Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sturm der Serephin von Robin Gates

Reihe: Runlandsaga Band 1

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Der in München geborene Autor Robert Gates ist einigen Lesern möglicherweise durch seine Trilogie Der Harfner und der Geschichtenerzähler bekannt. Sein neuster Roman Sturm der Serephin spielt ebenfalls in der Fantasy-Welt Runland, allerdings einige Jahrzehnte später. Das Buch bildet den ersten Teil der sogenannten Runlandsaga, die am Ende insgesamt vier Bände umfassen soll. Eine Kenntnis der ersten Trilogie ist für das Verständnis von “Sturm der Serephin“ zwar nicht erforderlich, aber hilfreich, zumal einige Charaktere in beiden Zyklen vorkommen.

 

Drei Kinder stoßen eines Morgens beim Spielen am Strand auf einen bewusstlosen Fremden. Zur Behandlung wird er nach Carn Taar gebracht, einer alten, rätselhaften Festung, welche Thaja, die Heilerin des Ortes, mit ihrem Gefährten, dem Magier Margon, bewohnt. Doch schon bald stellt sich heraus, dass der Bewusstlose weder fremd, noch ein Mensch ist. Zögernd enthüllt er, dass ganz Runland kurz vor einer schrecklichen Katastrophe steht. Wie nah die Gefahr bereits ist, müssen auch der träumerische Handelsgehilfe Enris und zwei der Kinder, die den Bewusstlosen am Strand gefunden hatten, bald am eigenen Leib erfahren. Die Menschen drohen zu einem Opfer im kosmischen Kampf zwischen Ordnung und Chaos zu werden.

 

“Sturm der Serephin“ kann besonders hinsichtlich der von Robert Gates geschaffenen Mythologie überzeugen. Diverse Parallelen zu irdischen, beispielsweise griechischen, oder fantastischen (Schöpfungs-)Geschichten und Götterwelten zeigen, dass sich der Autor intensiv mit den verschiedensten Mythen beschäftigt hat. Diese werden von Robert Gates aber nicht simpel kopiert, sondern dienen vielmehr als Material für seine eigene Imagination. So werden kunstvoll Elemente aus verschiedenen Mythen zusammengefügt, verfremdet und um eigene Ideen erweitert. Das Ergebnis ist ein stimmiges mythologisches Gesamt-Kunstwerk, dass immer wieder in die Handlung des Buches eingeflochten wird und dem Leser so neue Erkenntnisse und Perspektiven auf das Geschehen vermittelt.

 

Ein zweiter großer Pluspunkt des Buches ist die Multiperspektivität der Darstellung. Statt dem Leser die Handlung ausschließlich aus der Sichtweise seiner ´Helden` Margon oder Enris zu präsentieren, schreibt Robin Gates immer wieder auch aus der Perspektive vermeintlicher Nebenfiguren (Suvare, Daniro), Schurken (Sareth) oder Kindern (Themet), wodurch die Darstellung abwechslungsreicher wird. Zwar erreicht er dabei nicht die Meisterschaft eines George R. R. Martin in seinem “Lied von Eis und Feuer“, dennoch ist das Ergebnis glaubwürdig und beachtlich.

 

Leider ist “Sturm der Serephin“ insgesamt etwas langatmig geraten. An einigen Stellen hätten dem Roman deshalb Zeitraffungen gut getan. Zu oft ist die Erzählzeit zu nah an der erzählten Zeit. Robin Gates zeigt zu selten, dass er spannende Szenen schreiben kann und verfällt leider immer wieder in unnötige, ausufernde oder rekapitulierende Sequenzen.

 

Während das stimmungsvolle Cover des Buches ein Lob verdient hat, muss man den Klappentext kritisieren. Denn dieser verrät bereits zuviel von dem, was der Autor dem Leser erst später nach und nach vermittelt und zerstört so die Spannung.

 

Fazit:

Robin Gates hat mit “Sturm der Serephin“ einen lesenswerten Roman vorgelegt, auf dessen Fortsetzung man gerade wegen einiger, bisher nur angedeuteter Handlungsstränge gespannt sein darf. Lesenswert wird das Buch gerade durch den interessanten mythologischen Überbau, der die Handlung beeinflusst. Während das Buch für Fans der “Sword and Sorcery-Fantasy“ eher weniger geeignet ist, kann es Freunden der High Fantasy - trotz einiger Längen - empfohlen werden, auch wenn es nicht ganz mit Genregrößen wie Steven Eriksons Das Spiel der Götter oder George R. R. Martin Das Lied von Eis und Feuer mithalten kann.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Sturm der Serephin

Reihe: Runlandsaga Band 1

Autor: Robin Gates

Übersetzer: Michael Krug

Otherworld Verlag, März 2008

Broschiert, 506 Seiten

 

ISBN-10: 3902607025

ISBN-13: 978-3902607027

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.04.2008, zuletzt aktualisiert: 16.07.2019 19:30