Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Falconeer

Rezension von Max Oheim

 

Produktbeschreibung:

The Falconeer ist ein Luftkampfspiel in einer offenen Welt, bei dem frenetische Luftkämpfe und die Erkundung der geheimnisvollen Großen Ursee im Mittelpunkt stehen.

 

Story:

Die Geschichte von The Falconeer bringt den Spieler in eine ferne Welt, dessen Oberfläche im Grunde nur aus Wasser besteht. In dieser Welt war einst das Imperium die stärkste Macht, doch unter der Oberfläche brodelte es und die Rebellion macht sich auf, um das Imperium zu stützen. Nun greifen die Intrigen der großen und auch kleineren Häuser um sich. Das Streben nach mehr Macht und Einfluss hat die Welt in eine gefährliche Lage gebracht und die Kämpfe scheinen außer Kontrolle zu geraten. Es gibt vier Story-Kapitel, die in beliebiger Reihenfolge absolviert werden können. Die verschiedenen Story-Kapitel zeigen uns jeweils die Geschichte aus den Augen der unterschiedlichen Fraktionen.

Gameplay:

 

The Falconeer versetzt uns in die Rolle eines Kriegers der auf dem Rücken eines riesigen Adler-ähnlichen Tiers reitet. Vor jeder Mission müssen wir zuerst einen Falken auswählen. Viele Anpassungsmöglichkeiten werden uns hier nicht geboten. In den verschiedenen Missionen sammeln wir immer Geld, welches wird am Ende brauchen um uns neue Waffen und Upgrades zu laufen.

Startpunkt jeder Mission ist unser Heimathafen, der je nach Fraktion und Storyabschnitt wechselt. Hier wird uns zuerst eine grundlegende Einführung gegeben, bevor man sich dann in die Spielwelt stürzt. Neben den Story-Missionen können wir auch kleiner Aufträge annehmen. In seltenen Fällen hat der Spieler sogar die Möglichkeit sich ein neuer Falke zu Kaufen. Starten wir ohne einen Auftrag in die offene Welt, können wir die Regionen nach eigenem Belieben erkunden. Unentdeckte Gebiete liegen dabei im Nebel und zwar solange bis ein Ort der Zone von uns aufgedeckt wurde. So begeben wir uns auf die Suche nach freien Städten, verschollenen Relikten oder auch verstecke Rückzugsorte der Fraktionen. Ganz ungestört erkunden können wir die Spielwelt natürlich nicht, denn auch hier warten Gegner auf uns. Außenposten können von uns für eine Fraktion erobert werden. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, Scherben, die Währung von The Falconeer, treibend im Meer zu finden, oder auf Geschicklichkeitsstrecken sich neue Falken freizuschalten

Die Missionen führen uns zu diversen Schlüsselpunkten, wo ihr entweder mehr über die Hintergrundgeschichte der Welt erfahren, Wegpunkte aufdecken oder Kämpfe bestreiten. Unser Falke kann im Flug durch Sturzflüge Ausdauer ansammeln, die durch Wende- und Ausweichmanöver, steile Flüge nach oben und mehr verbraucht wird. Zudem tragen wir auf eurem Rücken ein Munitionspaket, wodurch man leuchtende Energiekugeln auf Gegner abfeuern kann. Sollten wir allerdings nicht gerade gegen Falkoniere und Luftschiffe kämpfen, stellen sich uns Boote in den Weg. Gelegentlich lassen sich Minen aus dem Wasser aufsammeln und im Anschluss als Abwurfbomben gebrauchen, die ist unteranderem unsere einzige Waffe gegen feindliche Boote.

Fazit:

 

The Falconeer nimmt den Spieler mit auf die Reise in eine außergewöhnliche Welt und erzählt eine ebenso besondere Geschichte von einer Bevölkerung welche im Clinch liegt. Das Gameplay und die Steuerung unseres eigenen Falken macht sehr viel Spaß, zudem gefällt mir der tolle Grafikstil besonders gut.

Platzhalter

PC

The Falconeer

Entwickler: Tomas Sala

Publisher: Wired Produtions

Veröffentlichung: 10. November 2020

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.12.2020, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:38