Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Legend of Zelda – Ocarina of Time (Bd. 1)

Rezension von Martina Klein

 

"Seit Anbeginn der Zeit wacht der mächtige Deku-Baum über den Stamm der Kokiri, die Kinder des Waldes. Als aus den Schatten eine dunkle Bedrohung über das Land hereinbricht, stellt sich der junge Link der Gefahr. Dies führt ihn auf eine abenteuerliche Reise quer durch das Königreich Hyrule und seine eigene Zukunft... - Der Manga zum Nintendo Spiele-Hit!" verrät die Info auf der Buch-Rückseite.

 

Von der äußerst populären Nintendo-Videospiel-Serie rund um den Kokiri-Jungen Link sind bisher dreizehn Episoden erschienen. Die erfolgreichste, nämlich "Ocarina of Time", liegt hier nun also erstmals als Manga vor.

 

Wie auch bei den Videospielen muss Link Prinzessin Zelda, nach der die Spielreihe benannt ist, und mit ihr das gesamte Königreich Hyrule aus den Fängen des bösen Ganondorf befreien, der seinerseits nach dem geheimnisvollen Triforce, einem göttlichen Relikt aus uralten Zeiten, strebt, um uneingeschränkte Macht zu erlangen.

 

Helfen tun dem jungen Kokiri dabei die kleine Fee Navi, die nie von seiner Seite weicht, und die Stute Epona, die er mit der Musik seiner Okarina (siehe Titel!), einem kleinen Blasinstrument, anlocken kann.

 

Doch zunächst beginnt die Geschichte im Wald der Kokiriri, in dem Link als kleiner Junge lebt. Da er ein Waisenkind ist, wird er von dem mächtige Deku-Baum, der über die Kokiri wacht, aufgezogen. Von diesem erhält er schließlich, nach einem Angrif des Monsters Gohma, dem der Deku-Baum schließlich erliegt und hinter dem natürlich der fiese Ganondorf steckt, den Auftrag, seinerseits das Triforce zu suchen, damit es nicht in die Hände von Ganondorf gerät - denn: Das Triforce "besitzt die Kraft, eine Welt zu errichten, welche das Herz desjenigen widerspiegelt, von dem es berührt wird. Ist dies ein Mensch reinen Herzens, entsteht eine friedliche Welt. Wird das Triforce jedoch von jemandem berührt, dessen Herz finster ist, so regiert das Böse."

 

Der Deku-Baum beauftragt Link nun also, genau das zu verhindern. Er erhält dazu den Heiligen Stein der Kokiri, auch Kokiri-Smaragd genannt, und wird zu Prinzessin Zelda geschickt, um dort weitere Instruktionen zu erhalten.

 

"Das Schicksal Hyrules liegt nun in den Händen eines einzigen Jungen. Wie es wohl enden wird?" fragt sich der Erzähler der Geschichte zu Recht...

 

Link verlässt nun erstmals in seinen jungen Jahren den heimischen Wald und betritt die große, weite Welt. ... Und gerät natürlich prompt in Schwierigkeiten und ist, ehe er es sich versieht, im größten Abenteuer seines Lebens gelandet!

 

Schon bald lernt der Junge Prinzessin Zelda kennen. Da sie ebenfalls noch ein Kind ist, freunden sich die beiden schnell an. Doch zum Spielen bleibt nicht viel Zeit! Ganondorf befindet sich schon am Hofe des Königreichs und hat sich zum Schein unter die Schirmherrschaft Hyrules begeben, um an das Triforce zu gelangen.

 

Schnell erklärt die Prinzessin Link das Geheimnis des Triforce und der Entstehung der Welt: "Vor langer, langer Zeit, als es noch kein Land und Meer und selbstverständlich auch keine Lebwesen gab, stiegen die drei erhabenen Gottheiten in das noch öde Land Hyrule herab... Jener Ort, an welchem die erhabenen Gottheiten nach Erfüllung ihrer Aufgaben das goldene, heilige Dreieck (das Triforce!) hinterließen, bevor sie in den Himmel zurückkehrten, wird Heiliges Reich genannt. Um das Triforce, welches seinem Besitzer alle Wünsche erfüllt, vor Menschen mit finsterem Herzen zu schützen, errichteten die uralten Weisen eine Zitadelle, deren Eingang sie mit dem Portal der Zeit fest verschlossen hielten. Wer die drei Heiligen Steine versammelt hat, möge hier mit der Okarina der Zeit stehen und die Hymne der Zeit spielen. Tut er dies, wird sich das Portal öffnen."

 

Die Okarina der Zeit hat Prinzessin Zelda. Link braucht nun also nur noch die drei Heiligen Steine. Einen, den Kokiri-Smaragd, hat er ja bereits vom Deku-Baum erhalten, die beiden anderen muss er nun suchen.

 

Das ist Ganondorf natürlich (vorerst!) nur Recht - muss er es so schließlich nicht selbst tun...

 

Zuerst muss Link nun zu den Goronen, um den Goronen-Opal zu bekommen. Natürlich wollen diese ihm den Stein nicht so ohne weiteres überlassen und er muss zunächst ihren Feind Dodongo (und wieder steckt eigentlich der böse Ganondorf dahinter...!) besiegen, damit sie wieder an ihre Leibspeise - schmackhafte Felsen! - gelangen können.

 

Dann geht es weiter zum weit entfernten Reich von König Zora, um den Zora-Saphir zu bekommen. Dort angekommen muss Link zunächst die Prinzessin Ruto aus dem Bauch des gemeinen Lord Jabu-Jabu retten, ehe er den benötigten Stein bekommt. Und - wieder steckt natürlich eigentlich der fiese Ganondorf dahinter...!

 

Ein weiteres Problem ist noch, dass die eigenwillige Prinzesssin eigentlich gar nicht gerettet werden will, sondern sich vielmehr vor ihrem Vater versteckt hat, der sie gegen ihren Willen verheiraten wollte! Doch das nur nebenbei...

 

Schließlich und endlich hat Link nun alle drei Heiligen Steine zusammen und kann mit Hilfe von Zeldas Okarina zum "Helden der Zeit" werden. - Und zwar buchstäblich in letzter Sekunde! Hat Ganondorf doch bereits Schloss Hyrule in Brand gesetzt und den König, Prinzessin Zeldas Vater, getötet!

 

In der Zitadelle der Zeit, die er nun mit Hilfe der gesammelten Sachen betreten kann, erhält er das "Master-Schwert" und wird innerhalb von sieben Jahren, die für ihn in der Zitadelle nur einen winzigen Moment dauern, erwachsen.

 

"In diesen sieben Jahren ist Ganondorf durch das nun geöffnete Portal ins Heilige Reich eingedrungen und hat das Triforce der Stärke an sich gerissen! Mit seinen fürchterlichen magischen Kräften hält er nun ganz Hyrule in seiner Gewalt."

 

Also warten neue Abenteuer auf Link! Prinzessin Zelda ist weiterhin in Gefahr, da Ganondorf von ihr immer noch die Okarina der Zeit will. Seit dem Angriff vor sieben Jahren ist sie mit ihrer geheimnisvollen Dienerin Impa auf der Flucht. Um Ganondorf endgültig zu besiegen, muss er nun den Fluch, der auf den fünf Tempeln lastet, aufheben und die fünf Weisen erwecken...

 

Ganondorf thront in seinem neu errichteten Teufelsturm, dort wo sich vorher Schloss Hyrule befand. Es hat sich also viel verändert in diesen sieben Jahren, in denen Link in der Zitadelle der Zeit war und zum "Helden der Zeit" wurde...

 

Als erstes macht sich Link nun auf den Weg zum Waldtempel, um die Weise des Waldes zu erwecken, und er macht dabei einen kleinen Abstecher zum Kokiri-Wald, um seine alten Freunde zu besuchen...

 

Man merkt es schon in der Zusammenfassung: Die Handlung der Geschichte erinnert in ihrer Geradlinigkeit sehr stark an das ihr zugrunde liegende Nintendo-Spiel: mit aufeinander folgenden Aufgaben, die der Spieler, also Link eine nach der anderen lösen muss.

 

So kann man der Story zum einen sehr einfach folgen, was ja sonst bei Mangas leider manchmal nicht so leicht ist, zum anderen macht es die Geschichte natürlich oftmals ein wenig vorhersehbar.

 

Zum "Nacherleben" des Spiels ist der Manga wirklich toll, da er die ja manchmal etwas nüchternen Videospiele mit viel Leben füllt und sehr schwungvoll und witzig erzählt ist.

 

Passenderweise wird am Ende dieses Bandes auch nicht für einen anderen Manga oder so geworben, sondern für ein weiteres Konsolen-Spiel.

 

Die Zeichnungen sind sehr schön, mit witzigen karikaturhaften Gesichtern in den Nebenhandlungen und sehr expressiv in den Kampfsequenzen. Es gibt wie üblich ein paar Bonuszeichnungen, die jetzt aber nicht so beeidruckend und auch nicht sehr zahlreich sind. Die Leserichtung erfolgt japanisch von hinten nach vorne.

 

Die Altersangabe ab 10 Jahren wird dem ganzen gerecht und ist wohl ähnlich wie bei den Spielen.

 

Fazit:

 

Für Fans der Nintendo-Spiele ein Muss! Für alle anderen aber durchaus auch sehr unterhaltsam und vor allem sehr "fantasymäßig". Allerdings sollte man keine superkomplexen Handlungsstränge erwarten, da die Geschichte sehr geradlinig erzählt wird.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

TM & © 2009 Nintendo.

The Legend of Zelda – Ocarina of Time (Bd. 1)

Text & Zeichnungen:

Akira Himekawa

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192

Altersangabe: ab 10

Verlag: Tokyopop

Erschienen: August 2009

ISBN-Code (13):

978-3-86719-712-0

ISBN-Code (10):

3-86719-712-1

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.08.2009, zuletzt aktualisiert: 20.06.2018 20:50