Tannöd (Autorin: Andrea Maria Schenkel)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tannöd von Andrea Maria Schenkel

Hörbuch gelesen von Monica Bleibtreu

 

Rezension von Tanja Thome

 

Rezension:

Mit ihrem Erstlingswerk Tannöd hat Andrea Maria Schenkel einen wahren Hit gelandet. Mehrfach ausgezeichnet, ließ der Audiobereich nicht lange darauf warten, „Tannöd“ sowohl als Hörspiel als auch Hörbuch auf den Markt zu bringen. Während das Hörspiel eine gekürzte Fassung präsentiert, handelt es sich bei der von Monica Bleibtreu gelesenen Hörbuchfassung auf 3 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von 207 Minuten, die im September 2007 bei Hörbuch Hamburg erschien, um eine komplette Fassung.

 

Gleich zu Anfang wird der Hörer ins Bild gesetzt und erfährt, worum es eigentlich geht: Eine Familie wurde brutal erschlagen, Eltern wie auch Kinder. Wer es war und warum, das wird im Rahmen von „Tannöd“ zu klären versucht.

Die Bewohner des Dorfes berichten, was sie über die Toten wissen, und so setzt sich nach und nach ein Gesamtbild wie ein Puzzle zusammen. Da werden Geheimnisse bewahrt, Ereignisse untereinander geregelt, und dennoch gibt es natürlich auch den Klatsch und Tratsch, den man innerhalb eines Dorfes erwartet. In diesem Fall jedoch ist das Gehörte keineswegs harmlos, sondern erschreckend. So mancher wusste Dinge, die eigentlich öffentlich zu regeln gewesen wären, die man hätte anzeigen müssen, bei denen man in irgendeiner Form hätte eingreifen sollen. Doch nicht so bei „Tannöd“.

 

Dass die Verhörten sich selbst keiner Schuld bewusst sind, macht die Geschichte umso erschreckender, vor allem dann, wenn man berücksichtigt, dass „Tannöd“ grundsätzlich auf einer wahren Geschichte beruht, auch wenn Namen und Umstände verändert wurden und es bei der realen Entsprechung auch keine Auflösung des Ganzen gibt.

 

Das gleichnamige Hörspiel wirkt vor allem deshalb so authentisch, weil verschiedene Sprecher eingesetzt wurden, ebenso Soundeffekte. Diese Merkmale finden sich bei Monica Bleibtreus Lesung natürlich nicht. Dennoch fällt auf, dass die Sprecherin sich große Mühe gegeben hat, den verschiedenen Charakteren auch eigene Akzente zu geben. Ihre Stimmmodulation ist äußerst professionell, gelungen und lässt den Hörer im Verlauf manches Mal fast vergessen, dass es sich hier um eine Lesung und kein Hörspiel handelt.

 

Auch wenn die technische Aufbereitung des Hörbuchs sich mit der des Hörspiels nicht messen kann, besticht sie durch andere Faktoren. An erster Stelle zu nennen ist hier die Tatsache, dass es sich um eine ungekürzte Lesung handelt, doch auch die Aufmachung des Hörbuchs in stabiler Plastikbox und mit einem kleinen Booklet, das Auskunft über die einzelnen Tracks und die dort auftauchenden Personen, deren Alter und Beruf gibt, sind erwähnenswert.

 

Fazit:

Bei Hörbuch und Hörspiel zu „Tannöd“ gibt es keine Entscheidung zwischen besser und schlechter, sondern lediglich ein paar kleinere Unterschiede, deren Gewichtung von Hörer zu Hörer unterschiedlich sein dürfte. Es überwiegt die Gemeinsamkeit: Man sollte es sich unbedingt mal anhören!

 

Nach oben

Platzhalter

Hörbuch:

Tannöd

Autorin: Andrea Maria Schenkel

Ungekürzte Hörbuchfassung

Sprecherin: Monica Bleibtreu

Hörbuch Hamburg, September 2007

Umfang: 3 CDs, 207 Minuten Laufzeit,

ISBN-10: 3899037863

ISBN-13: 978-3899037869

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.11.2007, zuletzt aktualisiert: 14.02.2024 18:17, 5370