Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sturm über Windhaven von George R.R. Martin

Rezension von Carmen Huber

 

George R.R. Martin, Schöpfer des monumentalen Meisterwerks “Das Lied von Eis und Feuer”, legt nun wieder ein Fantasy-Buch vor, diesmal unter der Zusammenarbeit mit Lisa Tuttle.

 

Windhaven ist ein von stürmischen Meeren bedeckter Planet, dessen spärliche menschliche Bevölkerung sich auf weit auseinander liegenden Inseln verteilt. Da die Schifffahrt durch die im Meer lebenden Monster und die Abnormalitäten des Wetters ziemlich gefährlich ist, griffen die Inselbewohner auf eine andere Art der Kommunikation zurück: Flieger überbringen Nachrichten und Botschaften. Doch die mächtigen, metallenen Schwingen, die so etwas erst ermöglichen, sind kostbar und werden eifersüchtig gehütet – Fliegen ist ein Privileg, das nur jenen zusteht, die in eine Fliegerfamilie hineingeboren werden. Immer das erstgeborene Kind erhält das Flügelpaar eines Elternteiles, sobald es seine „Flugjährigkeit“ erreicht hat. So verlangt es die Tradition, so lautet das Fliegergesetzt, ungeschriebene Regeln, die seit Ewigkeiten auf Windhaven Geltung haben.

 

Maris von Amerbly wünscht sich nichts mehr als zu fliegen, doch als Kind eines Fischers hat sie keinerlei Anspruch darauf. Entgegen aller Erwartungen wird ihr Traum war: Russ, ein Flieger, wird auf sie aufmerksam, und als er nach einem Unfall nicht mehr selbst fliegen kann, adoptiert er Maris und bildet sie zur Fliegerin aus. Doch ihr Glück währt nur kurz: Bald darauf bringt Russ’ Frau einen Sohn zur Welt, Coll. Maris liebt den Jungen wie einen Bruder und Sohn, doch gemäß der Fliegertradition gehören ihm auch die Flügel – er ist das erstgeborene Kind von Russ. Aber Coll will nicht fliegen, er möchte Singer werden – und genauso wenig will Maris auf die Flügel verzichten, sie bedeuten ihr einfach alles. Und so beginnen die beiden, gegen uralten Traditionen zu rebellieren – und verändern so Windhaven für immer ...

 

Eindrucksvolle Persönlichkeiten und eine ungewohnte Umgebung machen dieses Buch zu etwas ganz Einzigartigem. Windhaven ist eine ungemein faszinierende Welt, deren Gesellschaft in unsinnigen Traditionen gefangen ist. Als Maris sich dagegen auflehnt, löst sie eine wahre Lawine von Veränderungen aus – auch wenn es einige Zeit dauert, bis sich die ganzen Ausmaße ihrer Rebellion zeigt. Doch nicht alle Folgen sind positiv, und Windhaven erwartet eine schwierige und aufwühlende Zeit.

 

Als Leser begleitet man Maris von ihren ersten Kindheitsträumen an bis zu ihren letzten Tages als alte Frau. Ihr Leben ist gezeichnet von vielen Schicksalsschlägen und Verlusten, aber sie hat auch viel Glück und Schönheit erlebt. Auch wenn man nur wenige Personen näher kennen lernt, so sind diese unglaublich gut gezeichnet. „Sturm über Windhaven“ ist ein wirklich lesenswertes und rundum gelungenes Buch!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Sturm über Windhaven

George R.R. Martin und Lisa Tuttle: Sturm über Windhaven

Ins Deutsche übertragen von Angelika Fuchs

Broschiert - Blanvalet

Erscheinungsdatum: Januar 2005

ISBN: 3442243041

Seiten: 448

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.09.2005, zuletzt aktualisiert: 18.04.2019 10:40