Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Teufelskreis von Keith R. A. Decandido

Reihe: World of WarCraft Bd.1

Rezension von Carsten Kuhr

 

Die »Brennende Legion« wurde durch eine ungewöhnliche Allianz von Menschen und Orks besiegt. Seitdem herrscht ein anfälliger Frieden zwischen den ungleichen Bundesgenossen. Nur die jeweiligen Anführer, Thrall, der von Menschen aufgezogene Ork sowie die Magierin Lady Jaina Proudmoore stehen wirklich hinter der Allianz der Rassen, ihre Artgenossen sind ganz den alten Vorurteilen verhaftet. So ist es den Dämonen ein leichtes, Unfrieden und Feindschaft zu schüren. Der geheime Orden des Flammenden Schwertes hat seine Gefolgsleute auf beiden Seiten rekrutiert. Diese schüren die Aggressionen, und als die Magierin auf einer Mission verschwindet scheinen die unheiligen Pläne der Dämonen aufzugehen – die Truppen der Orks und der Menschen begegnen sich einmal mehr auf dem Schachtfeld, das Töten hat begonnen ...

 

 

Ich bin kein Computer-Spieler. Insoweit kenne ich das diesem Roman zugrundeliegende Game nicht, habe nie Stunden damit zugebracht, mich mit der Vorgeschichte, mit der Umgebung vertraut zu machen. Insoweit kann ich mein Urteil ausschließlich auf den Text allein stützen, ohne hier aus der Spielerfahrung Hintergrundwissen mitzubringen.

 

Dies vorausgeschickt hinterliess der Roman bei mir zwiespältige Gefühle.

 

Der Hintergrund, die Welt in der die Handlung Gestalt annimmt, die Historie des zu Ende gegangenen Krieges gegen die Brennende Legion wird ganz kurz gestreift, ohne dass der Leser hier mehr erfahren würde. Über den Handlungsort selbst, über die beiden so ungleichen Anführer der Spezies erfahren wir nichts Einführendes, sondern werden gleich mitten hinein in die Handlung versetzt. Nun ist dies bei Game-Novels zwar üblich auf eben jenes Spiel aufzubauen, ein paar Sätze zum Schauplatz und eine kurze Vorstellung der Protagonisten wäre aber in jedem Fall wünschenswert und hilfreich gewesen. So bewegte ich mich zunächst in einem Niemandsland ohne dass ich meine Erzähler klar einer Gruppe zuordnen hätte können.

 

Die Handlung selbst bewegt sich ganz im Bereich des Üblichen eines modernen Sword & Sorcery Plots. Einmahl mehr suchen Dämonen mittels eines perfiden Planes eine brüchige Allianz des Friedens aufzubrechen, indem sie alte Vorurteile anfachen, ewig Gestrige, die eigentlich nur das Beste wollen, für ihre Zwecke einschalten.

Die Handlung also solche läuft munter ab, es gibt Verwicklungen und Rätsel, Verrat ebenso wie Heldenmut ohne dass das Gebotene dabei aber wirklich aus der Masse des Üblichen herausragt.

 

 

Dann aber, fast schon unmerklich lässt der Autor Überlegungen einfliessen, die gerade für einen S & S Roman unüblich sind.

 

Da geht es plötzlich um Emanzipation, um die unbestreitbare Tatsache, dass Frauen auch und gerade in Männerberufen allemal noch wesentlich besser sein müssen, um entsprechende Positionen zu besetzen als ihre männlichen Konkurrenten. Sie berichtet Decandido uns von einer Kriegerin, die sich inzwischen als Oberst ihren Weg im Militär im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfen musste, und auch heute noch unberechtigt Neid und Missgunst ausgesetzt ist. Das sind ungewöhnliche Töne, die aber überzeugend in den Plot eingebettet wurden.

 

Des weiteren fiel mir auf, dass erfreulich oft Verhandlungen als Lösungsansatz angedacht werden, dass ausufernde Beschreibungen wilder Schlachtengemälde nicht vorkommen. Selbst die wenigen Kämpfe werden fast unterkühlt präsentiert, dienen eher dazu, die Auswirkungen der Verbohrtheit mancher Kommissköpfe darzustellen. Hier löst sich der Roman von abgedroschenen Stereotypen, hier geht der Autor einen eigenen, interessanten Weg.

 

Insoweit hält dieses wohltuend kurze Buch auch für den nur Leser einiges an Überraschungen und Spannung bereit, wenn ich auch gerne etwas mehr über die Welt als Schauplatz erfahren hätte.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Teufelskreis

Reihe: World of WarCraft

Autor: Keith R. A. Decandido

Broschiert: 283 Seiten

Verlag: Dino Entertainment; Auflage: 1 (August 2006)

ISBN: 3833214651

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.09.2006, zuletzt aktualisiert: 13.03.2019 13:45