Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Terror 5

Filmkritik von Cronn

 

Im Bereich des phantastischen Films gibt es Länder, die auf der Watch-List der Horror-Connaisseure besonders weit oben stehen. Dazu gehört auf jeden Fall die USA, obwohl sie in den letzten Jahren immer wieder durch Mainstream-Ware aufgefallen sind. Großbritannien ist ein Land, das hervorragende Schauspieler und Settings aufzuweisen hat. Japan ist nach einer ganzen Welle an Horror-Filmen in den 2000er-Jahren etwas aus dem Fokus geraten, was sich aber wieder ändern könnte. Auch Spanien war und ist noch eine Hochburg des phantastischen Films.

Ein Land, das bislang nicht so stark hier in Erscheinung getreten ist, ist Argentinien. Sollte sich das nun ändern? Zwei Brüder-Regisseure aus Argentinien haben sich zusammengetan, um den Horrorfans das Fürchten zu lehren. Die Rede ist von Sebastian und Federico Rotstein.

Sie haben einen Episodenfilm realisiert, der den Namen Terror 5 trägt. Er wird hierzulande von der Alive-Vertrieb und Marketing GmbH herausgegeben.

Doch wie gelungen ist der Streifen? Das soll die nachfolgende Rezension aufzeigen. Aber zunächst geht es um die Frage des Inhalts.

 

Verlagsinfo:

Eine Gruppe von Freunden zieht sich auf einer Party einen brutalen Snuff-Film rein. Zu spät merken sie, dass der wahre Terror bereits neben ihnen sitzt. Die Todesopfer eines Bauunglücks steigen aus ihren Gräbern, als der Unfall von den Verantwortlichen vertuscht werden soll.

Herman und Gabriela haben ein geheimes Date in einem Sex-Motel, doch hinter dem Spiegel über dem Bett wartet eine blutige Überraschung auf sie. Das und mehr passiert in einer Nacht in fünf grausamen und bizarren Geschichten, die auf urbanen Legenden beruhen.

 

Soweit der offizielle Pressetext, der gelungen und ohne Spoiler den Inhalt zusammenfasst. Daher kann sofort zur Kritik übergegangen werden.

 

Kritik:

Es hätte so schön sein können!

Die Tatsache, dass es zu wenig Filme im Episodenformat gibt, weckt Hoffnungen. Kurzfilme, die als cineastische Form der literarischen Form der Kurzgeschichte entsprechen, verbunden zu einem großen Ganzen a la VHS. Doch leider wurde die Hoffnung enttäuscht.

Schon der Anfang des Films wirkt interessant: Ein Mann mit KISS-Maskierung fährt in Slow-Motion durch eine nächtliche Stadt und grinst diabolisch. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, ihn auf dem Weg zu einer grauenhaften Tat zu zeigen oder auf der Flucht davon – aber weit gefehlt. Er ist lediglich zu einer Party unterwegs.

Auf diese Weise geht es weiter. Erwartungen werden mit den Kurzfilmen geweckt, aber nie eingelöst. Die Stories verpuffen im Laufe der Zeit. Aus den anfänglichen Ideen werden verwässerte Handlungsstränge.

Schade auch, dass die Schauspieler nicht auf höherem Niveau agieren. Hier wäre durch eine intensivere Darstellung mehr drin gewesen.

Die Effekte gehen in Ordnung, wobei fraglich ist, weshalb der Film eine 18er-Freigabe erhalten hat. Heftige Splattereffekte sind nicht enthalten.

 

Fazit:

»Terror 5« ist ein Versuch, Kurzfilme im urbanen Setting zu platzieren, um mit den Legenden einen großen Bogen zu schlagen. Aber es bleibt beim Versuch. Es gelingt den Regisseuren nicht, die anfänglich spannenden Ansätze in ebensolche Handlungsgerüste umzusetzen. Sie werden mehr und mehr unverständlich, obskur und versickern schließlich.

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Blu Ray:

Terror 5

Argentinien, 2016

Regisseure: Sebastian Rotstein und Federico Rotstein

Format: Widescreen

Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Spanisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel: Deutsch

Region: Region B/2

Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1

Umfang: 1 BR

FSK: 18

Alive, 26. Mai 2017

Spieldauer: 78 Minuten

 

ASIN: B06VWB5XBV

 

Erhältlich bei: Amazon

DarstellerInnen:

  • Airas Alban
  • Augusto Alvarez
  • Nai Awada

Eintrag in der PhilmDB:

Terror 5

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.01.2015, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23