürzen sich meine Kumpels in den Wettbewerb.

Los, hinterher!

Ich springe ab und jage im Steilflug hinab. Eigentlich falle ich nur, doch mein Wingsuit mit den Fledermausärmeln bringt mich in eine Art Gleitflug. Ich durchfliege die ersten virtuellen Tore und überhole den einen oder anderen meiner Freunde. Anschließend ziehe ich an der Reißleine und – schwupps – wird mein Fallschirm gezückt und ich schwebe sanft zur Erde.

Silbermedaille! Na, ist das nichts?

Aber jetzt hab ich genug von Competition – ich will Tiefschnee! Also wechsle ich auf mein Snowboard und heize hinab ins Tal. Durch Kanäle, über Felsen, durch verschneite Dörfer und schließlich zur Talstation, wo ich abrupt in das Berglandschaftsmenü zurückkatapultiert werde. Schade, aber ich kann ja gleich wieder zurück auf den Berg.

Der Berg ruft …!

 

Wingsuit
Wingsuit

Steep ist die neueste Marke aus dem Hause Ubisoft. Entwickelt wurde es von Ubisoft Annecy, ein Studio, das zum ersten Mal federführend bei einer Markenentwicklung ist. Sonst hat das Studio den Multiplayer-Part für andere Games von anderen Ubisoft-Studios zugeliefert, nun ist es selbst der kreative Kopf hinter »Steep«. Doch wie fühlt sich das Sportspiel an und kann es in diesem Winter sich gegen andere Sportspiele behaupten?

 

Freeride Forest
Freeride Forest

Hintergrund:

»Steep« liefert keine eigentliche Hintergrundgeschichte ab. Das Spiel ist dazu da, um den Spieler seine eigenen Stories erleben zu lassen. Dennoch gibt es immer wieder Möglichkeiten, in die Spielwelt immersiv einzutauchen, indem man beispielsweise sogenannte Berggeschichten nachspielt, das sind bestimmte Ereignisse, moderne Legenden. Die Storyhappen sind knackig inszeniert, liefern allerdings keine zusammenhängende Karriere oder ähnliches.

In »Steep« ist der Spieler selbst derjenige, der seine Geschichte schreibt. Und wenn er die dafür notwendige Lust verspürt, kann das auch gelingen.

 

Extreme Riding Night Shine
Extreme Riding Night Shine

Gameplay:

Freeride Mont Blanc
Freeride Mont Blanc

In »Steep« lässt das Entwicklerstudio dem Spieler die Wahl in einer Sandbox-Bergwelt, welche den Alpen nachempfunden ist, vier Sport-Erlebnisse nachzuvollziehen. Entweder ist man als Paraglider unterwegs, als Snowboarder, als Skifahrer oder als Wingsuit-Flieger. Dabei kann man diverse Events freischalten, was durch das Entdecken von Hotspots in der Bergwelt geschieht, die man mit dem Fernglas entdeckt. Das können Wettrennen oder Trickwettbewerbe oder dergleichen sein.

Als Spieler kann man sich aber auch zu Fuß durch die Bergwelt bewegen. Jedem steht es zudem frei, seine Erlebnisse in sozialen Netzwerken zu teilen und sich auch im Game Herausforderungen gemeinsam mit anderen Spielern zu stellen. Der Multiplayer-Aspekt wird hier großgeschrieben.

Auch kann man seinen Avatar nach und nach mit unterschiedlichen Kleidungsstücken, Skiern, Snowboards und ähnlichem ausrüsten. Dem Sammelwahn sind keine Grenzen gesetzt.

Das Game lässt sich mit Keyboard und Maus spielen, aber dabei zeigt sich schnell, dass diese Art der Steuerung nicht von den Machern favorisiert wurde. Am besten spielt sich »Steep« mit einem Controller, wie man ihn von der X-Box her kennt. Damit kann man am feinsten Geschwindigkeit und Drehungen abstimmen.

 

Grafik und Sound:

Die grafische Umsetzung der Bergwelt ist sehr gelungen. Die Spielfigur zieht korrekte Spuren in den Tiefschnee, die Lichtstrahlen brechen sich opulent und die schneebedeckten Hänge sehen beeindruckend aus. Sobald man aus dem Geschwindigkeitsrausch aussteigt, machen sich hier und da weniger hoch aufgelöste Texturen und unschöne Kanten bemerkbar, aber das fällt kaum ins Gewicht.

Selten hat die Bergwelt so schön ausgesehen! Deswegen lohnt sich »Steep« auch für Freunde von meditativen Abfahrten sehr.

Der Sound trägt das seine dazu bei und wirkt authentisch. Die Musik hält sich angenehm im Hintergrund. Es sind Rock, Hip Hop und andere Stilrichtungen vertreten.

 

Freestyle Snowboard
Freestyle Snowboard

Fazit:

»Steep« ist ein Spiel für Freunde des alpinen Sports. Wer sich dafür begeistern kann, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen oder wer einfach gerne die Bergwelt genießt, kann mit »Steep« viel Freude haben. Wer auf eine Storyerfahrung hofft, wird zwar mit kleinen Happen ebenfalls fündig, erlebt aber nicht eine durchgehende Karriere.

»Steep« ist ein Game für Genießer des Wintersports, die ihre Motivation aus dem Tun heraus immer selbst neu definieren.

 

Night Ski Rider Moon
Night Ski Rider Moon

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

PC-Game:

Steep

Ubisoft Annecy, 2. Dezember 2016

Plattform : Windows 8, Windows 7

USK: 12

 

ASIN: B01H0I88E4

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.12.2016, zuletzt aktualisiert: 16.08.2019 14:42