Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tarot – Witch of the Black Rose 17: Hochzeitsnacht in Stonehenge

Rezension von Christel Scheja

 

Jim Balent zeichnet unermüdlich an seinen Geschichten um Tarot der Schwertmaid der Göttin und ihren Gefährten Jon weiter. Aber auch ihre Hexenfamilie und die unzähligen Freundinnen spielen auch weiterhin eine Rolle wie der neuste Band „Hochzeitsnacht in Stonehenge“ beweist, in der Raven Hex eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

 

Die ist nämlich nicht dafür bekannt, in irgend einer Form zimperlich zu sein, deshalb legt sie sich auch bewusst mit dem Krampus und seinen Weihnachtsteufeln an. Doch ob das so gut ist? Zumindest stählt sie das in dem Moment, in dem sie nur knapp einem Mordanschlag aus dem Feenreich entgeht und dabei auch ein erschreckendes Geheimnis über Jon erfährt.

Der schwelgt derweil im Liebesglück, denn Tarot ist nun seine Frau und tut alles, um ihn glücklich zu machen – zumindest fast alles. Denn er fühlt sich ausgeschlossen, als sie ihn immer wieder zurücklässt, um sich ihren Feinden zu stellen. Und auch bei der Hochzeitsnacht in Stonehenge scheint er ins Hintertreffen zu geraten …

 

Es sind eigentlich vier in sich geschlossene Geschichten, die in diesem Band zu finden sind und nur lose miteinander zusammen hängen. Und wie immer teilt Jim Balent natürlich keine heidnischen Weisheiten mit, sondern spielt wieder geschickt mit der Mythologie um seine gut gebauten Heldinnen in Szene zu setzen.

Natürlich gibt es auch reichlich Action, aber die ist genau so wie der Hintergrund oft genug Staffage, denn es geht nicht in erster Linie darum

mmerhin gibt es diesmal zumindest inhaltlich ein paar interessante Enthüllungen, die auch beweisen, das Tarots dunkle Schwester mehr Herz hat als sie zugeben will. Spannend wird es auch, wenn Tarot letztendlich erfährt, was ihre Schwester herausgefunden hat, denn diese Enthüllungen über Jon haben es durchaus in sich und zeigen, das auch hinter seinem Verhalten mehr steckt als man denkt. Gerade Crypt-Chick findet da die richtigen Worte.

Ansonsten herrscht der übliche augenzwinkernde Trubel, der das hexische Treiben begleitet, garniert mit ein paar esoterischen Momente. Aber die bleiben dann doch eher oberflächlich und stehen hinter dem eigentlichen Anliegen des Künstlers zurück: Seine Heldinnen und deren Freundinnen ansprechend zu präsentieren.

 

Fazit:

Wie so oft bietet „Tarot – Witch of the Black Rose“ auch in „Hochzeitsnacht in Stonehenge“ die übliche Mischung aus Action, esoterischen Bla-Bla und viel nackter Haut mit einem ordentlichen Schuss Erotik an, erlaubt den Lesern diesmal erstaunlicherweise aber auch ein wenig mehr Einblick in die Geheimnisse und das eigentliche Wesen der Figuren.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic:

Tarot – Witch of the Black Rose 17: Hochzeitsnacht in Stonehenge

Original: Tarot # 101-105

Panini Verlag, 11/2018

Autor und Zeichner: Jim Balent

Farben: Holly Golightly

Übersetzung: Sanni Kentopf

Vollfarbiges Softcover auf Kunstdruckpapier im US-Comic-Format

 

ISBN-10: 3741609218

ISBN-13: 978-3741609213

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.11.2018, zuletzt aktualisiert: 21.07.2019 11:39